1700 Jahre jüdi­sches Leben in Deutschland

Initia­tive kul­tu­relle Inte­gra­tion gra­tu­liert zum Auf­takt des Jubiläumsjahres

Ber­lin, den 18.02.2021. Am kom­men­den Sonn­tag, den 21. Februar 2021 fin­det der fei­er­li­che Auf­takt zu „1700 Jahre jüdi­sches Leben in Deutsch­land“ statt. In Anwe­sen­heit von Bun­des­prä­si­dent Dr. Frank Wal­ter Stein­meier, der auch die Schirm­herr­schaft die­ses beson­de­ren Jubi­lä­ums­jah­res über­nom­men hat, wird in der Köl­ner Syn­agoge der Start­schuss für ein bun­des­wei­tes Pro­gramm von rund tau­send Ver­an­stal­tun­gen gegeben.

Die Initia­tive kul­tu­relle Inte­gra­tion begrüßt das breite Spek­trum und die Leben­dig­keit der geplan­ten Akti­vi­tä­ten, mit denen über das ganze Jahr hin­weg die Viel­falt jüdi­schen Lebens und deren 1700-jäh­rige Geschichte sicht­bar und erleb­bar gemacht wer­den sollen.

Auch die Initia­tive kul­tu­relle Inte­gra­tion, zu deren Mit­glie­dern der Zen­tral­rat der Juden in Deutsch­land gehört, beschäf­tigt sich mit den The­men Erin­ne­rungs­kul­tur, Anti­se­mi­tis­mus und der Viel­falt jüdi­sches Lebens in Deutsch­land heute.

Bereits im Jahr 2016 hat sich die Zei­tung des Deut­schen Kul­tur­ra­tes „Poli­tik & Kul­tur“ mit einem eige­nen Dos­sier unter dem Titel „Kippa, Koscher, Klez­mer?“ ein­ge­hend mit dem Juden­tum in Deutsch­land befasst.

Einen Tag nach dem 75. Holo­caust-Gedenk­tag am 28. Januar 2020 ver­an­stal­tete die Initia­tive kul­tu­relle Inte­gra­tion in Koope­ra­tion mit dem Zen­tral­rat der Juden in Deutsch­land eine hoch­ran­gig besetzte Fach­ta­gung zur Erin­ne­rungs­kul­tur. Die Tagungs­do­ku­men­ta­tion sowie ein Kapi­tel zum Aus­blick wur­den kürz­lich in dem Sam­mel­band „Die Aus­ein­an­der­set­zung mit der Geschichte ist nie abge­schlos­sen – 75 Jahre nach der Befrei­ung von Ausch­witz“ veröffentlicht.

Gemein­sam mit der Beauf­trag­ten der Bun­des­re­gie­rung für Kul­tur und Medien, dem Beauf­trag­ten der Bun­des­re­gie­rung für jüdi­sches Leben in Deutsch­land und den Kampf gegen Anti­se­mi­tis­mus sowie dem Zen­tral­rat der Juden in Deutsch­land hat die Initia­tive kul­tu­relle Inte­gra­tion im Okto­ber 2020 den Foto­wett­be­werb „Zusam­men­halt in Viel­falt – Jüdi­scher All­tag in Deutsch­land“ aus­ge­lobt. Die fest­li­che Preis­ver­lei­hung der zehn prä­mier­ten Fotos fin­det am 12. März 2021 in der C/O Ber­lin Foun­da­tion in Anwe­sen­heit von Kul­tur­staats­mi­nis­te­rin Monika Grüt­ters statt.

Der Spre­cher der Initia­tive kul­tu­relle Inte­gra­tion und Geschäfts­füh­rer des Deut­schen Kul­tur­ra­tes, Olaf Zim­mer­mann, sagte: „Das Fest­jahr zu 1700 Jahre jüdi­schem Leben in Deutsch­land lädt dazu ein, die Viel­falt jüdi­schen Lebens in unse­rer Mitte wahr­zu­neh­men und sich damit aus­ein­an­der­zu­set­zen. Ich wün­sche #2021JLID – Jüdi­sches Leben in Deutsch­land ein gro­ßes, auf­merk­sa­mes und neu­gie­ri­ges Publikum.“


  • Wei­tere Infor­ma­tio­nen über die Initia­tive kul­tu­relle Inte­gra­tion fin­den Sie hier.
Von |2021-03-24T09:49:03+01:00Februar 18th, 2021|Meldung|Kommentare deaktiviert für

1700 Jahre jüdi­sches Leben in Deutschland

Initia­tive kul­tu­relle Inte­gra­tion gra­tu­liert zum Auf­takt des Jubiläumsjahres

Initiative kulturelle Integration
Die überparteiliche Initiative kulturelle Integration ist ein breites Bündnis aus 28 Organisationen der Zivilgesellschaft, Kirchen und Religionsgemeinschaften, Medien, Sozialpartner, Länder und kommunalen Spitzenverbände.