Evan­ge­li­sche Kir­che in Deutsch­land (EKD)

Die Evan­ge­li­sche Kir­che in Deutsch­land über die Initia­tive kul­tu­relle Inte­gra­tion:

„Kul­tur ver­bin­det Viel­falt. Kul­tur ist nicht zuletzt das Gespräch über Kul­tur, der leben­dige Aus­tausch über das, was uns kul­tu­rell prägt, ori­en­tiert, anver­traut ist, belas­tet, erfreut – was uns unter­schei­det und ver­bin­det. Des­halb enga­giert sich die Evan­ge­li­sche Kir­che in Deutsch­land, die ja auch eine beson­dere und in sich sehr viel­fäl­tige Gestalt von Kul­tur ist, in der Initia­tive kul­tu­relle Inte­gra­tion.“

Die 1945 gegrün­dete Evan­ge­li­sche Kir­che in Deutsch­land ist der Zusam­men­schluss von 20 luthe­ri­schen, unier­ten und refor­mier­ten Kir­chen in Deutsch­land. Die selb­stän­di­gen Glied­kir­chen der EKD haben die Kan­zel- und Abend­mahls­ge­mein­schaft. Die EKD nimmt die ihr über­tra­ge­nen Gemein­schafts­auf­ga­ben wahr. Ansprech­part­ner gegen­über staat­li­chen Stel­len ist der Bevoll­mäch­tigte des Rates der EKD bei der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land und der Euro­päi­schen Union.