Pro­jekt der Woche: „Gedenk­plätze“

„Gedenk­plätze“ ist ein 2008 ins Leben geru­fe­nes Pro­jekt des gemein­nüt­zi­gen Ver­eins Alter­na­ti­ves Kul­tur- und Bil­dungs­zen­trum e.V. (AKu­BiZ e.V.) aus Pirna. Der Schwer­punkt der Arbeit des Ver­eins liegt in der his­to­risch-poli­ti­schen Bil­dungs-, Gedenk- und Erin­ne­rungs­ar­beit im Land­kreis Säch­si­sche Schweiz/Osterzgebirge. AKu­BiZ e.V. führt Bil­dungs­fahr­ten, Wan­der­se­mi­nare und Stadt­rund­gänge durch, erstellt und zeigt Aus­stel­lun­gen und ver­öf­fent­licht Infor­ma­ti­ons­blät­ter, Comic­hefte sowie Bücher.

Ziel des Pro­jek­tes ist die Ver­mitt­lung loka­ler his­to­ri­scher Hin­ter­gründe aus der Zeit des Natio­nal­so­zia­lis­mus. Im Rah­men des Pro­jek­tes sam­melt und kar­to­gra­fiert AKu­BiZ e.V. Erin­ne­run­gen und erläu­tert die his­to­ri­schen Hin­ter­gründe. Diese Erin­ne­run­gen kön­nen Bruch­stü­cke und auch Texte sein.

Die dabei ent­ste­hende digi­tale Geschichts­karte ist ein Mit­tel, um geschicht­li­che Hin­ter­gründe dar­zu­stel­len und Wis­sen zu ver­mit­teln. Die Dar­stel­lung als Karte soll einen guten Über­blick über die spe­zi­el­len The­men­fel­der ermög­li­chen. Die Karte lässt sich nicht nur „direkt“ nut­zen. Sie dient AKu­BiZ e.V. auch als Grund­lage für die Durch­füh­rung von Wan­de­run­gen, Stadt­rund­gän­gen und Bil­dungs­fahr­ten. Diese Ange­bote betreut der Ver­ein selbst und erar­bei­tet diese auch gemein­sam mit ande­ren Bildungsträgern.

Gemein­same Wan­de­run­gen, Stadt­rund­gänge und Bil­dungs­fahr­ten kön­nen ein Ein­stieg zum Erkun­den loka­ler Geschichte sein. AKu­BiZ e.V. zeigt dabei an kon­kre­ten Orten – z. B. anhand von Ein­zel­bio­gra­fen – die Mög­lich­kei­ten der Zivil­cou­rage bzw. des Wider­stan­des gegen den Natio­nal­so­zia­lis­mus, aber auch die Invol­viert­heit von Men­schen im Natio­nal­so­zia­lis­mus auf.

Die Ver­bre­chen des Natio­nal­so­zia­lis­mus gescha­hen vor Ort, inmit­ten der Städte und Gemein­den. Sie waren „vor der eige­nen Haus­tür“ sicht­bar. „Gedenk­plätze“ greift direkt vor Ort und nicht abs­trakt weit weg Geschich­ten auf und schafft damit eine wei­tere Bin­dung der betei­lig­ten Per­so­nen an ihr nähe­res Umfeld. Inter­es­sierte kön­nen in den Erin­ne­run­gen auf der Karte stö­bern: Was geschah in mei­ner Nachbarschaft?

Das Pro­jekt steht grund­sätz­lich zur Mit­ar­beit offen. Ein­zel­per­so­nen und auch Grup­pen sind zur Mit­ar­beit ein­ge­la­den. Aktu­ell arbei­ten am Pro­jekt neben dem AKu­BiZ, die AG – Erin­ne­rungs­kul­tur des Bünd­nis­ses „Nazi­frei! Dres­den stellt sich quer“ (Mahn­gang Täter*innenspuren) und der Erich-Zeig­ner-Haus e.V. aus Leipzig.

Von |2021-09-01T16:18:08+02:00September 1st, 2021|Projekt|Kommentare deaktiviert für Pro­jekt der Woche: „Gedenk­plätze“