Deut­scher Städ­te­tag (DST)

Der Deut­sche Städ­te­tag über die Initia­tive kul­tu­relle Inte­gra­tion:

„Kul­tu­relle Inte­gra­tion fin­det in den Städ­ten und Gemein­den vor Ort statt. Hier wer­den die Grund­la­gen für Zusam­men­halt und ein fried­li­ches, von Tole­ranz und Respekt bestimm­tes Zusam­men­le­ben gelegt. Die Kul­tur mit ihren viel­fäl­ti­gen Mög­lich­kei­ten kann dafür einen wich­ti­gen Bei­trag leis­ten, indem sie demo­kra­ti­sche Werte ver­mit­telt, Men­schen zusam­men führt und kul­tu­relle Viel­falt im Sinne eines guten Mit­ein­an­ders för­dert. Des­halb enga­giert sich der Deut­sche Städ­te­tag in der Initia­tive kul­tu­relle Inte­gra­tion.“

Der Deut­sche Städ­te­tag ist der kom­mu­nale Spit­zen­ver­band aller kreis­freien und der meis­ten kreis­an­ge­hö­ri­gen Städte mit rund 3.400 Städ­ten und Gemein­den und fast 52 Mil­lio­nen Ein­woh­nern. Als Soli­dar­ge­mein­schaft der Städte ver­tritt er die Idee der kom­mu­na­len Selbst­ver­wal­tung gegen­über Bund, Län­dern, Euro­päi­scher Gemein­schaft, staat­li­chen und nicht-staat­li­chen Insti­tu­tio­nen und Ver­bän­den.