Senats­ver­wal­tung für Kul­tur und Europa: Refe­rent (m/w/d) Digi­tale Ent­wick­lung des Kul­tur­be­reichs

Die Ber­li­ner Ver­wal­tung ist die größte Arbeit­ge­be­rin in der Region. Rund 120.000 Beschäf­tigte der unmit­tel­ba­ren Lan­des­ver­wal­tung set­zen sich täg­lich dafür ein, dass Ber­lin als pul­sie­rende Metro­pole und als Zuhause für 3,7 Mil­lio­nen Men­schen funk­tio­niert. Hier­bei bil­den die Dienst­kräfte des all­ge­mei­nen nicht­tech­ni­schen Ver­wal­tungs­diens­tes das Rück­grat der Ber­li­ner Ver­wal­tung.

In der Senats­ver­wal­tung für Kul­tur und Europa ist ab sofort, unbe­fris­tet, fol­gen­des Arbeits­ge­biet zu beset­zen:

Refe­rent (m/w/d) Digi­tale Ent­wick­lung des Kul­tur­be­reichs 

Kenn­zif­fer: 19/20

Besoldungsgruppe/Entgeltgruppe: A13, E13 TV-L
Voll­zeit mit 39,4 Wochen­stun­den

Bewer­bungs­frist: 10. Mai 2020

Ihr Arbeits­ge­biet:

Pro­jekt­steue­rung und Mode­ra­tion (z.B. Ent­wick­lung und Umset­zung von Kon­zep­ten und Orga­ni­sa­ti­ons­struk­tu­ren für die Wahr­neh­mung gesamt­städ­ti­scher Kul­tur­auf­ga­ben); Kon­zep­tion und Umset­zung bzw. Wei­ter­ent­wick­lung und Eva­lua­tion von För­der­pro­gram­men und Son­der­pro­jek­ten; Refe­ren­ten­tä­tig­keit für die digi­tale Ent­wick­lung des Kul­tur­be­reichs (inkl. Bewirt­schaf­tung ent­spre­chen­der För­der­pro­gramme) sowie spar­ten­über­grei­fende Quer­schnitts­the­men im Bereich Digi­ta­li­tät; Pflege eines struk­tu­rier­ten Sta­ke­hol­der-Dia­logs im Auf­ga­ben­ge­biet; Gre­mi­en­tä­tig­keit, gut­ach­ter­li­che Stel­lung­nah­men, Votie­run­gen und Par­la­ments­an­ge­le­gen­hei­ten.

Sie brin­gen mit:

For­male Anfor­de­run­gen:
Erfül­lung der lauf­bahn­recht­li­chen Vor­aus­set­zun­gen für die Lauf­bahn­gruppe 2, ers­tes Ein­stiegsamt in der Lauf­bahn­fach­rich­tung all­ge­mei­ner Ver­wal­tungs­dienst (ehem. höhe­rer nicht­tech­ni­scher Dienst der all­ge­mei­nen Ver­wal­tung) bzw. abge­schlos­se­nes Hoch­schul­stu­dium in einer auf­ga­ben­re­le­van­ten Fach­rich­tung oder gleich­wer­tige Kennt­nisse und Fähig­kei­ten.
Tätig­keits­re­le­vante Berufs­er­fah­rung erwünscht.

Fach­li­che Anfor­de­run­gen:

  • Kennt­nisse des betreu­ten Berei­ches, ins­bes. tech­ni­sche Kennt­nisse im Bereich Digi­ta­li­tät (z.B. Pro­gram­mier­spra­che), Dis­kurs zu gesell­schaft­li­chen Fol­gen digi­ta­ler Ent­wick­lung sowie Kennt­nisse über staat­li­che und städ­ti­sche Kul­tur­ar­beit
  • Kennt­nisse über Metho­den und Tech­ni­ken des Pro­jekt­ma­nage­ments sowie des Qua­li­täts­ma­nage­ments sowie Erfah­run­gen mit Mode­ra­ti­ons- und Prä­sen­ta­ti­on­tech­ni­ken
  • Kennt­nisse rele­van­ter Rechts­be­rei­che im Zusam­men­hang mit dem betreu­ten Bereich (z.B. Urhe­ber­recht)
  • Kennt­nisse der ver­wal­tungs­spe­zi­fi­schen Bear­bei­tungs­stan­dards (GGO I und II, AZG)

