Ideen­wett­be­werb: „Enga­giert in den neuen Bun­des­län­dern – MACHEN!2020“

Bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment und eine starke Zivil­ge­sell­schaft sind wich­tige Säu­len für die Demo­kra­tie und den Zusam­men­halt in unse­rer Gesell­schaft.

Der rasante Struk­tur­wan­del der ost­deut­schen Bür­ger­ge­sell­schaft hat vie­ler­orts neue Initia­ti­ven her­vor­ge­bracht, die sich nicht in fes­ten Struk­tu­ren orga­ni­sie­ren, son­dern die pro­jekt- und the­men­ori­en­tiert eine wach­sende Zahl enga­gier­ter Men­schen gewin­nen. Doch oft fehlt es an der not­wen­di­gen Unter­stüt­zung. In vie­len ost­deut­schen Regio­nen wird das bür­ger­schaft­li­che Enga­ge­ment als wich­tige Stimme und Res­source für die Bear­bei­tung gesell­schafts­po­li­ti­scher sowie sozi­al­räum­li­cher Her­aus­for­de­run­gen noch zu wenig erkannt, genutzt und geför­dert.

Der Ideen­wett­be­werb des Beauf­trag­ten der Bun­des­re­gie­rung für die neuen Bun­des­län­der will genau hier anset­zen: Machen!2020 soll den Gestal­tungs­wil­len, den Ideen­reich­tum und das Enga­ge­ment ost­deut­scher Bürger*innen zum Wohle der Gemein­schaft wür­di­gen sowie mit einem Preis­geld unter­stüt­zen. Dabei kön­nen Sie unkom­pli­ziert teil­neh­men.

Ziel des Wett­be­werbs ist es, das viel­fäl­tige bür­ger­schaft­li­che Enga­ge­ment in den neuen Bun­des­län­dern sicht­ba­rer zu machen und zu stär­ken. Er rückt die Men­schen in den Vor­der­grund, die mit ihrem frei­wil­li­gen Enga­ge­ment unser Zusam­men­le­ben bes­ser machen.

Antrags­be­rech­tigt sind Initia­ti­ven von min­des­tens drei voll­jäh­ri­gen Per­so­nen sowie gemein­nüt­zige Orga­ni­sa­tio­nen wie Ver­eine, Bür­ger­stif­tun­gen, Bür­ger­ge­nos­sen­schaf­ten und non-pro­fit-Orga­ni­sa­tio­nen, die ihren Sitz in einer ost­deut­schen Land­ge­meinde, Klein- oder Mit­tel­stadt mit bis zu 50.000 Ein­woh­nern haben.

Für alle drei Wett­be­werbs­ka­te­go­rien gilt: Das Pro­jekt muss sich an den The­men der jewei­li­gen Kate­go­rie ori­en­tie­ren und inner­halb eines Jah­res umsetz­bar sein. Alle Pro­jekte müs­sen gemein­wohl­ori­en­tiert sein und von frei­wil­lig Enga­gier­ten getra­gen wer­den.

Wett­be­werbs­ka­te­go­rie 1: „Lebens­qua­li­tät stif­ten und Zusam­men­halt vor Ort stär­ken“
Zei­gen Sie, wie Sie ganz prak­tisch etwas bewe­gen und die Welt ein biss­chen bes­ser machen wol­len. Schil­dern Sie Ihre Akti­vi­tä­ten und Ideen, die das Gemein­wohl und den Zusam­men­halt in den neuen Bun­des­län­dern stär­ken. Die The­men und Berei­che Ihres Wir­kens bestim­men Sie, damit die ganze Viel­falt bür­ger­schaft­li­chen Enga­ge­ments vor Ort wider­ge­spie­gelt wird.

Wett­be­werbs­ka­te­go­rie 2: „Ost-West-Part­ner­schaf­ten – Gemein­sam­kei­ten ent­de­cken“
Beschrei­ben Sie Ihr Vor­ha­ben, das das Zusam­men­wach­sen von Ost- und West för­dert und dem Dia­log über Erfah­run­gen und Erleb­nisse der Nach­wen­de­zeit neue Impulse gibt. Auch hier gilt, dass Sie ent­schei­den, ob für diese Begeg­nun­gen Kul­tur-, Bil­dungs-, Sport­ver­an­stal­tun­gen oder noch ganz andere Akti­vi­tä­ten genutzt wer­den.

