Rachel de Boor et al. (Hg.): „Und end­lich konn­ten wir reden …“. Eine Hand­rei­chung zu jüdisch-mus­li­mi­schem Dia­log in der Praxis

Jüdisch-mus­li­mi­sche Dia­log­for­mate sind nichts Neues und den­noch ist der Bedarf aktu­ell beson­ders groß, die Bereit­schaft für den gemein­sa­men Dia­log hoch. „Und end­lich konn­ten wir reden …“, ist die Aus­sage eines Teil­neh­men­den einer Ver­an­stal­tung im Rah­men der lang­jäh­ri­gen Zusam­men­ar­beit zwi­schen dem jüdi­schen Ernst Lud­wig Ehr­lich Stu­di­en­werk und dem mus­li­mi­schen Avicenna-Stu­di­en­werk, und Titel der Hand­rei­chung zu jüdisch-mus­li­mi­schen Dia­log­for­ma­ten in der Praxis.

Die Gescheh­nisse der letz­ten Jahre, der euro­pa­weite Rechts­ruck sowie der wach­sende Druck auf beide Grup­pen zei­gen den drin­gen­den Bedarf zum Aus­tausch. Die­ser darf sich dabei nicht in vor­de­fi­nierte Mus­ter bege­ben, son­dern sollte mutig neue The­men erkun­den: Mit- statt über­ein­an­der ist das Motto.

Viele Autorin­nen und Autoren der Hand­rei­chung waren Teil­neh­mende des Pro­gramms der „Dia­log­per­spek­ti­ven. Reli­gio­nen und Welt­an­schau­un­gen im Gespräch“, wel­ches unter ande­rem den 2019 gegrün­de­ten jüdisch-mus­li­mi­schen Think­tank „Karov-Qareeb“ betreut. Ihre Bei­träge ver­schaf­fen einen Ein­blick in die jüdisch-mus­li­mi­sche Zusam­men­ar­beit. Neben einem his­to­ri­schen Über­blicks­bei­trag zum jüdisch-mus­li­mi­schen Dia­log und Bei­trä­gen zur Ver­an­stal­tungs­um­set­zung bil­det das Herz­stück des Buches ein Leit­fa­den, der anhand kon­kre­ter Fra­ge­stel­lun­gen, prak­ti­scher Tipps und Quer­ver­wei­sen auf pas­sende Arti­kel im Buch an die Pla­nung eines eige­nen jüdisch-mus­li­mi­schen Dia­log­for­ma­tes heranführt.

Wich­tig ist vor allem die Einig­keit dar­über, dass es Dif­fe­ren­zen geben wird. Doch diese kön­nen und soll­ten auch als Basis die­nen: Worin ist man sich hin­ge­gen auch einig? Und wel­che The­men möchte man gemein­sam dis­ku­tie­ren und ange­hen? Denn beim Dia­log soll es nicht blei­ben. Gemein­sam aktiv wer­den ist das Ziel.

Kris­tin Braband

Rachel de Boor et al. (Hg.). „Und end­lich konn­ten wir reden …“. Eine Hand­rei­chung zu jüdisch-mus­li­mi­schem Dia­log in der Pra­xis. Frei­burg im Breis­gau 2020 

Von |2021-03-25T16:17:33+01:00März 4th, 2021|Rezension|Kommentare deaktiviert für Rachel de Boor et al. (Hg.): „Und end­lich konn­ten wir reden …“. Eine Hand­rei­chung zu jüdisch-mus­li­mi­schem Dia­log in der Praxis