Ver­quere Ver­or­tun­gen. Fes­ti­val jüdi­scher Lite­ra­tu­ren

… und immer wie­der ver­quer! Nach der ful­mi­nan­ten Reihe „Jüdi­sche Lite­ra­tu­ren“ fei­ert das Fes­ti­val die Viel­falt gegen­wär­ti­ger jüdi­scher Lite­ra­tur­pro­duk­tion. 30 Autor_innen und Künstler_innen laden zum Erkun­den unter­schied­lichs­ter Lite­ra­tu­ren ein, zum Hören, Lesen, Dis­ku­tie­ren und Strei­ten.

Lyrik, Prosa, Hör­spiel, Typo­gra­fie, Per­for­mance – in einer span­nen­den Viel­falt künst­le­ri­scher Aus­drucks­for­men und lite­ra­ri­scher Gat­tun­gen wer­den Fra­gen fokus­siert und aktua­li­siert: Wie ver­or­ten sich jüdi­sche Autor_innen in kul­tu­rel­len und poli­ti­schen Debat­ten der Gegen­wart? Wie insze­nie­ren sie das Uner­war­tete und Wider­stän­dige? Mit wel­chen lite­ra­ri­schen Mit­teln las­sen sich ver­quere Ver­or­tun­gen dekon­stru­ie­ren? Wel­che Rolle spie­len reli­giöse Tra­di­tio­nen, Mehr­spra­chig­keit und Migra­tion? Was bedeu­tet das Label „jüdisch“ für die Pro­duk­tion von Kunst? Und gibt es sie über­haupt, die „jüdi­schen Lite­ra­tu­ren“?

Das Fes­ti­val ist eine Koope­ra­tion mit dem Lite­ra­tur­haus Ber­lin. Es wird durch die Szloma-Albam-Stif­tung, die Leo Baeck Foun­da­tion und den Ver­ein der Freunde und För­de­rer des Lite­ra­tur­hau­ses Ber­lin geför­dert. Medi­en­part­ner sind Deutsch­land­funk Kul­tur, die taz und Aviva Ber­lin.

Wann: 03. bis 05.12.2019

Wo: Ber­lin

Das Fes­ti­val-Pro­gramm fin­den Sie hier.

Von |2019-12-04T15:56:49+01:00November 20th, 2019|Kommentare deaktiviert für Ver­quere Ver­or­tun­gen. Fes­ti­val jüdi­scher Lite­ra­tu­ren