Pro­jekt der Woche: „HiMate“

Viele Men­schen in Deutsch­land haben bis­lang kei­nen oder nur ein­ge­schränk­ten Zugang zu unse­rer Gesell­schaft – etwa, weil sie als Geflüch­tete neu in Deutsch­land sind, die Kul­tur nicht ken­nen oder kein Geld haben, um am kul­tu­rel­len Leben teil­zu­neh­men. So ent­steht oft die Frage: Wer sind „die“ eigent­lich? Und damit ver­bun­den Sorge oder sogar Angst davor, mit wem man es zu tun hat. Weil Men­schen sich nicht begeg­nen, ent­ste­hen Vor­ur­teile. Inte­gra­tion schei­tert beid­sei­tig und die Gesell­schaft drif­tet aus­ein­an­der.

„HiMate“ ändert das. Indem wir den Raum für den nöti­gen gegen­sei­ti­gen Aus­tausch schaf­fen, ver­ein­fa­chen wir Inte­gra­tion und stär­ken gesell­schaft­li­chen Zusam­men­halt. „HiMate“ schafft Momente, in denen sich Men­schen unter­schied­li­cher finan­zi­el­ler und kul­tu­rel­ler Hin­ter­gründe unge­zwun­gen und auf Augen­höhe begeg­nen und ken­nen­ler­nen kön­nen.

Indem wir über eine Online-Platt­form Gut­scheine für Kul­tur- und Frei­zeit­an­ge­bote von Part­ner­un­ter­neh­men bereit­stel­len und eigene Com­mu­nity-Events orga­ni­sie­ren, schaf­fen wir Momente der Begeg­nung. Auf unse­rer Web­seite HiMate.org fin­den Nut­zer kos­ten­lose Ange­bote für Kino, Thea­ter, Kon­zerte, Sport­events und mehr. Zu unse­ren eige­nen Ver­an­stal­tun­gen zäh­len unter ande­rem Koch­abende, Jam-Ses­si­ons, Com­mu­nity-Par­ties und Fuß­ball­tur­niere. „HiMate“ ist grund­sätz­lich kos­ten­los – damit jede und jeder, unab­hän­gig vom jewei­li­gen Ein­kom­men, dabei sein kann. Unsere Vision ist eine Gesell­schaft, in der sich Men­schen auf Augen­höhe und unab­hän­gig von ihrer Her­kunft oder ihres kul­tu­rel­len und sozia­len Hin­ter­grunds begeg­nen und aus­tau­schen.

„Hi, Mate!“ steht für ein locke­res, posi­ti­ves „Hallo!“ zwi­schen zwei Men­schen. Mit „HiMate“ star­tet ein Dia­log, ein Ken­nen­ler­nen und viel­leicht sogar eine län­gere Bin­dung zu Anbie­tern und ande­ren Nut­zern. Das eng­li­sche „mate“ – auf Deutsch „Kum­pel“ oder „Freund“ – kennt man zum Bei­spiel aus „class mate“ und „team mate“. Laut aus­ge­spro­chen klingt „HiMate“ außer­dem wie das deut­sche Wort „Hei­mat“. Die Kom­bi­na­tion aus bei­dem trans­por­tiert genau die inte­gra­tive Hal­tung, die wir ver­mit­teln wol­len.

„HiMate“ wurde 2015 im Zuge der Ankunft vie­ler Geflüch­te­ter in Deutsch­land gegrün­det. Gestar­tet als Gut­schein-App lag unser Fokus zunächst auf der Ver­tei­lung von Sach­spen­den von Unter­neh­men an Geflüch­tete. Mitt­ler­weile haben wir unse­ren Fokus voll auf Kul­tur- und Frei­zeit­an­ge­bote gelegt. Mit rund 100 Part­nern und einer akti­ven inter­na­tio­na­len Com­mu­nity schafft „HiMate“ täg­lich Momente des Aus­tauschs. Über unsere Netz­werke und Vor-Ort-Com­mu­nities in Ber­lin, Düs­sel­dorf und Lübeck errei­chen wir mit „HiMate“ bereits über 20.000 Geflüch­tete. Seit 2019 ver­mit­telt „HiMate“ zudem deutsch­land­weit Gut­scheine in bis zu 25 Städ­ten.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier.

Von |2020-03-11T09:43:43+01:00März 4th, 2020|Projekt|Kommentare deaktiviert für Pro­jekt der Woche: „HiMate“