Wett­be­werbs­ka­te­go­rie 3: „Grenz­über­schrei­tende Part­ner­schaf­ten – Zusam­men­ar­beit ver­bin­det“
Erläu­tern Sie Ihr Vor­ha­ben, das Bürger*innen aus den neuen Bun­des­län­dern mit Men­schen aus euro­päi­schen Län­dern zusam­men­bringt. Wie kann man von­ein­an­der ler­nen und gemein­same Pro­jekte zur Stär­kung grenz­über­schrei­ten­der Part­ner­schaf­ten umset­zen, um an der demo­kra­ti­schen Gestal­tung euro­päi­scher Ent­wick­lun­gen mit­zu­wir­ken.

Die Teil­nahme am Wett­be­werb ist nur online über ein Antrags­for­mu­lar mög­lich. Sämt­li­che Wett­be­werbs­bei­träge, Rück­fra­gen und Infor­ma­tio­nen lau­fen online über die Wett­be­werbs­seite.

Sie fül­len das Bewer­bungs­for­mu­lar mit den darin ver­lang­ten Anga­ben voll­stän­dig aus und laden über die Ein­ga­be­maske zudem auch die struk­tu­rierte Pro­jekt­be­schrei­bung hoch. Das For­mu­lar zur Pro­jekt­be­schrei­bung kön­nen Sie off­line aus­fül­len. Gehen Sie bei der Beschrei­bung bitte so kon­kret wie mög­lich auf die Bewer­tungs­kri­te­rien des Wett­be­werbs ein. Das Por­tal erlaubt auch eine Zwi­schen­spei­che­rung. Also keine Angst vor dem Ver­fah­ren!

Die Bewer­bung ist bis zum 31.07.2020 mög­lich.

Es gel­ten fol­gende Bewer­tungs­kri­te­rien:

  • Inhalt: Die Pro­jekt­idee ver­wirk­licht die Ziele der jewei­li­gen Wett­be­werbs­ka­te­go­rie in beson­de­rer Weise.
  • Krea­ti­vi­tät und Strahl­kraft: Die Pro­jekt­idee reagiert krea­tiv auf eine kon­krete Her­aus­for­de­rung vor Ort, erzielt eine hohe Brei­ten­wir­kung, hat das Poten­tial zu wach­sen und ist bei­spiel­ge­bend.
  • Prak­ti­sche Umsetz­bar­keit: Die Pro­jekt­idee ist klar beschrie­ben und inner­halb eines Jah­res umsetz­bar. Die Kos­ten­schät­zung ist plau­si­bel.

Gewich­tung: Bewer­tungs­kri­te­rium 1 mit 50 Pro­zent, Kri­te­rien 2 und 3 jeweils mit 25 Pro­zent.

Um die Preis­trä­ger zu ermit­teln, wer­den in einer ers­ten Stufe von den ein­ge­reich­ten Bei­trä­gen die 100 for­mal und inhalt­lich bes­ten Pro­jekte aus­ge­wählt (Short­list). Auf der Basis die­ser Short­list wählt in einer zwei­ten Stufe eine unab­hän­gige Jury die Preis­trä­ger aus. Es wer­den 50 Preis­gel­der ver­ge­ben, um mög­lichst vie­len Ideen zur Umset­zung zu ver­hel­fen.

Die Preis­ver­lei­hung fin­det im Novem­ber 2020 in Ber­lin statt.

Für alle Ent­schei­dun­gen im Rah­men des Wett­be­werbs Machen!2020 ist der Rechts­weg aus­ge­schlos­sen.

Nähere Infor­ma­tio­nen sowie das Online-Bewer­bungs­por­tal fin­den Sie hier.

Von |2020-07-31T15:23:51+02:00Juni 29th, 2020|Kommentare deaktiviert für Ideen­wett­be­werb: „Enga­giert in den neuen Bun­des­län­dern – MACHEN!2020“