These 10

Bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment ist gelebte Demo­kra­tie.

Bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment ist gelebte Demo­kra­tie und leis­tet einen unver­zicht­ba­ren Bei­trag zum gesell­schaft­li­chen Zusam­men­halt. Viele Bür­ge­rin­nen und Bür­ger enga­gie­ren sich ehren­amt­lich und frei­wil­lig in Ver­ei­nen und Ver­bän­den. Sie über­neh­men damit Ver­ant­wor­tung für andere und für die Gesell­schaft. Sie set­zen sich im Natur- und Umwelt­schutz, im Sport, in Wohl­fahrts­ver­bän­den, in Gewerk­schaf­ten, in der Kul­tur, in Kir­chen und Reli­gi­ons­ge­mein­schaf­ten, in Migran­tin­nen- und Migran­ten­or­ga­ni­sa­tio­nen, in der Kom­mune und anderswo ein. Die­ses bür­ger­schaft­li­che Enga­ge­ment ist inte­gra­ler Bestand­teil eines sub­si­diä­ren Staats­ver­ständ­nis­ses, das zunächst die kleins­ten gesell­schaft­li­chen Ein­hei­ten in die Lage ver­setzt, aktiv zu wer­den. Bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment hat eine inte­gra­tive Wir­kung, denn auch viele Zuge­wan­derte enga­gie­ren sich in Ver­ei­nen und Ver­bän­den. Bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment ist aber kein Ersatz für staat­li­che Leis­tun­gen.

Von |2019-07-03T15:27:25+02:00Mai 15th, 2017|These|Kommentare deaktiviert für

These 10

Bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment ist gelebte Demo­kra­tie.