Wolf­gang Schnei­der, Katha­rina M. Schröck und Sil­via Stolz (Hg.): Thea­ter in der Pro­vinz: Künst­le­ri­sche Viel­falt und kul­tu­relle Teil­habe

Bewe­gende Thea­ter­abende, dra­ma­ti­sches Schau­spiel, hoch­ak­tu­elle Gesell­schafts­kri­tik, erst­klas­sige Dar­stel­lende, bri­sante Kri­ti­ken im Feuil­le­ton … ver­bin­det man mit den dar­stel­len­den Küns­ten – und diese pul­sie­ren im urba­nen Raum, oder?

Wolf­gang Schnei­der, Katha­rina M. Schröck und Sil­via Stolz set­zen die­ser ver­brei­te­ten Asso­zia­ti­ons­kette ihr Buch „Thea­ter in der Pro­vinz: Künst­le­ri­sche Viel­falt und kul­tu­relle Teil­habe“ ent­ge­gen. Der Grund ist ein­fach: Thea­ter muss für alle da sein, daher ist auch Thea­ter in der Pro­vinz Auf­trag der Kul­tur­po­li­tik.

Den end­gül­ti­gen Anstoß für die Ver­öf­fent­li­chung gab die For­schung des Insti­tuts für Kul­tur­po­li­tik der Uni­ver­si­tät Hil­des­heim: Dort wur­den Lan­des­büh­nen und Gast­spiel­häu­ser bezüg­lich Beauf­tra­gung, Eigen­hei­ten, Struk­tu­ren und kul­tur­po­li­ti­schen Fra­ge­stel­lun­gen unter­sucht. Die Ana­lyse zeigte, dass zahl­rei­che Über­le­gun­gen die Gesamt­heit von Thea­tern in der Pro­vinz betref­fen.
Im Sam­mel­band kom­men unter ande­rem die Ver­bände zu Wort, die Thea­ter im länd­li­chen Raum ermög­li­chen: der Deut­sche Büh­nen­ver­ein, der Bund der Thea­ter­ge­mein­den, der Bun­des­ver­band Freie Dar­stel­lende Künste und der Bund Deut­scher Ama­teur­thea­ter.

Die Bei­träge sind vier Tei­len zuge­ord­net: Der erste Teil „Impulse zur Kul­tur im länd­li­chen Raum“ prä­sen­tiert For­schungs­er­geb­nisse und dis­ku­tiert Begriff­lich­kei­ten wie Pro­vinz. Im zwei­ten Teil mit dem Titel „Refle­xio­nen zum Thea­ter in der Pro­vinz“ sind diese Thema. Unter ande­rem argu­men­tiert Wolf­gang Schnei­der für ein Thea­ter der Pro­vinz vor dem Hin­ter­grund demo­kra­ti­scher Teil­habe. Thea­ter­ak­teure aus dem länd­li­chen Raum kom­men im drit­ten Teil dis­kur­siv zu Wort. So erfährt man z. B., wel­che Her­aus­for­de­run­gen sich einem Regio­nal­thea­ter auf der Schwä­bi­schen Alb oder im ucker­mär­ki­schen Schwedt stel­len. Inter­es­sante Pra­xis­bei­spiele knüp­fen im vier­ten Teil „Posi­tio­nen der Pra­xis in der Thea­ter­land­schaft“ naht­los an: Die Lesen­den erfah­ren hier bei­spiels­weise mehr über die Poten­ziale von Ama­teur­thea­tern oder Beson­der­hei­ten der Burg­hof­bühne Dins­la­ken.

The­resa Brüheim

Wolf­gang Schnei­der, Katha­rina M. Schröck und Sil­via Stolz (Hg.). Thea­ter in der Pro­vinz: Künst­le­ri­sche Viel­falt und kul­tu­relle Teil­habe. Ber­lin 2019

Von |2019-12-06T11:34:16+01:00September 27th, 2019|Rezension|Kommentare deaktiviert für Wolf­gang Schnei­der, Katha­rina M. Schröck und Sil­via Stolz (Hg.): Thea­ter in der Pro­vinz: Künst­le­ri­sche Viel­falt und kul­tu­relle Teil­habe
Avatar
Theresa Brüheim ist Referentin für Kommunikation beim Deutschen Kulturrat und Chefin vom Dienst bei Politik & Kultur.