Ernst Tro­eltsch: Die Fehl­ge­burt einer Republik

Im Okto­ber 2018 erschie­nen als Extradruck in der Reihe „Die Andere Biblio­thek“ Bei­träge von Ernst Tro­eltsch, die er unter dem Pseud­onym Spekt­a­tor in der Münch­ner Zeit­schrift „Der Kunst­wart und Kul­tur­wart“ zwi­schen 1918 und 1922 ver­öf­fent­lichte. Die Zusam­men­stel­lung besorgte Johann Hin­rich Claus­sen, der auch das Nach­wort ver­fasste. Der evan­ge­li­sche Theo­loge Tro­eltsch war Abge­ord­ne­ter der links­li­be­ra­len DDP im Preu­ßi­schen Land­tag und Unter­staats­se­kre­tär im Kul­tus­mi­nis­te­rium. Dort war er unter ande­rem für die Kir­chen­ge­setze ver­ant­wort­lich, die auf eine stär­kere Tren­nung von Staat und Kir­che abzielten.

In sei­nen Bei­trä­gen bezieht Tro­eltsch zu aktu­el­len poli­ti­schen Fra­gen der Wei­ma­rer Repu­blik Stel­lung. Als über­zeug­ter Demo­krat und Ver­fech­ter der libe­ra­len Demo­kra­tie setzte er auf eine Stär­kung der bür­ger­li­chen Mitte. Er wen­dete sich in sei­nen Bei­trä­gen klar gegen die Feinde der Wei­ma­rer Repu­blik und zwar sowohl gegen die radi­kale Linke auf der einen, als auch die Mon­ar­chis­ten und die sich zuneh­mende radi­ka­li­sie­rende Rechte auf der ande­ren Seite. Die Stärke in Tro­eltsch Tex­ten ist der feh­lende Hero­is­mus. Er hat die bür­ger­li­che Mit­tel­schicht in all ihrer Unzu­läng­lich­keit im Blick. Sie will er für die Repu­blik gewin­nen und begeistern.

Ange­sichts aktu­el­ler Debat­ten um eine Spal­tung der Gesell­schaft sind Bei­träge von Tro­eltsch aus der Zeit des Umbruchs und der Früh­zeit der Wei­ma­rer Repu­blik sehr instruk­tiv. Die Relek­türe ist loh­nens­wert. Das lesens­werte Nach­wort von Johann Hin­rich Claus­sen ord­net die Bei­träge in die aka­de­mi­sche Lauf­bahn von Ernst Tro­eltsch und sein theo­lo­gi­sches sowie poli­ti­sches Denken
ein.

Gabriele Schulz

Ernst Tro­eltsch. Die Fehl­ge­burt einer Repu­blik. Spekt­a­tor in Ber­lin 1918-1922. Zusam­men­ge­stellt und mit einem Nach­wort ver­se­hen von Johann Hin­rich Claus­sen. Extradruck Ber­lin 2018

Von |2019-12-06T11:23:21+01:00Januar 24th, 2019|Rezension|Kommentare deaktiviert für Ernst Tro­eltsch: Die Fehl­ge­burt einer Republik
Gabriele Schulz ist Stellvertretende Geschäftsführerin des Deutschen Kulturrates.