Museum für Isla­mi­sche Kunst der Staat­li­chen Museen zu Ber­lin: Pro­jekt­lei­ter (m/w/d)

Bei der Stif­tung Preu­ßi­scher Kul­tur­be­sitz – Bun­des­be­hörde – ist beim Museum für Isla­mi­sche Kunst der Staat­li­chen Museen zu Ber­lin – Preu­ßi­scher Kul­tur­be­sitz zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt die Stelle einer/eines Pro­jekt­lei­te­rin / Pro­jekt­lei­ters Koor­di­na­tion Multaka (w/m/d) bis Ent­gelt­gruppe 13 TVöD mit 75% der vol­len tarif­lich ver­ein­bar­ten Arbeits­zeit (zzt. 29,25 Wochen­stun­den) zunächst befris­tet für die Dauer von 3 Jah­ren zu beset­zen.

Das Museum für Isla­mi­sche Kunst enga­giert sich neben der all­ge­mei­nen Muse­ums­ar­beit beson­ders in den Fel­dern inter­na­tio­nale Koope­ra­tio­nen der aus­wär­ti­gen Kul­tur­po­li­tik, poli­tisch-gesell­schaft­li­che Bil­dung zum Thema Islam in Deutsch­land sowie Kul­tur­erbe und Migra­tion in und aus den Her­kunfts­län­dern der Samm­lung. In der Muse­ums­ar­beit wer­den neue Wege gesucht die Inhalte der Samm­lung in ihrer Breite und Tiefe ver­schie­de­nen gesell­schaft­li­chen Grup­pen zugäng­lich zu machen. Im Rah­men des von Alwa­leed Phil­an­tro­phies geför­der­ten Pro­jekts „Multaka” füh­ren seit 2015 neu in Deutsch­land lebende Syrer/innen und Iraker/innen in ara­bi­scher Spra­che Geflüch­tete aus der ara­bi­schen Welt durch Museen und ver­fol­gen dabei als über­grei­fende Nar­ra­tive die Ver­bin­dun­gen der nah­öst­li­chen und deut­schen Kul­tur­ge­schichte durch die Jahr­hun­derte und ihre Bedeu­tung für uns heute. Ein per­si­sches Pro­gramm zu Multaka befin­det sich in Vor­be­rei­tung. Team­ar­beit und eine freund­lich kol­le­giale Arbeits­at­mo­sphäre wer­den bei uns groß­ge­schrie­ben.

Auf­ga­ben­ge­biet:

  • Ent­wi­ckeln einer Stra­te­gie und eines Kon­zepts für ein euro­päi­sches Netz­werk
  • Ent­wi­ckeln deutsch­land­wei­ter Pilot­pro­jekte
  • Bün­deln der Erkennt­nisse der bis­he­ri­gen Pro­jekt­ak­ti­vi­tä­ten
  • Kon­zi­pie­ren und Erar­bei­ten eines Hand­lungs­leit­fa­dens zur Ver­ste­ti­gung der Erfolge und nach­hal­ti­gen Nut­zung der Erfah­run­gen der bis­he­ri­gen Pro­jekt­ar­beit zur Über­tra­gung auf andere Ein­satz­be­rei­che
  • Pro­jekt­prä­sen­ta­tion auf Fach­ta­gun­gen und bei wis­sen­schaft­li­chen Ver­an­stal­tun­gen
  • Wei­ter­ent­wi­ckeln und Bekannt­ma­chen von Arbeits- und Infor­ma­ti­ons­ma­te­ria­lien
  • Eva­lu­ie­ren und Wei­ter­ent­wi­ckeln der bestehen­den For­mate
  • Kon­zi­pie­ren, Pla­nen und Durch­füh­ren von Füh­run­gen
  • Mit­ar­bei­ten an Out­re­ach Kon­zep­ten
  • Mit­ar­bei­ten bei Ver­an­stal­tun­gen und beim Fund­rai­sing
  • Pro­jekt­do­ku­men­ta­tion
  • Erstel­len und Kon­trol­lie­ren von Leis­tungs­ver­zeich­nis­sen
  • Ein­ho­len, Prü­fen und Bewer­ten von Ange­bo­ten
  • Erstel­len von Kos­ten­plä­nen

