Pro­jekt der Woche: „Viel­Re­spekt­Zen­trum“

Ein Ort, an dem sich alle mit Respekt begeg­nen, Viel­falt wich­tig fin­den und gemein­sam an Ideen für die Zukunft des gesell­schaft­li­chen Zusam­men­le­bens arbei­ten. Was für viele wie eine Uto­pie klingt ist vor zwei Jah­ren in der Esse­ner Innen­stadt Rea­li­tät gewor­den. Unter­neh­mer Rein­hard Wie­se­mann und Sozi­al­ak­ti­vist Ali Can schu­fen in der Ruhr­ge­biets­me­tro­pole die Mög­lich­keit eine offene Gesell­schaft im Klei­nen zu leben und erle­ben zu kön­nen. Das „Viel­Re­spekt­Zen­trum“ bie­tet Raum für kon­struk­ti­ven Akti­vis­mus, Debat­ten, Visio­nen, gemüt­li­ches Bei­sam­men­sein und kul­tu­relle Ange­bote. Ein Ort der Begeg­nung mit Räu­men zum Arbei­ten und Pro­jekte erfinden.

Die „Viel­Re­spekt­Stif­tung“ ist die Trä­ge­rin unse­res Zen­trums und unse­rer Akti­vi­tä­ten. Wer sich für eine offene Gesell­schaft ein­setzt, braucht dafür auch die nöti­gen Res­sour­cen – und den Aus­tausch mit ande­ren Enga­gier­ten. Die Stif­tung hin­ter dem „Viel­Re­spekt­Zen­trum“ unter­stützt aktive Ein­zel­per­so­nen, Pro­jekte und gemein­nüt­zige Orga­ni­sa­tio­nen nicht nur mit För­de­run­gen und Sti­pen­dien, son­dern auch mit opti­ma­len Arbeits­be­din­gun­gen. Auf gleich zwei Eta­gen gibt es Semi­nar- und Ver­an­stal­tungs­räume in unter­schied­li­chen Grö­ßen, Büros, ein Video­stu­dio und ein Café. Egal ob Lesun­gen, Netz­werk­tref­fen, Medi­ta­tio­nen, Gebete, Vor­träge oder Kon­fe­ren­zen: Die Räume sind kos­ten­los und bie­ten genü­gend Platz. Hier tref­fen sich Jugend­grup­pen, Wohl­fahrts­ver­bände, Inte­gra­ti­ons- und Sprach­kurse, Frau­en­ca­fés, Akti­vis­tin­nen und Akti­vis­ten sowie migran­ti­sche Communities.

Ein Pro­jekt im „Viel­Re­spekt­Zen­trum“ vor­ge­stellt: „Viel­falt wählt. Wir wäh­len Vielfalt.“

In Deutsch­land gibt es bis­her keine flä­chen­de­cken­den Bil­dungs­an­ge­bote oder Platt­for­men für geflüch­tete Men­schen, die die deut­sche Staats­an­ge­hö­rig­keit erwer­ben oder bereits besit­zen und sich über die Bun­des­tags­wahl infor­mie­ren möch­ten. Es fehlte bis­her ein Pro­jekt, wo es um die Poli­ti­sie­rung von neuen Deut­schen geht, also um all jene, die den deut­schen Pass noch nicht allzu lang haben. Die­ses Pro­jekt müsste diese neuen Deut­schen aktiv ermun­tern und befä­hi­gen, ihre Stimme bei den Bun­des­tags­wah­len zu nut­zen. Da möchte die „Viel­Re­spekt­Stif­tung“ anset­zen und initi­iert die­ses Pro­jekt. Unter der Lei­tung von Ali Can ent­steht ein Pro­jekt für eine höhere Wahl­be­tei­li­gung bei den Bun­des­tags­wah­len von geflüch­te­ten Men­schen. Die­ses neue Pro­jekt wird eine Platt­form sein, die für Deut­sche mit Flucht­hin­ter­grund Videos, Mate­ria­lien, Akti­ons­mög­lich­kei­ten und vie­les mehr bereit­stellt – natür­lich multilingual.

Auf dem Lau­fen­den bleiben

Von |2021-06-23T14:51:27+02:00Juni 16th, 2021|Projekt|Kommentare deaktiviert für Pro­jekt der Woche: „Viel­Re­spekt­Zen­trum“