Außer­fach­li­che Anfor­de­run­gen:

  • Leis­tungs-, Lern- und Ver­än­de­rungs­fä­hig­keit
  • Orga­ni­sa­ti­ons­fä­hig­keit
  • Ziel- und Ergeb­nis­ori­en­tie­rung
  • Stra­te­gisch-kon­zep­tio­nelle Kom­pe­tenz
  • Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit
  • Ver­trau­ens­wür­dig­keit

Die wei­te­ren fach­li­chen und außer­fach­li­chen Anfor­de­run­gen sind dem Anfor­de­rungs­pro­fil zu ent­neh­men, das über den But­ton „wei­tere Infor­ma­tio­nen“ am Ende die­ser Seite abge­ru­fen wer­den kann.

Wir bie­ten Ihnen:

  • Ein viel­fäl­ti­ges Auf­ga­ben­ge­biet in unse­rer welt­of­fe­nen Ver­wal­tung
  • Einen siche­ren Arbeits­platz im Land Ber­lin
  • Ein kol­le­gia­les Arbeits­um­feld und ein gutes Betriebs­klima
  • Fle­xi­ble Arbeits­zeit­mo­delle (u.a. Gleit­zeit, Arbei­ten in Teil­zeit)
  • Eine gute Ver­ein­bar­keit von Beruf und Fami­lie
  • Eine indi­vi­du­elle Per­so­nal­ent­wick­lung mit viel­fäl­ti­gen Fort- und Wei­ter­bil­dungs­mög­lich­kei­ten
  • Die Mög­lich­keit der Inan­spruch­nahme eines BVG-Fir­men­ti­ckets

Sie fin­den sich im Pro­fil wie­der? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewer­bung!

Das Bewer­bungs­for­mu­lar fin­den Sie am Ende die­ser Anzeige unter dem But­ton „Jetzt bewer­ben“.

Für Bewerberinnen/Bewerber, die bereits im öffent­li­chen Dienst tätig sind, sind wir gehal­ten, im Rah­men des Aus­wahl­ver­fah­rens auch die aktu­elle dienst­li­che Beurteilung/Zeugnis (nicht älter als ein Jahr) zu berück­sich­ti­gen.  Sollte eine ent­spre­chende Beur­tei­lung bzw. ein ent­spre­chen­des Zeug­nis nicht vor­lie­gen, bit­ten wir, die Erstel­lung ein­zu­lei­ten. Fer­ner bit­ten wir um Über­sen­dung einer Ein­ver­ständ­nis­er­klä­rung zur Per­so­nal­ak­ten­ein­sicht unter Angabe der per­so­nal­ak­ten­füh­ren­den Stelle ein­schließ­lich des Bear­bei­ter­zei­chens.

All­ge­meine Hin­weise

Die Bewer­bung von Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund, die die Vor­aus­set­zun­gen der Stel­len­aus­schrei­bung erfül­len, ist aus­drück­lich erwünscht.

Aner­kannte Schwer­be­hin­derte oder die­sen gleich­ge­stellte behin­derte Men­schen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Bitte wei­sen Sie auf eine Schwer­be­hin­de­rung ggf. bereits in der Bewer­bung hin.

Eine Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ist unter Berück­sich­ti­gung dienst­li­cher Belange grund­sätz­lich mög­lich.

Ihr/e Ansprechpartner/in:
Han­nah Spahn (Admin)
030 90228 753

Wei­tere Infor­ma­tio­nen zur Senats­ver­wal­tung für Kul­tur und Europa fin­den Sie hier.

Die im Bewer­bungs­form­luar hin­ter­leg­ten Daten bil­den die Grund­lage für das Aus­wahl­ver­fah­ren. In Ihrem eige­nen Inter­esse möch­ten wir Sie daher bit­ten, mög­lichst voll­stän­dige Anga­ben zu machen.

Bewer­bun­gen über den Post­weg sind nur in begrün­de­ten Aus­nah­me­fäl­len mög­lich.

Hier geht es zur Online-Bewer­bung.

Von |2020-05-11T13:11:07+02:00April 22nd, 2020|Kommentare deaktiviert für Senats­ver­wal­tung für Kul­tur und Europa: Refe­rent (m/w/d) Digi­tale Ent­wick­lung des Kul­tur­be­reichs