Fer­di­nand von Schi­rach und Alex­an­der Kluge: Trotz­dem

Eine die Grund­rechte ein­schrän­kende Maß­nahme muss vier Kri­te­rien erfül­len: Sie muss einen legi­ti­men Zweck ver­fol­gen, geeig­net, erfor­der­lich und ange­mes­sen sein. So erläu­tern es die Juris­ten Fer­di­nand von Schi­rach und Alex­an­der Kluge in dem Buch „Trotz­dem“. Als ich diese Zei­len lese, gehen in Ber­lin Anfang August meh­rere Tau­send Men­schen zur soge­nann­ten „Ver­samm­lung der Frei­heit“ auf die Straße. Erschre­ckende Bil­der von dicht­ge­dräng­ten Men­schen ohne Maske kur­sie­ren in den Medien – mit­ten in einer welt­wei­ten Pan­de­mie. Sie demons­trie­ren gegen die durch die Bun­des­re­gie­rung ver­häng­ten Corona-Maß­nah­men; füh­len sich in ihren Grund­rech­ten zu stark ein­ge­schränkt.

Am 11. März 2020 erklärte die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­tion das Coro­na­vi­rus Sars-CoV-2 zu einer welt­wei­ten Pan­de­mie. Wenige Tage dar­auf folgt in Deutsch­land der bun­des­weite Lock­down – das Virus hält uns alle in Atem.

Ende März füh­ren Fer­di­nand von Schi­rach und Alex­an­der Kluge zwei Gesprä­che über einen Instant-Mes­sen­ger, die kurz dar­auf in dem klei­nen Büch­lein „Trotz­dem“ ver­öf­fent­licht wer­den. In ihrem digi­ta­len Dia­log geht es, aus­ge­löst durch die Coro­na­krise, um die Geschichte der Grund­rechte, die Idee der Gewal­ten­tei­lung und dar­über, was man in solch selt­sa­men Zei­ten macht – und viel­mehr, was sie mit der Gesell­schaft und unse­rer Demo­kra­tie machen.

Die Krise, so sagt von Schi­rach, ist die Stunde der Prag­ma­ti­ker und bezieht sich dabei bei­spiel­haft auf ein ver­hee­ren­des Erd­be­ben Ende des 18. Jahr­hun­derts in Lis­sa­bon. Die Natur­ka­ta­stro­phe löst – damals wie heute – einen Wen­de­punkt aus. Es ist ein Dia­log über Distanz, des gleich­zei­ti­gen Zusam­men­rü­ckens sowie über das Gefühl, zwi­schen zwei Stüh­len zu sit­zen.

Wir leben in einer behü­te­ten Welt, unsere Demo­kra­tie ist schein­bar gefes­tigt, doch die Krise brachte die­ses Selbst­ver­ständ­nis ins Wan­ken. Wie viel Ein­schrän­kun­gen ver­kraf­tet eine demo­kra­ti­sche Gesell­schaft und wie lange?

Kris­tin Bra­band

Fer­di­nand von Schi­rach und Alex­an­der Kluge. Trotz­dem. Mün­chen 2020

Von |2020-09-02T17:02:46+02:00September 2nd, 2020|Rezension|Kommentare deaktiviert für Fer­di­nand von Schi­rach und Alex­an­der Kluge: Trotz­dem