Ver­an­stal­tungs­reihe „Hei­mat: Was ist das?“

Ein­la­dung: Geht Hei­mat immer nur ver­lo­ren oder kann sie neu ent­ste­hen?

Ein kri­ti­scher Blick auf den Kul­tur­be­griff Hei­mat. Die Ver­an­stal­tung ist ein Koope­ra­ti­ons­pro­jekt mit dem BUND, mit Unter­stüt­zung durch den Rat für Nach­hal­tige Ent­wick­lung.

Leip­zig: Von Frei­tag, den 06.09. bis Sams­tag, den 07.09.2019

Das Pro­gramm:

14:30 Uhr: Interne Füh­rung durch das Museum der bil­den­den Künste Leip­zig durch Frei­herr Speck von Stern­burg. Er ist der Nach­fahre eines berühm­ten Woll­händ­lers, der, aus Süd­deutsch­land kom­mend, zum Kunst­mä­zen in der Stadt wurde. 1994 wurde ihm die Fami­lien-Kunst­samm­lung rück­über­tra­gen. 1996 grün­dete er die Maxi­mi­lian Speck von Stern­burg-Stif­tung, um die Samm­lung der Stadt Leip­zig zur öffent­li­chen Nut­zung zur Ver­fü­gung zu stel­len. Die Samm­lung umfasst 202 Gemälde, 126 Zeich­nun­gen, mehr als 500 druck­gra­fi­sche Blät­ter aus dem 14. bis 19. Jahr­hun­dert. Mit Frei­herr Speck von Stern­burg wer­den wir auch bespre­chen, wel­chen Bei­trag Kunst und Kul­tur zur Behei­ma­tung leis­ten kann.

Kaf­fee­pause im Museum

16:30 Uhr: Lesung von Regine Möbius „Schnei­sen der Zeit­ge­schichte“ im Museum der bil­den­den Künste Leip­zig

18.30 Uhr: Dis­kus­sion inmit­ten des Muse­ums der bil­den­den Künste Leip­zig:
Geht Hei­mat immer nur ver­lo­ren oder kann sie neu ent­ste­hen?
Kri­ti­scher Blick auf den Kul­tur­be­griff Hei­mat

  • Gruß­wort des Muse­ums der bil­den­den Künste Leip­zig
  • Begrü­ßung: Susanne Keu­chel, Prä­si­den­tin Deut­scher Kul­tur­rat
  • Inter­mezzo: Sprach­kul­tu­rel­ler Bei­trag von Gun­ter Böhnke
  • Ein­füh­rung: Helix Heyer, Leip­zi­ge­rin von der BUND­ju­gend

Podi­ums­dis­kus­sion:

  • Regine Möbius (Schrift­stel­le­rin)
  • Vale­rie Schö­nian (Jour­na­lis­tin, Schrift­stel­le­rin)
  • Hubert Wei­ger (Vor­sit­zen­der BUND)
  • Olaf Zim­mer­mann (Geschäfts­füh­rer Deut­scher Kul­tur­rat)

Mode­ra­tion: Rein­hard Bärenz, Lei­ter der Haupt­re­dak­tion Kul­tur MDR

Die Podi­ums­dis­kus­sion wird auf­ge­zeich­net und zu einem spä­te­ren Zeit­punkt vom MDR Hör­funk gesen­det.

Am Sams­tag­vor­mit­tag (07.09.2019) gibt es ein zusätz­li­ches Pro­gramm-Ange­bot im Neu­se­en­land, einem ehe­ma­li­gen Braun­kohle-Tage­bau­ge­biet. Die­ses wird vom BUND Leip­zig orga­ni­siert. Dabei sol­len auch Gesprä­che mit Betrof­fe­nen geführt wer­den, die frü­her hier leb­ten und durch den Braun­koh­le­berg­bau ihre Hei­mat ver­lo­ren haben. Gemein­same erle­ben wir mit Bus und Boot, wie Hei­mat zer­stört wurde und voll­kom­men anders neu ent­stan­den ist.

Über­nach­tung:
Lei­der war es nicht mög­lich, in Leip­zig ein Hotel­kon­tin­gent für alle Teil­neh­men­den zu reser­vie­ren. Bitte buchen Sie des­halb selbst­stän­dig und am bes­ten zeit­nah ihre Über­nach­tung. Unmit­tel­bar neben dem Museum der bil­den­den Künste Leip­zig befin­det sich das Adina Apart­ment Hotel Leip­zig. Auch das NH Hotel Leip­zig Zen­trum kön­nen wir emp­feh­len.

Anmel­dung und wei­tere Infor­ma­tio­nen: j.kober@kulturrat.de

Von |2019-09-09T09:26:07+02:00Juli 5th, 2019|Kommentare deaktiviert für Ver­an­stal­tungs­reihe „Hei­mat: Was ist das?“