Greta Tau­bert: Guten Mor­gen, du Schö­ner. Begeg­nun­gen mit ost­deut­schen Männern

Was haben Tobias aus Erfurt, Marc aus Hei­del­berg und San­dro aus Watamu gemein­sam? Sie sind in Ost­deutsch­land gebo­rene Män­ner und wur­den von der Jour­na­lis­tin Greta Tau­bert in ihrer Rolle als „Ost­män­ner“ für ihr frisch erschie­ne­nes Buch „Guten Mor­gen, du Schö­ner. Begeg­nun­gen mit ost­deut­schen Män­nern“ interviewt.

Bei den Ost­deut­schen und bei den lite­ra­risch gut Infor­mier­ten klin­gelt jetzt etwas – genau, Tau­berts Buch ist in Anleh­nung an Maxie Wan­ders Pro­to­koll­band „Guten Mor­gen, du Schöne“ von 1997 ent­stan­den, der Frauen in der DDR zeigt.

Neben Tobias, Marc und San­dro sprach Tau­bert mit 13 wei­te­ren „Ost­män­nern“ über das, was sie geprägt hat und wie sie sich – vor und nach der Wende – ent­wi­ckelt haben. Wer jetzt denkt, Tau­bert por­trä­tiere säch­selnde Wut­bür­ger, tumbe Ein­heits­ver­lie­rer, brand­ge­fähr­li­che „Man-wird-ja-wohl-noch-sagen-dürfen“-Typen – der denkt nur in gän­gi­gen Kli­schees und tut gut, die­ses Buch zu lesen.

Ja, es gibt sie lei­der zuhauf: ost­deut­sche Män­ner, die die AfD wäh­len und diese Ste­reo­ty­pen bedie­nen – aber, es gibt noch mehr „Ost­män­ner“, die mit dem „wüs­ten Unhold aus den Medi­en­bil­dern“, so Tau­bert, nichts gemein haben.

Statt­des­sen: „Sie arbei­ten Teil­zeit, küm­mern sich um ihre Kin­der, enga­gie­ren sich ehren­amt­lich, legen einen Gar­ten an, stel­len häu­fig den Inhalt ihrer Arbeit über das Jah­res­ge­halt und wert­schät­zen selbst­be­wusste Frauen.“ Das sind nicht nur mein Opa, mein Vater, mein Cou­sin, mein Klas­sen­ka­me­rad, das sind die „Schö­nen“, denen Tau­bert viele Gesich­ter und Stim­men gibt. Danke dafür!

Tau­berts por­trät­ar­tige Inter­views packen mal mehr, mal weni­ger. Das liegt auf der Hand, denn Iden­ti­tä­ten, Erfah­run­gen und Lebens­wirk­lich­kei­ten sind divers und im Wan­del – wie Tobias aus Erfurt sagt: „Die Rolle des Man­nes im All­ge­mei­nen ver­än­dert sich grund­le­gend – und das greift mich in mei­nem Selbst­ver­ständ­nis nicht an. Die stän­dige Ver­än­de­rung und Pro­zess­haf­tig­keit gehö­ren bei mir als Ost­mann dazu.“

The­resa Brüheim

Greta Tau­bert. Guten Mor­gen, du Schö­ner. Begeg­nun­gen mit ost­deut­schen Män­nern. Ber­lin 2020

Von |2021-01-08T11:15:13+01:00Dezember 8th, 2020|Rezension|Kommentare deaktiviert für Greta Tau­bert: Guten Mor­gen, du Schö­ner. Begeg­nun­gen mit ost­deut­schen Männern
Avatar
Theresa Brüheim ist Referentin für Kommunikation beim Deutschen Kulturrat und Chefin vom Dienst bei Politik & Kultur.