Karl Schlö­gel: Der Duft der Impe­rien

Ein Duft, der 1913 zum 300-jäh­ri­gen Jubi­läum der Roma­now-Dynas­tie kre­iert wurde, ist Aus­gangs­punkt zweier heute noch berühm­ter Par­füms: Cha­nel N°5 und Rotes Mos­kau. Beide Düfte basie­ren auf einer Kom­po­si­tion von fran­zö­si­schen Par­fü­meu­ren im Zaren­reich: Ernest Beaux ging nach der Revo­lu­tion nach Frank­reich und traf dort auf Gabri­elle (Coco) Cha­nel, Auguste Michel blieb in Russ­land und baute die sowje­ti­sche Par­füm­in­dus­trie wie­der mit auf. In dem Buch „Der Duft der Impe­rien“ geht der His­to­ri­ker Karl Schlö­gel dem Bou­quet auf die Spur, wel­ches mit unter­schied­li­chen Nuan­cen zwei Impe­rien in die Moderne beglei­tete.

Von den Erfah­run­gen des Ers­ten Welt­kriegs zutiefst erschüt­tert, deu­tete in Europa alles auf einen gro­ßen Umbruch hin. Alte Ver­hal­tens­mus­ter wur­den durch­bro­chen und der Weg frei­ge­macht für Neues. So auch in der Welt der Par­füms: Syn­the­ti­sche Duft­stoffe, gerad­li­nige Fla­kons – zum einen aus Über­druss, zum ande­ren aus der schlich­ten Not her­aus. Die bei­den Par­füms stan­den nicht nur für eine Revo­lu­tion der Duft­welt, son­dern auch für gesell­schafts­po­li­ti­sche Ver­än­de­run­gen.

Das Buch gibt nicht nur Ein­blick in die Lebens­läufe der Par­fü­meure, son­dern auch in die jewei­lige Unter­neh­mens­art und Füh­rung – das pri­vate Mode­haus Cha­nel und die staat­lich sowje­ti­sche Firma Nowaja Sarja – sowie in die Köpfe der bei­den Häu­ser: die berühmte Coco Cha­nel und Polina Shem­tschus­hina, Ehe­frau des dama­li­gen sowje­ti­schen Außen­mi­nis­ters Molo­tow. Letz­tere enga­gierte sich stark poli­tisch, legte im Zuge der Revo­lu­tion einen sozia­len Auf­stieg hin und wurde u. a. ein­zige Volks­kom­mis­sa­rin der UdSSR.

Schlö­gel will kei­nen „olfak­to­ri­schen Turn“ her­vor­ru­fen, aber mit­tels der Welt der Düfte ein Ver­ständ­nis für das 20. Jahr­hun­dert schaf­fen. Jede Zeit hat ihren eige­nen Duft. Das Jahr­hun­dert der Extreme hat gleich eine ganze Geruchs­land­schaft her­vor­ge­bracht, die Schlö­gel her­vor­ra­gend ent­schlüs­selt.

Kris­tin Bra­band

Karl Schlö­gel. Der Duft der Impe­rien. Mün­chen 2020. 2. Auf­lage

Von |2020-07-16T16:17:13+02:00Mai 29th, 2020|Rezension|Kommentare deaktiviert für Karl Schlö­gel: Der Duft der Impe­rien