Podi­ums­dis­kus­sion in der Fried­rich-Ebert-Stif­tung: Post­mi­gran­ti­sche Alli­an­zen – Gemein­sam für eine soli­da­ri­sche Gesell­schaft

Die jüngs­ten Wahl­er­geb­nisse deu­ten auf ein bedroh­li­ches Erstar­ken rechts­ex­tre­mer Kräfte hin – nicht nur in Ost­deutsch­land. Gleich­zei­tig ver­deckt die Rede vom Rechts­ruck, dass sich ein gro­ßer Teil der Gesell­schaft nach wie vor aktiv für eine plu­rale und demo­kra­ti­sche Gesell­schaft aus­spricht.
In Bünd­nis­sen wie #unteil­bar oder #wirs­ind­mehr
orga­ni­sie­ren sich Men­schen unter­schied­lichs­ter Hin­ter­gründe und Her­künfte.

Gemein­sam mit

Ser­hat Kara­ka­yali (Ber­li­ner Insti­tut für empi­ri­sche Migra­ti­ons- und Inte­gra­ti­ons­for­schung)
Karen Tay­lor (Each One Teach One)
Katja Bar­thold (Gewerk­schaf­te­rin aus Jena) und
Danilo Sta­rosta (Kul­tur­büro Sach­sen)

wol­len wir dis­ku­tie­ren, wie sol­che Alli­an­zen in unse­rer Ein­wan­de­rungs­ge­sell­schaft ent­ste­hen und wie sie trotz poli­ti­scher Dif­fe­ren­zen Brut­stät­ten für gemein­same Visio­nen einer soli­da­ri­schen Gesell­schaft sein kön­nen.

Nähere Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier.

Von |2019-10-16T13:57:34+02:00September 26th, 2019|Kommentare deaktiviert für Podi­ums­dis­kus­sion in der Fried­rich-Ebert-Stif­tung: Post­mi­gran­ti­sche Alli­an­zen – Gemein­sam für eine soli­da­ri­sche Gesell­schaft