Anfor­de­run­gen:

  • abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Diplom univ., M.A., Mas­ter) oder auf das Auf­ga­ben­ge­biet bezo­gene gleich­wer­tige Fähig­kei­ten und Erfah­run­gen
  • ein­schlä­gige Berufs­er­fah­rung im Muse­ums­be­reich oder ande­ren öffent­li­chen Kul­tur­ein­rich­tun­gen
  • nach­ge­wie­sene mehr­jäh­rige Erfah­run­gen in der Pro­jekt­lei­tung bzw. im Pro­jekt­ma­nage­ment sowie in der Kon­zept- und Pro­jekt­ent­wick­lung, vor­zugs­weise in Bezug auf das Auf­ga­ben­ge­biet
  • Kennt­nisse der deut­schen, eng­li­schen und ara­bi­schen Spra­che in Wort und Schrift, davon min­des­tens zwei Spra­chen ver­hand­lungs­si­cher
  • gute Ver­net­zung mit Orga­ni­sa­tio­nen und Ver­ei­nen

Erwünscht:

  • ein hohes Maß an Orga­ni­sa­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ver­mö­gen sowie Team­fä­hig­keit
  • krea­tiv-kon­zep­tio­nel­les Den­ken
  • schnelle Auf­fas­sungs­gabe
  • selbst­stän­dige Arbeits­weise

Die Stif­tung Preu­ßi­scher Kul­tur­be­sitz begrüßt Bewer­bun­gen von Men­schen aller Natio­na­li­tä­ten sowie von Bewer­be­rin­nen und Bewer­bern mit Flucht- oder fami­liä­rer Migra­ti­ons­ge­schichte.
Als inter­dis­zi­pli­näre Kul­tur- und For­schungs­ein­rich­tung bie­tet die SPK fami­li­en­freund­li­che Arbeits­be­din­gun­gen und gewähr­leis­tet die Gleich­stel­lung von Frauen und Män­nern nach dem Bun­des­gleich­stel­lungs­ge­setz. Schwer­be­hin­derte Men­schen wer­den bei glei­cher Eig­nung beson­ders berück­sich­tigt.

Ihre aus­sa­ge­kräf­ti­gen Bewer­bungs­un­ter­la­gen kön­nen Sie per E-Mail (mög­lichst in ein ein­zel­nes pdf-Doku­ment) unter Angabe der Kenn­zif­fer SMB-ISL-3-2020 bis zum 5. Mai 2020 an die fol­gende Adresse sen­den. Bei einer Bewer­bung in Papier­form fügen Sie bitte nur Kopien bei,
da wir die Unter­la­gen nicht zurück­sen­den kön­nen, es sei denn Sie fügen einen fran­kier­ten Brief­um­schlag bei. Die Bewer­bun­gen wer­den aus­schließ­lich zum Zwe­cke des Aus­wahl­ver­fah­rens ver­wen­det und nach Abschluss des Ver­fah­rens unter Beach­tung der daten­schutz­recht­li­chen Bestim­mun­gen ver­nich­tet.

Bewer­bung an:

Stif­tung Preu­ßi­scher Kul­tur­be­sitz, Per­so­nal­ab­tei­lung, Sach­ge­biet I 1 d,
Von-der-Heydt-Str. 16-18, 10785 Ber­lin – E-Mail: personalabteilung@hv.spk-berlin.de

Bewer­bun­gen kön­nen grund­sätz­lich nur zurück­ge­sandt wer­den, wenn ein fran­kier­ter Rück­um­schlag bei­liegt.

Ansprech­part­ner für Fra­gen zum Auf­ga­ben­ge­biet:
Herr Dr. Weber (Tel.: 030 – 266 42 5201)

Ansprech­part­ne­rin für Fra­gen zum Bewer­bungs­ver­fah­ren:
Frau Reinartz (Tel.: 030 – 266 41 1640)

Von |2020-04-22T13:56:30+02:00April 22nd, 2020|Kommentare deaktiviert für Museum für Isla­mi­sche Kunst der Staat­li­chen Museen zu Ber­lin: Pro­jekt­lei­ter (m/w/d)