Wolf­gang Schnei­der und Kris­tina Jacob­sen (Hg.): Trans­forming Cities: Para­digms and Poten­ti­als of Urban Deve­lop­ment Wit­hin the „European Capi­tal of Cul­ture“

Euro­päi­sche Kul­tur­haupt­stadt ist ein Titel mit Tra­di­tion. Seit 1985 – damals noch unter dem Namen Kul­tur­stadt Euro­pas – nahm die Erfolgs­ge­schichte die­ses Instru­ments der euro­päi­schen Kul­tur­för­de­rung sei­nen Lauf: Jedes Jahr ver­gibt die Euro­päi­sche Union die­sen Titel an min­des­tens zwei Städte, der als Antriebs­kraft der kul­tu­rel­len und städ­ti­schen Ent­wick­lung fun­giert. Ursprüng­lich durch einen Fes­ti­val­cha­rak­ter geprägt, hat sich die Initia­tive im Laufe der Jahre wei­ter­ent­wi­ckelt und ist mitt­ler­weile auf kul­tu­relle Nach­hal­tig­keit aus­ge­rich­tet.

Die Her­aus­ge­ber des neu erschie­ne­nen eng­lisch­spra­chi­gen Fach­buchs, Wolf­gang Schnei­der und Kris­tina Jacob­sen, befas­sen sich am ECoC LAB, dem „European Capi­tal of Cul­ture Labo­ra­tory“, am Insti­tut für Kul­tur­po­li­tik der Uni­ver­si­tät Hil­des­heim inten­siv mit der Bedeu­tung von Kunst und Kul­tur für lokale und regio­nale Trans­for­ma­ti­ons­pro­zesse in den Euro­päi­schen Kul­tur­haupt­städ­ten. Ihr Buch „Trans­forming Cities“ stellt im ers­ten Teil des rund 300 Sei­ten lan­gen Wer­kes aus­ge­wählte For­schungs­pro­jekte vor, durch deren wis­sen­schaft­li­che Beglei­tung sich der Euro­päi­schen-Kul­tur­haupt­stadt-Initia­tive ange­nä­hert wurde. All­ge­meine Ein­schät­zun­gen von Exper­tin­nen und Exper­ten aus dem For­schungs­feld fol­gen im zwei­ten Kapi­tel. Fol­gend wer­den das Bewer­bungs­ver­fah­ren und die jewei­li­gen Beson­der­hei­ten der Kan­di­da­ten­städte erläu­tert. Im vier­ten Teil liegt der Fokus auf den Vor­be­rei­tun­gen, die die kom­men­den Euro­päi­schen Kul­tur­haupt­städte tref­fen. Wäh­rend das fünfte Kapi­tel Kurz­por­träts der Euro­päi­schen Kul­tur­haupt­städte der letz­ten fünf Jahre für die Lesen­den bereit­hält, wid­met sich das letzte Kapi­tel dem Erbe der euro­päi­schen Kul­tur­för­de­rungs­in­itia­tive. Inter­es­sante Lek­türe für alle AKBP- und Europa-Inter­es­sier­ten– nicht zuletzt vor dem Hin­ter­grund der anste­hen­den Euro­päi­schen Kul­tur­haupt­stadt 2025 in Deutsch­land!

Wolf­gang Schnei­der und Kris­tina Jacob­sen (Hg.): Trans­forming Cities: Para­digms and Poten­ti­als of Urban Deve­lop­ment Wit­hin the „European Capi­tal of Cul­ture“. Hil­des­heim 2019

Von |2019-10-31T12:06:52+01:00Oktober 31st, 2019|Rezension|Kommentare deaktiviert für Wolf­gang Schnei­der und Kris­tina Jacob­sen (Hg.): Trans­forming Cities: Para­digms and Poten­ti­als of Urban Deve­lop­ment Wit­hin the „European Capi­tal of Cul­ture“
Avatar
Theresa Brüheim ist Referentin für Kommunikation beim Deutschen Kulturrat und Chefin vom Dienst bei Politik & Kultur.