Pro­jekt der Woche: „SING!“

Das Bil­dungs­pro­gramm „SING!“ ist ein seit 2011 bestehen­des Koope­ra­ti­ons­pro­jekt von Ber­li­ner Grund­schu­len, bezirk­li­chen Musik­schu­len sowie der Lan­des­mu­sik­aka­de­mie Ber­lin unter der Trä­ger­schaft des Rund­funk­cho­res Berlin.

Ziel ist es, Kin­der und Päd­ago­gin­nen und Päd­ago­gen nach­hal­tig an die Kunst­form Sin­gen her­an­zu­füh­ren und Gesang wie­der als selbst­ver­ständ­li­ches Aus­drucks­mit­tel im (Schul-)Alltag zu eta­blie­ren. Zu die­sem Zweck wer­den an den Schu­len „SING!-Chöre“ gegrün­det, in denen jedes Jahr durch­schnitt­lich 800 Kin­der ein­mal pro Woche klas­sen­über­grei­fend sin­gen und die bei Schul­fes­ten, Kiez­kon­zer­ten oder der Lie­der­börse des Rund­funk­cho­res Ber­lin ihr erlern­tes Kön­nen zei­gen. Gesun­gen wird ohne Noten, aber dafür mit ganz­kör­per­li­chen Bewe­gungs­ab­läu­fen, was dem natür­li­chen Bewe­gungs­drang der Kin­der ent­spricht und das Memo­rie­ren der Lied­texte erleich­tert. Damit allen Kin­dern die Teil­nahme ermög­licht wird, wer­den die Chor­pro­ben in den regu­lä­ren Stun­den­plan integriert.

Um sicher­zu­stel­len, dass „SING!“ nach­hal­tig wir­ken kann und das gemein­same Sin­gen auch nach der drei­jäh­ri­gen Pro­jekt­zeit ein fes­ter Bestand­teil des Schul­all­tags bleibt, wer­den die Klas­sen- und Fach­leh­re­rin­nen und Fach­leh­rer sowie Erzie­he­rin­nen und Erzie­her eben­falls wöchent­lich im Sin­gen mit Kin­dern und im Umgang mit der eige­nen Stimme fort­ge­bil­det. Mit den Chor­kin­dern tra­gen sie das erlernte Lied­gut wei­ter in ihre Klas­sen, so dass die gesamte Schule die Lie­der erlernt und gemein­schaft­lich gesun­gen wird. Wei­ter erhal­ten sie gezielte Stimm­bil­dung für den Berufs­all­tag und wer­den ihnen Stimm­übun­gen zur krea­ti­ven Auf­lo­cke­rung des Unter­richts vermittelt.

Bei „SING!“ spie­len Sprach­för­de­rung und trans­kul­tu­relle sowie diver­si­täts­ori­en­tierte Öff­nung eine wich­tige Rolle. Deutsch­spra­chige Lie­der hel­fen den Kin­dern spie­le­risch beim Sprach­er­werb. Gleich­zei­tig spie­gelt mehr­spra­chi­ges Lied­gut die kul­tu­relle Viel­falt an Ber­lins Schu­len wider und bie­ten den Kin­dern die Mög­lich­keit, sich mit ihrer Her­kunft ein­zu­brin­gen. Die Kin­der ver­bes­sern dadurch ihre deut­schen Sprach­kennt­nisse und erwer­ben außer­dem trans­kul­tu­relle Kompetenzen.

Für die Nach­hal­tig­keit von „SING!“ ist auch der Kon­takt mit der voka­len Büh­nen­kul­tur von gro­ßer Bedeu­tung, der durch Schul­be­su­che von Patensän­ge­rin­nen und -sän­gern des Rund­funk­cho­res Ber­lin, Pro­ben­be­su­chen sowie das gemein­same Sin­gen mit dem Rund­funk­chor Ber­lin bei der Lie­der­börse (dem Mit­singkon­zert für Ber­li­ner Schul­chöre) her­ge­stellt wird.

Diese Begeg­nun­gen machen das Sin­gen als Gemein­schafts­er­leb­nis spür­bar: Die Chor­er­leb­nisse stär­ken die Schul­kul­tur. Die Ver­schrän­kung von schu­li­scher und außer­schu­li­scher Musik­ver­mitt­lung eröff­net einen neuen Erfah­rungs­raum für alle Betei­lig­ten. Dabei ste­hen gegen­sei­ti­ges Ken­nen­ler­nen, Respekt und akti­ves Mit­ge­stal­ten von „SING!“ im Vordergrund.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier.

Geför­dert durch:

Von |2021-07-07T16:30:54+02:00Juni 30th, 2021|Projekt|Kommentare deaktiviert für Pro­jekt der Woche: „SING!“