„Sicht­bar sein. Jüdin­nen und Mus­li­min­nen im Gespräch“ – Eine Ver­an­stal­tung im Rah­men des Pro­jekts „Scha­lom Alei­kum“

„Sicht­bar sein. Jüdin­nen und Mus­li­min­nen im Gespräch.“

Der Zen­tral­rat der Juden lädt unter dem Titel „Scha­lom Alei­kum“ zum jüdisch-mus­li­mi­schen Dia­log ein

18 bis 20 Uhr
„Scha­lom Alei­kum“ ist das neue Pro­jekt des Zen­tral­rats der Juden, bei dem Juden und Mus­lime mit­ein­an­der in einen Dia­log tre­ten. Und das bun­des­weit, genera­ti­ons­über­grei­fend, jen­seits der Funk­tio­närs­ebene und zu unter­schied­li­chen rele­van­ten The­men.

„Scha­lom Alei­kum“ steht für ein neues gesell­schaft­li­ches Mit­ein­an­der und bezweckt den Abbau von gegen­sei­ti­gen Vor­be­hal­ten und vor­der­grün­dig die Prä­ven­tion von Anti­se­mi­tis­mus.

Nach den ers­ten Dia­log­ver­an­stal­tun­gen in Ber­lin und Würz­burg kom­men Juden und Mus­lime nun in Leip­zig zusam­men, um mehr über­ein­an­der zu erfah­ren.

An die­sem Abend ste­hen die Frauen im Mit­tel­punkt. Wie erle­ben Jüdin­nen und Mus­li­min­nen die Ver­bin­dung von Reli­gion und Frau-Sein in ihrem All­tag? Wel­chen Her­aus­for­de­run­gen müs­sen sich jüdi­sche und mus­li­mi­sche Frauen in der Gesell­schaft und spe­zi­ell in Sach­sen stel­len? Wel­che Unter­schiede gibt es? Wie ist eine gegen­sei­tige Unter­stüt­zung mög­lich?

Durch den Abend führt die Mode­ra­to­rin und Jour­na­lis­tin Liv von Boetti­cher.

Das Pro­jekt wird von der Beauf­trag­ten der Bun­des­re­gie­rung für Migra­tion, Flücht­linge und Inte­gra­tion geför­dert.

Hier geht es zur Anmel­dung.

Von |2019-09-04T14:02:43+02:00August 21st, 2019|Kommentare deaktiviert für „Sicht­bar sein. Jüdin­nen und Mus­li­min­nen im Gespräch“ – Eine Ver­an­stal­tung im Rah­men des Pro­jekts „Scha­lom Alei­kum“