David Gross­man: Was Nina wusste

David Gross­man erzählt die Geschichte dreier Frauen aus drei Genera­tio­nen, Groß­mutter Vera, Toch­ter Nina und Enke­lin Gili, und deren kom­pli­zierte Bezie­hung zuein­an­der. Vera kommt einst zusam­men mit Toch­ter Nina aus Jugo­sla­wien nach Israel, wo sie ein zwei­tes Mal hei­ra­tet und zum Zen­trum einer gro­ßen Fami­lie wird. Doch immer ist eine Distanz spür­bar zwi­schen Mut­ter und Toch­ter, die sich spä­ter zwi­schen Nina und ihrer Toch­ter Gili fortsetzt.

Ninas begin­nende Demenz-Erkran­kung ist der Aus­lö­ser für eine gemein­same Reise. Auf den Spu­ren der Ver­gan­gen­heit bege­ben sich die drei zusam­men mit Gilis Vater auf den Flug nach Kroa­tien und damit zu Veras Wur­zeln. Hier soll sie, von Rafael und Gili in einem Film fest­ge­hal­ten, ihre ganze Geschichte erzäh­len: von ihrer Kind­heit, vom Krieg, von ihrer gro­ßen Liebe, ihrer poli­ti­schen Ver­gan­gen­heit, ihrer Zeit in einem jugo­sla­wi­schen Lager, in dem sie als Kri­ti­ke­rin des Tito-Regimes Grau­sa­mes erlitt – und über die Tren­nung von der erst sechs­jäh­ri­gen Toch­ter Nina, die – viel­leicht – ver­meid­bar gewe­sen wäre.

Veras Erzäh­lung bringt die Auf­de­ckung bis­her streng gehü­te­ter Geheim­nisse mit sich und damit Erklä­run­gen für Distanz und Miss­trauen Ninas gegen­über Mut­ter und Toch­ter. Gleich­zei­tig setzt sie in allen Betei­lig­ten etwas frei, löst etwas in die­sen Men­schen, die ebenso viel ver­bin­det wie trennt. Diese Reise wird vor allem das Leben Gilis, der Enke­lin, ver­än­dern, aber auch das Ver­hält­nis der drei Frauen unter­ein­an­der. Vor dem beweg­ten Hin­ter­grund jugo­sla­wi­scher und israe­li­scher Geschichte ent­wi­ckelt Gross­man einen span­nen­den und dich­ten Roman über Ängste, Geheim­nisse und Bezie­hun­gen dreier Frauen, die alle ihre eige­nen Trau­mata in sich tra­gen und – wenn auch spät – gemein­sam ver­su­chen, diese zu über­win­den. Der israe­li­sche Autor hat, basie­rend auf der Lebens­ge­schichte von Eva Panić-Nahir als rea­les Vor­bild für die Figur der Vera, einen fes­seln­den und bewe­gen­den Roman geschrie­ben, der unbe­dingt lesens­wert ist.

Bar­bara Haack

David Gross­man. Was Nina wusste. Mün­chen 2020

Von |2021-04-06T16:04:45+02:00Februar 5th, 2021|Rezension|Kommentare deaktiviert für David Gross­man: Was Nina wusste
Barbara Haack
Barbara Haack ist Verlagsleiterin des ConBrio Verlages und Mitherausgeberin der neuen musikzeitung.