Prä­mie­rung des Foto­wett­be­werbs „Zusam­men­halt in Viel­falt – Jüdi­scher All­tag in Deutschland“

Top 10 heute bei C/O Ber­lin prämiert

Ber­lin, den 12.03.2021. Am heu­ti­gen Frei­tag wur­den die zehn Preis­trä­ge­rin­nen und Preis­trä­ger des Foto­wett­be­werbs „Zusam­men­halt in Viel­falt – Jüdi­scher All­tag in Deutsch­land“ in Anwe­sen­heit der Kul­tur­staats­mi­nis­te­rin Prof. Monika Grüt­ters bei C/O Ber­lin, dem Aus­stel­lungs­haus für Foto­gra­fie in Ber­lin, aus­ge­zeich­net. Die Preis­trä­ge­rin­nen und Preis­trä­ger aus sie­ben Regio­nen Deutsch­lands wur­den aus über 650 Ein­sen­dun­gen von einer Jury ausgewählt.

Über­reicht wur­den die Aus­zeich­nun­gen von den Jury-Mit­glie­dern: Dalia Grin­feld, Prof. Monika Grüt­ters, Patri­cia Schle­sin­ger, Dr. Josef Schus­ter und Olaf Zim­mer­mann. Die Prä­mie­rung fand vor stark redu­zier­tem Publi­kum statt und wurde als Live­stream übertragen.

Die Preise erhielten:

  1. Platz (5.000 Euro):  Det­lef Sey­del, „Ein Schutz­mann für Kafka“
  2. Platz (3.000 Euro):  Evge­nia Lisow­ski, „Auf dem Weg zur Schule“
  3. Platz (1.000 Euro):  Sonia Alcaina Gall­ardo und Evge­niya Kar­tas­hova, „Evge­niya And Other Kos­her Berliners“
  4. Platz (je 500 Euro):
          • Boaz Arad, „Män­ner und Frauen beten gemein­sam in der lan­gen Nacht der Reli­gio­nen in der Fra­en­kel­ufer Syn­agoge in Berlin“
          • Ralf Bäcker, „Ange­kom­men – Syn­agoge Rykestraße“
          • Gesche-M. Cor­des, „Im Spiel ver­sun­ken, hüp­fen um den Davidstern“
          • Sabina Ermak, „Wir Jun­gen kön­nen vie­les bewirken“
          • Alisa Mar­hö­fer, „L’Dor VaDor“
          • Mat­thias Schel­len­ber­ger, „Vin­cen­tino e.V. & Kes­het e.V. – Jüdi­sches Leben in Berlin“
          • Yahya Yahyayev, „Ein­kauf in der Nachbarschaft“

Die prä­mier­ten Fotos sind hier ein­zu­se­hen.

Der Foto­wett­be­werb war am 8. Okto­ber 2020 von der Kul­tur­staats­mi­nis­te­rin, dem Beauf­trag­ten der Bun­des­re­gie­rung für jüdi­sches Leben in Deutsch­land und den Kampf gegen Anti­se­mi­tis­mus, dem Zen­tral­rat der Juden in Deutsch­land und der Initia­tive kul­tu­relle Inte­gra­tion ein Jahr nach dem Anschlag auf die Syn­agoge von Halle als ein Zei­chen gegen Anti­se­mi­tis­mus und Aus­gren­zung aus­ge­lobt wor­den. Der Jury gehör­ten an: Iris Ber­ben (Schau­spie­le­rin), Ste­phan Erfurt (Vor­stands­vor­sit­zen­der C/O Ber­lin Foun­da­tion), Dalia Grin­feld (stell­ver­tre­tende Direk­to­rin für Euro­päi­sche Ange­le­gen­hei­ten bei der Anti-Defa­ma­tion League (ADL)), Staats­mi­nis­te­rin für Kul­tur und Medien Prof. Monika Grüt­ters, Dr. Felix Klein (Beauf­trag­ter der Bun­des­re­gie­rung für jüdi­sches Leben in Deutsch­land und den Kampf gegen Anti­se­mi­tis­mus), Shelly Kup­fer­berg (Jour­na­lis­tin und Mode­ra­to­rin), Patri­cia Schle­sin­ger (Inten­dan­tin des rbb), Dr. Josef Schus­ter (Prä­si­dent des Zen­tral­rats der Juden in Deutsch­land) und Olaf Zim­mer­mann (Spre­cher der Initia­tive kul­tu­relle Integration).

