Gleich­wer­tige Lebens­ver­hält­nisse: Kul­tur leis­tet ent­schei­den­den Bei­trag

Deut­scher Kul­tur­rat begrüßt Stel­len­wert des Kul­tur­be­reichs im Bericht der Bun­des­re­gie­rung zu Gleich­wer­ti­gen Lebens­ver­hält­nis­sen

Ber­lin, den 10.07.2019. Der Deut­sche Kul­tur­rat, der Spit­zen­ver­band der Bun­des­kul­tur­ver­bände, begrüßt, dass in dem heute vor­ge­leg­ten Abschluss­be­richt der Kom­mis­sion „Gleich­wer­tige Lebens­ver­hält­nisse“ der Bun­des­re­gie­rung der Bei­trag der Kul­tur zu gesell­schaft­li­cher Teil­habe klar for­mu­liert ist.

Im Bericht heißt es: „Teil­habe an Kul­tur bedeu­tet gleich­zei­tig gesell­schaft­li­che Teil­habe. Kul­tur leis­tet einen Bei­trag zum gesell­schaft­li­chen Zusam­men­halt, bie­tet Orte der Begeg­nung und des Aus­tauschs zwi­schen den Genera­tio­nen ebenso wie zwi­schen ver­schie­de­nen gesell­schaft­li­chen Grup­pen.“

Zugleich wird im Bericht auf die Bedeu­tung der kul­tu­rel­len Inte­gra­tion ver­wie­sen. Aus dem Bericht geht unmiss­ver­ständ­lich her­vor, dass Kul­tur für ein lebens­wer­tes Umfeld, für gesell­schaft­li­chen Zusam­men­halt und die demo­kra­ti­sche Teil­habe an der Gesell­schaft uner­läss­lich ist. Dies gilt für ganz Deutsch­land. In die­sem Sinne ist die Initia­tive kul­tu­relle Inte­gra­tion, die vom Deut­schen Kul­tur­rat mit 27 Part­nern gestar­tet wurde, auch eine Maß­nahme für mehr gleich­wer­tige Lebens­ver­hält­nisse in Deutsch­land.

Der Deut­sche Kul­tur­rat setzt sich für die Ver­bes­se­rung der Rah­men­be­din­gun­gen für Kunst und Kul­tur in ganz Deutsch­land ein und wurde von der „Kom­mis­sion für Gleich­wer­tige Lebens­ver­hält­nisse“ ange­hört.

Der Geschäfts­füh­rer des Deut­schen Kul­tur­ra­tes, Olaf Zim­mer­mann, sagte: „Jetzt kommt es dar­auf an, dass das, was die Kom­mis­sion Gleich­wer­tige Lebens­ver­hält­nisse erar­bei­tet hat, in die Tat umge­setzt wird. Viele Vor­schläge decken sich mit dem, was von den Kul­tur­ver­bän­den bereits in den letz­ten Jah­ren vor­ge­schla­gen wurde. Damit die Umset­zung gelingt, muss nun die Zivil­ge­sell­schaft auf Augen­höhe ein­ge­bun­den wer­den. Des­halb kann es nicht darum gehen, die Zivil­ge­sell­schaft zu akti­vie­ren, son­dern der Staat muss die Rah­men­be­din­gun­gen schaf­fen, damit zivil­ge­sell­schaft­li­ches Enga­ge­ment in gro­ßer Breite ermög­licht wird. Gleich­wer­tige Lebens­ver­hält­nisse in Deutsch­land, beson­ders in den länd­li­chen Räu­men, kön­nen nur mit der Ein­bin­dung des gesam­ten Kul­tur­be­rei­ches, also der Künst­ler, Kul­tur­ver­eine, Kul­tur­ein­rich­tun­gen und Kul­tur­wirt­schaft, ent­ste­hen. Die Kul­tur leis­tet einen ent­schei­den­den Bei­trag zu gesell­schaft­li­chem Zusam­men­halt.“

 


 

Von |2019-07-15T16:24:11+02:00Juli 10th, 2019|Meldung|Kommentare deaktiviert für

Gleich­wer­tige Lebens­ver­hält­nisse: Kul­tur leis­tet ent­schei­den­den Bei­trag

Deut­scher Kul­tur­rat begrüßt Stel­len­wert des Kul­tur­be­reichs im Bericht der Bun­des­re­gie­rung zu Gleich­wer­ti­gen Lebens­ver­hält­nis­sen

Avatar
Der Deutsche Kulturrat ist der Spitzenverband von 259 Bundeskulturverbänden und Moderator der Initiative kulturelle Integration.