Rolf-Joseph-Preis: Na, alles כשר [koscher]?! – Jüdi­sches Leben damals und heute

Na, alles כשר [koscher]?! – Jüdi­sches Leben damals und heute

In Zusam­men­ar­beit mit der „Jugend schreibt“-Seite der Frank­fur­ter All­ge­mei­nen Zei­tung prä­miert die Joseph-Gruppe e.V. mit dem Rolf-Joseph-Preis die bes­ten Ein­sen­dun­gen zum Thema „Jüdi­sches Leben damals und heute“.

Wel­che Pro­jekte sind möglich?
Was bedeu­tet eigent­lich koscher – gibt es nur koschere Lebens­mit­tel oder gehört viel­leicht noch viel mehr dazu? Was heißt es eigent­lich genau, jüdisch zu sein? Oder kann man das gar nicht so pau­schal sagen? Ändert sich etwas, wenn es bald keine Zeit­zeu­gen des Holo­caust mehr gibt? