Pro­jekt der Woche: „TRIFOLIO ALLSTARS“

Jugend­li­che enga­gie­ren sich für einen lebens­wer­ten Kiez

Das Pro­jekt

„TRIFOLIO ALLSTARS“ för­dert aktive Teil­habe und Mit­ge­stal­tung im eige­nen sozia­len Umfeld von Jugend­li­chen ab 14 Jah­ren. Die enga­gier­ten Jugend­li­chen, wel­che sich selbst „All­stars“ nen­nen, wer­den empowert und wei­ter­ge­bil­det, um soziale Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men und zu Rol­len­vor­bil­dern für andere zu wer­den.

Je nach Wün­schen und zeit­li­chen Res­sour­cen der Jugend­li­chen enga­giert man sich min­des­tens 40 Stun­den pro Jahr in loka­len Sozial- und Frei­zeit­pro­jek­ten im AVA-Kiez (Ber­lin-Rei­ni­cken­dorf). Die Jugend­li­chen erhal­ten für ihr Enga­ge­ment die nöti­gen Struk­tu­ren über Coa­ching, Wei­ter­bil­dun­gen, gemein­same Grup­pen­tref­fen und Men­to­ring. Jugend­li­che, die noch nicht bereit sind, sich eigen­stän­dig zu enga­gie­ren, wer­den in einem wöchent­li­chen Jugend­club lang­sam an ein Enga­ge­ment her­an­ge­führt.

Das Pro­jekt und die Jugend­li­chen stel­len sich vor:

Die Ein­satz­orte der Jugend­li­chen

Die jugend­li­chen All­stars haben seit Pro­jekt­start im Jahr 2017 Spiel­mo­bil­ein­sätze an Geflüch­te­ten­un­ter­künf­ten und Jugend­zen­tren unter­stützt; ein eige­nes Ange­bot für Kin­der in der Stadt­teil­bi­blio­thek selb­stän­dig umge­setzt; Feri­en­frei­zei­ten als Jugend­be­treue­rin­nen und -betreuer beglei­tet; in Kin­der­ta­ges­stät­ten das Spiel­an­ge­bote für Kita-Kin­der gemacht; Kiez­feste mode­riert sowie Feste und Work­shops für Kin­der und Jugend­li­che selbst orga­ni­siert und ver­an­stal­tet. Einige der Jugend­li­chen haben die 100-Stun­den-Marke Enga­ge­ment längst über­schrit­ten und pla­nen wei­tere Ange­bote für den Kiez. So prä­gen sie aktiv ihr sozia­les Umfeld, set­zen sich für andere ein und tra­gen zu einem berei­chern­den Mit­ein­an­der in einer Gesell­schaft der Viel­falt bei.

Unser Lösungs­an­satz

Jugend­li­che kön­nen und wol­len mehr mit­ge­stal­ten. Sie brau­chen nur Men­schen, die sie darin beglei­ten und Struk­tu­ren, die auch pre­käre (finan­zi­elle) Lebens­si­tua­tio­nen berück­sich­ti­gen. Des­halb stel­len wir eine ver­läss­li­che Beglei­tung sicher, geben ihnen eine Stimme und unter­stüt­zen, dass die Enga­ge­ment­land­schaft für sie zugäng­li­cher wird (z. B. Bereit­stel­lung von Auf­wands­pau­scha­len, Unter­stüt­zung bei per­sön­li­chen Her­aus­for­de­run­gen).

Die meis­ten der heute enga­gier­ten Jugend­li­chen haben vor eini­gen Jah­ren selbst im Rah­men des Men­to­ring­pro­gramms des Ver­eins Unter­stüt­zung als Men­tees erhal­ten. Viele sind erst vor weni­gen Jah­ren als Geflüch­tete nach Ber­lin gekom­men. Die Jugend­li­chen wis­sen daher aus eige­ner Erfah­rung, wie wich­tig sozia­les Enga­ge­ment und posi­tive Vor­bil­der für die eigene Ent­wick­lung sind.

Das Pro­jekt wird vom Bezirk Rei­ni­cken­dorf über öffent­li­che Gel­der im Rah­men des Inte­gra­ti­ons­fonds als Teil des Gesamt­kon­zepts Inte­gra­tion und Par­ti­zi­pa­tion Geflüch­te­ter des Ber­li­ner Sena­tes finan­ziert und läuft erfolg­reich seit 2017.

Der Ver­ein

Der Kin­der- und Jugend­hil­fe­trä­ger „kein Abseits!“ rea­li­siert seit 2011 frei­zeit­päd­ago­gi­sche Pro­jekte zur För­de­rung akti­ver Teil­habe, für mehr Bil­dungs­ge­rech­tig­keit und für ein berei­chern­des Mit­ein­an­der.

„kein Abseits!“ ermög­licht Begeg­nun­gen zwi­schen Men­schen unter­schied­li­cher Lebens­wel­ten, Genera­tio­nen und Kul­tu­ren in Koope­ra­tion mit Schu­len, Uni­ver­si­tä­ten und Geflüch­te­ten­un­ter­künf­ten sowie sozia­len und kul­tu­rel­len Ein­rich­tun­gen.

Kin­der und Jugend­li­che wer­den indi­vi­du­ell und ganz­heit­lich durch eine Kom­bi­na­tion aus sport- und erleb­nis­päd­ago­gi­schen Ange­bo­ten, 1:1-Mentoring, Jugend­en­ga­ge­ment und Berufs­ori­en­tie­rung geför­dert. Ehren­amt­li­che erhal­ten die Mög­lich­keit, sich sinn­stif­tend und pro­fes­sio­nell beglei­tet zu enga­gie­ren und wer­den zu Vor­bil­dern für eine ver­ant­wor­tungs­be­wusste Lebens­füh­rung.

Unser Kon­zept wurde bereits mehr­fach aus­ge­zeich­net, u. a. von der Stu­di­en­stif­tung des deut­schen Vol­kes, der Bun­des­zen­trale für poli­ti­sche Bil­dung, dem Phineo Wirkt-Sie­gel, dem Haupt­stadt­preis für Inte­gra­tion und Tole­ranz und dem Ber­li­ner Prä­ven­ti­ons­preis.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen fin­den Sie auf Face­book, Insta­gram und unse­rer Web­seite.

Von |2020-10-08T17:33:30+02:00September 30th, 2020|Projekt|Kommentare deaktiviert für

Pro­jekt der Woche: „TRIFOLIO ALLSTARS“

Jugend­li­che enga­gie­ren sich für einen lebens­wer­ten Kiez