Tagung: (K)ein Hass in Poli­tik – Gemein­sam für eine viel­fäl­tige Politik

Wann: Sams­tag, 10.07.2021, ab 15 Uhr

Wo: Sen­de­saal Bre­men, Bür­ger­meis­ter-Spitta-Allee 45, 28329 Bremen

Die Bun­des­re­gie­rung stellt nach vor­läu­fi­gen Zah­len fest, dass allein im Jahr 2020 2.629 Straf­ta­ten gegen Amts- und/oder Man­dats­trä­ger vor­ge­fal­len sind, dar­un­ter auch Kör­per­ver­let­zun­gen und sogar ein ver­such­tes Tötungs­de­likt (Bun­des­tag Druck­sa­che 26419). Hass und Hetze rich­tet sich nicht zuletzt gegen­über Politiker*innen, die sich haupt­amt­lich auf kom­mu­na­ler Ebene enga­gie­ren, auch ehren­amt­li­che z. B. Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter der migran­ti­schen Com­mu­nity in Inte­gra­ti­ons-/ Migra­ti­ons-/Aus­län­der­bei­räte. Rechts­ex­tre­mer, rechts­po­pu­lis­ti­scher und demo­kra­tie­feind­li­che Grup­pie­run­gen miss­brau­chen auch kom­mu­nale Gre­mien als Büh­nen der Agi­ta­tion, prä­gen die Dis­kurs­ge­sell­schaft und het­zen gegen ins­be­son­dere Men­schen mit Vie­falts­merk­ma­len. In Kon­se­quenz zer­brö­selt unsere Demo­kra­tie ein Stück mehr, wenn poli­ti­sche Aus­ein­an­der­set­zung von Hass und Dro­hun­gen über­la­gert wird, und dadurch die viel­falts­be­ja­hen­den Akteu­rin­nen und Akteure sich weni­ger oder gar nicht mehr poli­tisch enga­gie­ren. Dabei dür­fen gerade diese in der demo­kra­ti­schen Streit­kul­tur nicht ver­stum­men. Denn die Demo­kra­tie lebt von der Viel­falt, vor allem auch in der Kom­mune – das Herz der demo­kra­ti­schen Bürgerbeteiligung.

Mit die­ser Über­zeu­gung star­tete der Bun­des­zu­wan­de­rungs- und Inte­gra­ti­ons­rat (BZI), Dach­ver­band von Lan­des­or­ga­ni­sa­tio­nen der kom­mu­na­len Inte­gra­tion-/Mi­gra­tion-/Aus­län­der­bei­räte, vor 18 Mona­ten sein Modell­pro­jekt „Viel­fäl­tig, demo­kra­tisch, kom­mu­nal“wel­ches durch die Bun­des­zen­trale für poli­ti­sche Bil­dung geför­dert ist. Seit­her haben sich über 220 Vertreter*innen von kom­mu­na­len Inte­gra­ti­ons-/Mi­gra­ti­ons-/Aus­län­der­bei­räte in den Pro­jekt­maß­nah­men (Work­shops, Trai­nings, Vor­träge) mit Demo­kra­tie­feind­lich­keit, Ras­sis­mus und jed­wede Art Men­schen­feind­lich­keit aus­ein­an­der­ge­setzt, und wur­den darin bestärkt sich sou­ve­rä­ner gegen Demo­kra­tie­feind­lich­keit und wirk­sa­mer für die Viel­falt ein­zu­set­zen. Nun naht der Pro­jekt­ab­schluss, der mit einer öffent­li­chen Abschluss­ver­an­stal­tung am Sams­tag, den 10. Juli 2021 von 15.00 bis 17.45 Uhr beglei­tet wird. Anmel­dun­gen sind per Mail bis zum 5. Juli möglich.

Die Abschluss­ta­gung soll ein Rück­blick auf Pro­jekt­er­kennt­nisse, ein Ein­blick in die aktu­elle Bedro­hungs­lage der Poli­ti­ke­rin­nen und Poli­ti­ker ver­schaf­fen, sowie einen Aus­blick für Aus­wege aus die­ser Misere unse­rer Demo­kra­tie eru­ie­ren und durch Erfah­run­gen aus der Pra­xis, Poli­tik und Wis­sen­schaft die abs­trakte Idee einer viel­fäl­ti­gen Par­ti­zi­pa­tion in der Ein­wan­de­rungs­ge­sell­schaft mit kon­kre­ten Visio­nen ausstatten.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen sowie das voll­stän­dige Pro­gramm fin­den Sie hier.

Von |2021-07-12T10:56:47+02:00Juli 2nd, 2021|Kommentare deaktiviert für Tagung: (K)ein Hass in Poli­tik – Gemein­sam für eine viel­fäl­tige Politik