Pro­jekt der Woche: „Wir sind der Osten“

Die Initia­tive „Wir sind der Osten“ macht Men­schen in und aus Ost­deutsch­land sicht­bar, die die Zukunft posi­tiv gestal­ten. Sie wurde im Okto­ber 2019 anläss­lich des Jubi­lä­ums „30 Jahre Mau­er­fall“ gegrün­det und stellt ein Gegen­ge­wicht zum Kli­schee des „rech­ten Jam­mer-Ossis“ dar. Sie baut Brü­cken zwi­schen Ost und West, klärt über die Bedeu­tung his­to­ri­scher Ereig­nisse für die Gegen­wart auf und blickt vor allem in die Zukunft der öst­li­chen Bun­des­län­der und Deutsch­lands. Lang­fris­tig soll so das Den­ken in alten Gren­zen über­wun­den wer­den. Sie wurde mit dem „ein­heits­preis“ der

Wir spre­chen alle Men­schen in Deutsch­land an – egal ob Ossi, Wessi, Wossi, Welt­bür­ge­rin oder Welt­bür­ger. Neben den jün­ge­ren Genera­tio­nen haben auch viele Men­schen ihre Geschichte erzählt, die die DDR noch haut­nah mit­er­lebt haben. Ihre per­sön­li­chen und ein­drück­li­chen Geschich­ten aber auch ihre Zukunfts­vi­sio­nen sol­len jeden in Deutsch­land bewe­gen und ansprechen.

Auf der Web­site wirsindderosten.de prä­sen­tie­ren sich Mache­rin­nen und Macher, die Her­aus­for­de­run­gen anpa­cken. Die Men­schen auf der Web­site beant­wor­ten Fra­gen zu den Erleb­nis­sen der Wie­der­ver­ei­ni­gung aber auch zur Zukunft von Ost­deutsch­land. Sie ord­nen sich selbst den Kate­go­rien „geblie­ben“ (in Ost­deutsch­land geblie­ben), „gegan­gen“ (in den Wes­ten oder ins Aus­land gegan­gen) und „zurück­ge­kehrt“ (nach einem Auf­ent­halt im Aus­land oder in West­deutsch­land zurück in den Osten gezo­gen) zu. Hin­ter­grund ist die starke Abwan­de­rung, die bereits vor der Wie­der­ver­ei­ni­gung begann: Fast ein Vier­tel der Men­schen hat die öst­li­chen Bun­des­län­der ver­las­sen. In der neuen Rubrik „rüber­ge­macht“ erzäh­len Men­schen, die aus dem Aus­land oder den west­li­chen Bun­des­län­dern nach Ost­deutsch­land gezo­gen sind, ihre Geschichte. Außer­dem wird das Pro­jekt von (Online)-Events und Aktio­nen auf Social Media begleitet.

Initia­to­rin und Geschäfts­füh­re­rin der gemein­nüt­zi­gen „Wir sind der Osten gUG“ ist die Jour­na­lis­tin und Mode­ra­to­rin Mela­nie Stein, die das Pro­jekt unter ande­rem mit Chris­tian Bol­lert von detektor.fm, Lutz Mache von Google und Cowor­king-Mana­ger Tobias Krem­kau auf­ge­baut hat. Mitt­ler­weile enga­gie­ren sich 15 größ­ten­teils ehren­amt­li­che Team­mit­glie­der für das Pro­jekt. Stra­te­gi­scher Part­ner ist die Sparda-Bank Berlin.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier!

Von |2021-03-24T15:58:40+01:00März 17th, 2021|Projekt|Kommentare deaktiviert für Pro­jekt der Woche: „Wir sind der Osten“