Glück­wunsch, Grund­ge­setz! Schwer­punkt­aus­gabe Poli­tik & Kul­tur 04/2019

Kunst und Wis­sen­schaft, For­schung und Lehre sind frei, eine Zen­sur fin­det nicht statt

Ber­lin, den 22.05.2019. Am mor­gi­gen 23. Mai jährt sich der Tag des Grund­ge­set­zes: Vor genau 70 Jah­ren wurde das Grund­ge­setz erlas­sen. Der Deut­sche Kul­tur­rat, der Spit­zen­ver­band der Bun­des­kul­tur­ver­bände, fei­ert 70 Jahre Grund­ge­setz mit einer Schwer­punkt­aus­gabe sei­ner Zei­tung Poli­tik & Kul­tur. Den Leit­ar­ti­kel schrieb Udo Di Fabio, Staats­rechts­pro­fes­sor an der Uni­ver­si­tät Bonn und ehe­ma­li­ger Rich­ter des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts.

The­men des Schwer­punk­tes in Poli­tik & Kul­tur sind:

  • Ent­ste­hungs­ge­schichte des Grund­ge­set­zes
  • Geschichte des Grund­ge­set­zes anhand der Ver­fas­sungs­än­de­run­gen
  • Deut­sche Ein­heit und Ver­fas­sungs­kul­tur
  • Bedeu­tung von Art. 5 GG (Kunst- und Mei­nungs­frei­heit)
  • Rund­funk­frei­heit
  • Geschlech­ter­ge­rech­tig­keit gemäß Art. 3 GG
  • Inte­gra­tion durch Ver­fas­sung
  • und viele mehr.

Sie fin­den den Schwer­punkt „70 Jahre Grund­ge­setz“ auf den Sei­ten 1 bis 2 und auf den Sei­ten 15 bis 22 in Poli­tik & Kul­tur 4/2019.

Der Geschäfts­füh­rer des Deut­schen Kul­tur­ra­tes und Her­aus­ge­ber von Poli­tik & Kul­tur, Olaf Zim­mer­mann, sagte: „Seit 70 Jah­ren hat das Grund­ge­setz jetzt Gül­tig­keit für alle in Deutsch­land leben­den Men­schen. Es hat sich bewährt, es hat unsere Frei­heit gesi­chert, es hat unsere Demo­kra­tie gefes­tigt. Kunst und Wis­sen­schaft, For­schung und Lehre sind frei, eine Zen­sur fin­det nicht statt, das haben wir Kul­tur­schaf­fende gerade auch die­sem Grund­ge­setz zu ver­dan­ken. Das ist ein wirk­li­cher Grund zum Fei­ern!“

 


 

Die Autorin­nen und Autoren des Schwer­punk­tes sind u.a.:

The­resa Brüheim, Che­fin vom Dienst von Poli­tik & Kul­tur; Udo Di Fabio, Staats­rechts­pro­fes­sor an der Uni­ver­si­tät Bonn und ehe­ma­li­ger Rich­ter des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts; Karl-E. Hain, Pro­fes­sor für Öffent­li­ches Recht und Medi­en­recht und Direk­tor des Insti­tuts für Medi­en­recht und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­recht der Uni­ver­si­tät zu Köln; Hans Jes­sen, freier Jour­na­list und ehe­ma­li­ger ARD-Haupt­stadt­kor­re­spon­dent; Tobias J. Knob­lich, Prä­si­dent der Kul­tur­po­li­ti­schen Gesell­schaft e. V.; Ulrike Lembke, Pro­fes­so­rin für Öffent­li­ches Recht und Geschlech­ter­stu­dien an der Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin; Nikola Roß­bach, Pro­fes­so­rin für Neuere deut­sche Lite­ra­tur­wis­sen­schaft an der Uni­ver­si­tät Kas­sel; Albrecht von Lucke, Publi­zist, Jurist und Poli­to­loge; Hans Vor­län­der, Inha­ber des Lehr­stuhls für Poli­ti­sche Theo­rie und Ide­en­ge­schichte und Direk­tor des Zen­trums für Ver­fas­sungs- und Demo­kra­tie­for­schung an der TU Dres­den; Olaf Zim­mer­mann, Geschäfts­füh­rer des Deut­schen Kul­tur­ra­tes

 


 

Von |2019-06-18T10:34:57+02:00Mai 22nd, 2019|Grundgesetz|Kommentare deaktiviert für

Glück­wunsch, Grund­ge­setz! Schwer­punkt­aus­gabe Poli­tik & Kul­tur 04/2019

Kunst und Wis­sen­schaft, For­schung und Lehre sind frei, eine Zen­sur fin­det nicht statt