Pro­jekt der Woche: „GetA­way­Days“

Es ist nicht wich­tig wie groß der erste Schritt ist, son­dern in wel­che Rich­tung er geht!

Das Herz der „GetA­way­Days“ schlägt für junge Men­schen, die sich in schwie­ri­gen oder her­aus­for­dern­den Lebens­si­tua­tio­nen befin­den. Ob die Jugend­li­chen allein in die schwie­rige Situa­tion gekom­men sind oder nicht, spielt dabei keine Rolle.

Die „GetA­way­Days“ bie­ten jun­gen Men­schen in her­aus­for­dern­den Lebens­si­tua­tio­nen die Mög­lich­keit, einige Tage aus ihrem gewohn­ten Umfeld aus­zu­stei­gen, um eine Woche voll mit Her­aus­for­de­run­gen, vie­len neuen Ein­drü­cken und per­sön­li­chen Erfolgs­er­leb­nis­sen zu erle­ben. In einem her­aus­for­dern­den Umfeld füh­ren wir Jugend­li­che in kom­pe­ten­ter Beglei­tung an ihre Gren­zen. Dazu gehö­ren Out­door-Akti­vi­tä­ten wie Can­yo­ning, Klet­tern und Gip­fel­be­stei­gun­gen, Seil­brü­cken genauso wie erleb­nis­päd­ago­gi­sche Spiele, krea­ti­ves Gestal­ten und eigen­ver­ant­wort­li­che Selbst­ver­sor­gung. Die Jugend­li­chen stel­len sich ihren Emo­tio­nen, ent­de­cken Bega­bun­gen, ler­nen sie ein­zu­set­zen und auch die Talente ande­rer in Anspruch zu neh­men. Sie wach­sen in ihrer Per­sön­lich­keit und erle­ben, dass sich Durch­hal­ten lohnt und sie Her­aus­for­de­run­gen bewäl­ti­gen kön­nen. Jeden Tag wird auf das zurück­ge­schaut, was man bereits geschafft hat, um wei­tere Her­aus­for­de­run­gen ermu­tigt ange­hen zu kön­nen.

Der Klas­si­ker seit Grün­dung der Arbeit im Jahr 2012 ist das gemein­same Kochen. Viele Jugend­li­che haben anfangs meist keine Lust zu kochen, obwohl alles Not­wen­dige hier­für vor­han­den ist. Da es den­noch ihre Auf­gabe ist, gibt es erst­mal nichts zu essen. Sobald jedoch das Hun­ger­ge­fühl ein­setzt, fällt die Ent­schei­dung zu kochen wie von allein. Letzt­end­lich sehen die Jugend­li­chen daran sehr schnell, was die Ent­schei­dung nicht zu kochen für Aus­wir­kun­gen hat.

Am Lager­feuer, wäh­rend des gemein­sa­men Kochens oder beim Erstür­men eines Gip­fels ler­nen Jugend­li­che, Ver­ant­wor­tung für ihre Ent­schei­dun­gen zu über­neh­men und erle­ben, wel­che Aus­wir­kun­gen diese auf das eigene Leben und die Gesamt­gruppe haben. Durch pro­fes­sio­nelle Anlei­tung und Beglei­tung för­dern wir sozia­les Com­mit­ment und unter­stüt­zen die Teil­neh­mer, Ver­trauen in sich selbst und zu ande­ren auf­zu­bauen. Sie erwei­tern ihre soziale Kom­pe­tenz und ler­nen den Gewinn eines rück­sichts­vol­len Mit­ein­an­ders zu schät­zen.

Wir reflek­tie­ren mit den Jugend­li­chen ihre Erleb­nisse und Erfah­run­gen und regen sie an, über ihr Leben kon­struk­tiv nach­zu­den­ken. Ange­rei­chert wird das gesamte Pro­gramm durch Inputs über rele­vante Lebens­the­men. Als Grund­lage für Refle­xio­nen die­nen Werte der christ­li­chen Kul­tur, wis­sen­schaft­li­che Erkennt­nisse und per­sön­li­che Erfah­run­gen.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen fin­den Sie auf der Web­seite, auf der Face­book-Seite und auf Insta­gram.

Von |2020-06-03T15:44:00+02:00Mai 27th, 2020|Projekt|Kommentare deaktiviert für

Pro­jekt der Woche: „GetA­way­Days“

Es ist nicht wich­tig wie groß der erste Schritt ist, son­dern in wel­che Rich­tung er geht!