Pro­jekt der Woche: „Pro­test (fast) ohne Worte“

Film-Kam­pa­gne von und mit Men­schen mit geis­ti­ger Behin­de­rung zu Diskriminierungserfahrungen

Die Filme der Kam­pa­gne „Pro­test (fast) ohne Worte“ sind anläss­lich des euro­päi­schen Gleich­stel­lungs­ta­ges für die Rechte von Men­schen mit Behin­de­run­gen am 5. Mai 2021 ent­stan­den. Die Schau­spie­le­rin­nen und Schau­spie­ler der Lebens­hilfe-Ensem­bles der Werk­stät­ten der Lebens­hilfe Lüne­burg-Har­burg haben sich über inten­sive Gesprä­che und Schau­spiel­trai­ning dem Thema Dis­kri­mi­nie­rung genä­hert. Der Wunsch war, eine ein­drucks­starke, künst­le­ri­sche Umset­zung, die in ihrer Wir­kung zeit­ge­mäß ist, aber auch Seh­ge­wohn­hei­ten bricht.

Die Schau­spie­le­rin­nen und Schau­spie­ler sowie der Thea­ter­päd­agoge haben gemein­sam Fra­gen ent­wi­ckelt, die nicht mit Wor­ten, son­dern mit star­ker Ges­tik, Mimik, Kör­per­aus­druck, ggfs. Kos­tü­mie­rung und Requi­si­ten beant­wor­tet wer­den. Den Akteu­rin­nen und Akteu­ren wer­den Fra­gen zu ihrem Lebens­all­tag gestellt, zur Selbst­wahr­neh­mung, zu Miss­ach­tungs­er­fah­run­gen, aber auch zu ihren Visio­nen eines gesell­schaft­li­chen Mit­ein­an­ders. Dis­kri­mi­nie­rende Erfah­run­gen fin­den in der Inter­ak­tion statt oder sind in Struk­tu­ren ein­ge­bet­tet. Unbe­dacht oder bewusst wer­den Men­schen auf­grund ihrer Behin­de­run­gen exklu­diert und her­ab­ge­wür­digt indem bei­spiels­weise über sie statt mit ihnen gespro­chen wird.

Die Film-Kam­pa­gne soll sen­si­bi­li­sie­ren, Inklu­sion stär­ken und über all­täg­li­che Dis­kri­mi­nie­rungs­er­fah­run­gen auf­klä­ren. Die Sicht­wei­sen von Men­schen mit Behin­de­run­gen kom­men im gesell­schaft­li­chen Dis­kurs zu kurz. Hier­ge­gen set­zen die Filme ein State­ment. Schauen Sie sich die Filme hier an:

Zum Zeit­punkt der Ver­öf­fent­li­chung war ein Jahr mit der Pan­de­mie ver­gan­gen. Men­schen mit Behin­de­rung waren in der Öffent­lich­keit deut­lich weni­ger sicht­bar und Dis­kurse und Bemü­hun­gen zur Inklu­sion waren unter­bro­chen. Es ging um Prä­senz und Sichtbarkeit.

Am 5. Mai fand eine Bus­tour durch die Regio­nen Lüne­burg und Land­kreis Har­burg statt. An aus­ge­wähl­ten öffent­li­chen Plät­zen (z. B. Bus­hal­te­stel­len), die sym­bo­lisch für Orte all­täg­li­cher Dis­kri­mi­nie­rungs­er­fah­run­gen von Men­schen mit geis­ti­gen Behin­de­run­gen ste­hen, erfolg­ten mit­hilfe eines umge­bau­ten Bus­ses Film­pre­mie­ren. Die Schau­spie­le­rin­nen und Schau­spie­ler hat­ten die Gele­gen­heit, mit den ein­ge­la­de­nen Kom­mu­nal­po­li­ti­ke­rin­nen und -poli­ti­kern ins Gespräch zu kom­men. Über­dies gab es ver­schie­dene regio­nale Zei­tungs­ar­ti­kel (u. a. Win­se­ner Anzei­ger, taz, Lünepost) und Radio­be­richte (u. a. NDR).

Viele Men­schen, die keine Nähe zu dem Per­so­nen­kreis haben, zei­gen sich beein­druckt von der Wir­kung der Filme. Selbst­hil­fe­ver­bände und Mul­ti­pli­ka­to­ren nut­zen die Filme für ihre Arbeit.

Die betei­lig­ten Akteure spie­len in den Thea­ter­en­sem­bles Wel­ten­bre­cher, Büh­nen­rausch und Tos­tedt. Die Ensem­bles konn­ten in der Ver­gan­gen­heit natio­nale und inter­na­tio­nale Fes­ti­vals bespie­len und haben Preise gewon­nen (u. a. Thea­ter­preis, inter­na­tio­nale Thea­ter­tage am See, Blauer Löwe 2018).

Die Lebens­hilfe Lüne­burg-Har­burg gemein­nüt­zige GmbH ist ein viel­sei­ti­ges Dienst­leis­tungs­un­ter­neh­men der Behin­der­ten­hilfe. Ihre Ange­bote wer­den von ca. 2.100 Men­schen mit und ohne Behin­de­rung genutzt, 950 haupt­amt­li­che Mit­ar­bei­tende sind dort beschäf­tigt. 1964 grün­de­ten Eltern, Betreuer und Freunde von Men­schen mit geis­ti­ger Behin­de­rung den Ver­ein Lebens­hilfe für Men­schen mit geis­ti­ger Behin­de­rung, Kreis­ver­ei­ni­gung Lüne­burg Stadt und Land e. V., nur drei Jahre spä­ter den Ver­ein Lebens­hilfe Land­kreis Har­burg e. V., 1974 ent­stand dar­aus die Lebens­hilfe Lüne­burg-Har­burg gemein­nüt­zige GmbH.

Unser aktu­el­les Pro­jekt ist ein hör­ba­rer Advents­ka­len­der: Kleine Fluch­ten 2020. Jeden Tag lädt eine Schau­spie­le­rin oder ein Schau­spie­ler auf eine beein­dru­ckende drei­mi­nü­tige Pod­cast-Reise ein. Thea­ter fin­det zwi­schen den Ohren statt! Nähere Infor­ma­tio­nen dazu fin­den Sie hier.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen über Lebens­hilfe Lüne­burg-Har­burg gemein­nüt­zige GmbH fin­den Sie hier.

Von |2021-12-15T16:04:26+01:00Dezember 8th, 2021|Projekt|Kommentare deaktiviert für

Pro­jekt der Woche: „Pro­test (fast) ohne Worte“

Film-Kam­pa­gne von und mit Men­schen mit geis­ti­ger Behin­de­rung zu Diskriminierungserfahrungen