Tag gegen anti­mus­li­mi­schen Ras­sis­mus 2021

Wann: Don­ners­tag, 01.07.2021

Wo: bun­des­weit

Alle sind gegen Ras­sis­mus? Schön wär’s.

In den sozia­len Medien, auf der Straße, im All­tag oder in Talk­run­den – über­all spre­chen sich Men­schen gegen Ras­sis­mus aus. Man könnte fast mei­nen: Alle seien sich einig, dass Ras­sis­mus in unse­rer Gesell­schaft kei­nen Platz hat. Doch die Rea­li­tät sieht anders aus: Seit Jah­ren wer­den in Deutsch­land Muslim*innen und mus­li­misch gele­sene Men­schen zur Ziel­scheibe von Hass, Dis­kri­mi­nie­rung und Über­grif­fen. Belei­di­gun­gen auf der Straße, Anfein­dun­gen in Bus­sen oder Bah­nen, Vor­ur­teile bei der Job- und Woh­nungs­su­che, Angriffe auf Moscheen, wütende Hetze im Inter­net und immer wie­der Gewalt­de­likte gehö­ren in Deutsch­land zum All­tag. Nur in Aus­nah­me­fäl­len dringt das an die Öffentlichkeit.

Für das Jahr 2020 hat das Bun­des­in­nen­mi­nis­te­rium (BMI) bun­des­weit 1.026 Über­griffe auf Muslim*innen und 103 Angriffe auf mus­li­mi­sche Ein­rich­tun­gen erfasst (Stand: 10.05.21). Das allein ist schon eine erschre­ckende Tat­sa­che, doch nicht mal die Spitze des Eis­bergs: Expert*innen gehen davon aus, dass die offi­zi­elle Sta­tis­tik bei wei­tem nicht das Aus­maß des anti­mus­li­mi­schen Ras­sis­mus abbildet.

Bei einem Blick auf der­zei­tige Dis­kurse und das täg­li­che Nach­rich­ten­ge­schen über­rascht das nicht. In Deutsch­land und ganz Europa zie­hen sich anti­mus­li­mi­sche Res­sen­ti­ments durch die Gesell­schaft und bil­den den Nähr­bo­den für rechte Ideo­lo­gien, Ableh­nung und Hass.

Zeit, ein Zei­chen zu setzen!

Mit der Akti­ons­wo­che gegen anti­mus­li­mi­schen Ras­sis­mus ab dem 24. Juni und dem Tag gegen anti­mus­li­mi­schen Ras­sis­mus am 1. Juli tre­ten wir men­schen­feind­li­chen Denk- und Ver­hal­tens­wei­sen gemein­sam und geschlos­sen ent­ge­gen. Wir zei­gen, dass gegen Ras­sis­mus sein allein nicht aus­reicht. Wer Ras­sis­mus wirk­sam bekämp­fen und die Werte einer offe­nen und tole­ran­ten Gesell­schaft schüt­zen will, muss hin­se­hen, zuhö­ren, sich soli­da­ri­sie­ren und laut werden.

Warum ist der 1. Juli der Tag gegen anti­mus­li­mi­schen Rassismus?

Am 1. Juli 2009 wurde Marwa El-Sher­bini im Land­ge­richt Dres­den ermor­det, als sie nach einer Zeu­gen­aus­sage das Gebäude ver­las­sen wollte. Der Mord an der schwan­ge­ren, 32-jäh­ri­gen Phar­ma­zeu­tin aus Ägyp­ten wurde auch inter­na­tio­nal zur Zäsur dafür, wel­che Fol­gen Islam- und Mus­lim­feind­lich­keit und anti­mus­li­mi­scher Ras­sis­mus haben kön­nen. Seit­dem steht der 1. Juli als Tag gegen anti­mus­li­mi­schen Ras­sis­mus für ent­schie­de­nes Ein­tre­ten für eine soli­da­ri­sche, demo­kra­ti­sche, frei­heit­li­che und offene Gesellschaft.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier.

Von |2021-07-02T15:49:39+02:00Juni 22nd, 2021|Kommentare deaktiviert für Tag gegen anti­mus­li­mi­schen Ras­sis­mus 2021