Staats­mi­nis­te­rin Prof. Monika Grüt­ters, Die Beauf­tragte der Bun­des­re­gie­rung für Kul­tur und Medien: „Die ein­ge­reich­ten Fotos illus­trie­ren wie eine bunte Col­lage jüdi­sches Leben und damit auch das Mit­ein­an­der in unse­rer Gegen­wart in Deutsch­land im 21. Jahr­hun­dert. Sie sind mal läs­sig, mal wit­zig, poin­tiert oder pla­ka­tiv. Zugleich sind die Bil­der immer auch ein Zei­chen gegen Hass, Hetze und Aus­gren­zung, denn sie wider­le­gen anti­se­mi­ti­sche Res­sen­ti­ments, indem sie die Augen öff­nen für das weite und bunte Spek­trum jüdi­schen All­tags. Diese Viel­falt jüdi­scher Kul­tur ist keine fremde Welt, son­dern deut­sche Lebens­wirk­lich­keit und kul­tu­relle Bereicherung.“

Dr. Felix Klein, Beauf­trag­ter der Bun­des­re­gie­rung für jüdi­sches Leben in Deutsch­land und den Kampf gegen Anti­se­mi­tis­mus: „Jüdi­sches Leben ist oft näher als viele den­ken und ein selbst­ver­ständ­li­cher Teil der deut­schen Gesell­schaft. Gleich­zei­tig gehö­ren zum jüdi­schen All­tag lei­der auch wei­ter­hin Bedro­hung und beson­de­rer Schutz­be­darf. Diese Mischung aus einem mit­un­ter schwe­ren his­to­ri­schen Erbe, kul­tu­rel­lem Reich­tum und der Freude daran reprä­sen­tie­ren die aus­ge­wähl­ten Bil­der her­vor­ra­gend. Es freut mich sehr, dass so viele beein­dru­ckende Fotos ein­ge­reicht wur­den und ich beglück­wün­sche die Preis­trä­ge­rin­nen und Preis­trä­ger herzlich!“

Dr. Josef Schus­ter, Prä­si­dent des Zen­tral­rats der Juden in Deutsch­land: „Die hohe Zahl der ein­ge­reich­ten Fotos hat mich über­rascht und gefreut. In den Bil­dern wird deut­lich, dass die jüdi­sche Gemein­schaft so bunt wie die gesamte Gesell­schaft und ein Teil von ihr ist. Wir sind in Deutsch­land zu Hause, das ist die Bot­schaft des Wettbewerbs.“

Olaf Zim­mer­mann, Spre­cher der Initia­tive kul­tu­relle Inte­gra­tion: „Wir wol­len mit dem Foto­wett­be­werb jüdi­schen All­tag in Deutsch­land heute zei­gen. Die zehn von uns prä­mier­ten Fotos spie­geln ein­drucks­voll die Viel­falt jüdi­schen Lebens in der Mitte unse­rer Gesell­schaft wider und unter­strei­chen damit das Motto unse­res Bünd­nis­ses der Initia­tive kul­tu­relle Inte­gra­tion: ‚Zusam­men­halt in Viel­falt‘. Den Preis­trä­ge­rin­nen und Preis­trä­gern mei­nen herz­li­chen Glückwunsch!“


Infos zum Wettbewerb

  • Hier kön­nen Sie sich die Prä­mie­rung anschauen.
  • Hier fin­den Sie die zehn prä­mier­ten Fotos.


Pres­se­kon­takt

The­resa Brüheim
Deut­scher Kul­tur­rat e.V.
Tau­ben­straße 1
10117 Berlin
Tel.: 030 2260528-15
E-Mail: t.brueheim@kulturrat.de
Web: www.kulturelle-integration.de
Twit­ter: @iki_integration

Von |2021-04-13T10:01:22+02:00März 12th, 2021|Meldung|Kommentare deaktiviert für

Prä­mie­rung des Foto­wett­be­werbs „Zusam­men­halt in Viel­falt – Jüdi­scher All­tag in Deutschland“

Top 10 heute bei C/O Ber­lin prämiert