Pro­jekt der Woche: „Die Ver­ant­wort­li­chen #digi­tal“

Die Web­seite war 2005 mal schick, auf Social Media fin­det man sie gar nicht, von außen erreicht man sie bes­ten­falls übers Fax und „Online“ klingt nach Neu­land: Das ist der All­tag in vie­len zivil­ge­sell­schaft­li­chen Orga­ni­sa­tio­nen – in den vie­len klei­ne­ren und mit­tel­gro­ßen Ver­ei­nen, Ver­bän­den und Stif­tun­gen, die das Rück­grat des Enga­ge­ments in Deutsch­land bil­den.

Gerade in ehren­amt­li­chen Struk­tu­ren ist es eine große Her­aus­for­de­rung, sich sys­te­ma­tisch auf den digi­ta­len Wan­del ein­zu­las­sen und ihn in die all­täg­li­che Arbeit auf­zu­neh­men. Das Ergeb­nis ist häu­fig: Die Orga­ni­sa­tio­nen leis­ten tolle Arbeit, aber schöp­fen nur einen Bruch­teil der Mög­lich­kei­ten aus, die die Digi­ta­li­sie­rung heute bie­tet; Arbeits­pro­zesse sind umständ­li­cher als nötig und es ent­steht das Gefühl, nicht mit­hal­ten zu kön­nen.

Wir hel­fen – im Pro­gramm „Die Ver­ant­wort­li­chen #digi­tal“!

„Zivil­ge­sell­schaft­li­che Akteure unter­stüt­zen, Chan­cen und Poten­ziale der Digi­ta­li­sie­rung zu erschlie­ßen“ – das ist der Leit­satz die­ses Pro­gramms, das von der Aka­de­mie für Ehren­amt­lich­keit durch­ge­führt und vom Bun­des­mi­nis­te­rium des Innern, für Bau und Hei­mat sowie der Robert Bosch Stif­tung geför­dert wird. In zwei Run­den wer­den je 14 Orga­ni­sa­tio­nen bei der Erar­bei­tung einer pass­ge­nauen Digi­ta­li­sie­rungs­stra­te­gie unter­stützt. Aus jeder die­ser Orga­ni­sa­tio­nen wer­den zwei ver­ant­wort­li­che Per­so­nen benannt, die am Pro­gramm teil­neh­men: Eine Per­son aus der Lei­tungs­ebene und eine Digi­ta­li­sie­rungs­be­auf­tragte bzw. einen Digi­ta­li­sie­rungs­be­auf­trag­ten.

Wir ver­mit­teln indi­vi­du­ell und zuge­schnit­ten auf die ganz kon­kre­ten Bera­tungs­an­lie­gen und Ziele Bera­te­rin­nen und Bera­ter, die die Orga­ni­sa­tio­nen unter­stüt­zen, eine Digi­ta­li­sie­rungs­stra­te­gie zu ent­wi­ckeln. Was das heißt, fin­den diese gemein­sam mit dem Pro­jekt­team, in kol­le­gia­ler Bera­tung mit den ande­ren Orga­ni­sa­tio­nen und natür­lich im Dia­log mit den Bera­te­rin­nen und Bera­tern her­aus. Neben der Ver­net­zung sind wei­tere Pro­gramm­bau­steine ein Bud­get für indi­vi­du­elle Wei­ter­bil­dung sowie ein Umset­zungs­bud­get.

Die Ziele und Pro­gramm­bau­steine in der Über­sicht, vor­ge­stellt von Tim Hec­tor (Pro­gramm­ko­or­di­na­tor):

In der ers­ten Runde gab es viele ver­schie­dene Bera­tungs­the­men: Kom­mu­ni­ka­tion, Tools, Online-Fund­rai­sing, die Arbeits­weise und digi­tale Ange­bote für bestimmte Ziel­grup­pen. Von Kin­der­not­hilfe über eine Frei­wil­li­genagen­tur bis zum Bun­des­ver­band Chor und Orches­ter waren Ein­rich­tun­gen aus ganz unter­schied­li­chen Fel­dern ver­tre­ten.

Die erste Runde wird zum Ende des Jah­res 2020 abge­schlos­sen und im Herbst 2020 star­tet die zweite Runde mit 14 wei­te­ren Orga­ni­sa­tio­nen.

Wer kann mit­ma­chen?

Alle gemein­nüt­zi­gen Orga­ni­sa­tio­nen mit Sitz in Deutsch­land, die mit Ehren­amt­li­chen und mit weni­ger als 30 Haupt­amt­li­chen (Voll­zeit­äqui­va­lente) arbei­ten, die noch über­wie­gend ana­log „ticken“ und eine hohe Moti­va­tion mit­brin­gen, sind herz­lich ein­ge­la­den, sich zu bewer­ben. Es soll eine hohe Diver­si­tät der Orga­ni­sa­tio­nen im Hin­blick auf The­men­fel­der, geo­gra­phi­sche Ver­tei­lung und Größe erreicht wer­den.

Bewer­bun­gen für die zweite Runde sind vom 01.09.2020 bis 16.10.2020 über das Bewer­bungs­por­tal mög­lich.

Von |2020-08-26T13:17:55+02:00August 14th, 2020|Projekt|Kommentare deaktiviert für Pro­jekt der Woche: „Die Ver­ant­wort­li­chen #digi­tal“