Pro­jekt der Woche: „Gesell­schaft selbst­wirk­sam gestal­ten – STAEpolSEL“

Ein Pro­jekt für mehr Diver­si­tät in der Zivilgesellschaft

In dem Koope­ra­ti­ons­pro­jekt „Gesell­schaft selbst­wirk­sam gestal­ten – Stär­kung der poli­ti­schen Selbst­wirk­sam­keit, der gesell­schaft­li­chen Par­ti­zi­pa­tion und des bür­ger­schaft­li­chen Enga­ge­ments zur bes­se­ren Inte­gra­tion von ira­nisch – und afgha­nisch­stäm­mi­gen Geflüch­te­ten und Migrant*innen (STAEPOLSEL)“ der Ira­ni­schen Gemeinde Deutsch­land e.V. (IGD e.v.) und des Bun­des­netz­werk Bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment (BBE) wol­len wir:

  • Die Selbst­wirk­sam­keit jun­ger Men­schen mit inter­na­tio­na­ler Geschichte stärken,
  • Migrant*innenorganisationen darin unter­stüt­zen, stär­ker als zivil­ge­sell­schaft­li­che Akteure zum Thema Bür­ger­en­ga­ge­ment auf­zu­tre­ten und aner­kannt zu werden,
  • Ver­net­zung und Wis­sens­trans­fer zwi­schen Migrant*innenorganisationen und zivil­ge­sell­schaft­li­chen Orga­ni­sa­tio­nen der Mehr­heits­ge­sell­schaft auf Augen­höhe fördern.

Diese Ziele sol­len im Rah­men des Pro­jekts durch ver­schie­dene For­mate erreicht werden:

Mit Gesprä­chen mit Exper­tin­nen und Exper­ten sowie The­men­aben­den regen wir Debat­ten über die Bedeu­tung von bür­ger­schaft­li­chem Enga­ge­ment an.  Durch Besu­che bei poli­ti­schen Sta­ke­hol­de­rin­nen und Sta­ke­hol­dern schaf­fen wir Zugänge sowie Begeg­nungs­räume zum The­men­kom­plex Enga­ge­ment und Ehren­amt. Durch Streit­ge­sprä­che und Dis­kus­si­ons­run­den stär­ken wir die Streit- und Debat­ten­kul­tur in der Ziel­gruppe und eröff­nen Zugänge zu aktu­el­len Debat­ten und poli­ti­schen Gestaltungsprozessen.

Ein zen­tra­ler Bau­stein des Pro­jekts ist zudem die Civic Ideas Fac­tory. Im Rah­men der Fac­tory sol­len Ideen jun­ger Men­schen mit inter­na­tio­na­ler Migra­ti­ons­er­fah­rung (her­kunfts­über­grei­fend mit Schwer­punkt Iran und Afgha­ni­stan) zu bür­ger­schaft­li­chem Enga­ge­ment und Ehren­amt fach­lich und mate­ri­ell unter­stützt wer­den. Hier­bei wer­den ins­ge­samt vier Schu­lun­gen in den Berei­chen Finan­zen, Pro­jekt­ma­nage­ment, Rhetorik/Moderation sowie PR /Öffentlichkeitsarbeit angeboten.

Die pri­märe Ziel­gruppe des Vor­ha­bens sind Jugend­li­che und junge Erwach­sene mit Zuwan­de­rungs­ge­schichte und Migra­ti­ons­hin­ter­grund, ins­be­son­dere aus der ira­nisch- und afgha­nisch-spra­chi­gen Com­mu­nity. Sie sol­len zur gleich­be­rech­tig­ten demo­kra­ti­schen Teil­habe am gesell­schaft­li­chen und poli­ti­schen Leben gewon­nen wer­den. Grund­sätz­lich ist das Pro­jekt jedoch alters- und her­kunfts­un­ab­hän­gig ange­legt und zielt gene­rell auf eine Stär­kung von Demo­kra­tie, Par­ti­zi­pa­tion und Aner­ken­nungs­kul­tur ab.

Mehr Infor­ma­tio­nen zum Pro­jekt gibt es hier.

Ansprech­part­ne­rin­nen sind: Selia Bou­mes­sid (BBE) und Laura Mon­tanaro (IGD e.V.)

Das Pro­jekt STA­E­pol­SEL wird geför­dert vom Bun­des­mi­nis­te­rium des Innern, für Bau und Hei­mat.

Von |2021-06-10T14:03:43+02:00Juni 2nd, 2021|Projekt|Kommentare deaktiviert für

Pro­jekt der Woche: „Gesell­schaft selbst­wirk­sam gestal­ten – STAEpolSEL“

Ein Pro­jekt für mehr Diver­si­tät in der Zivilgesellschaft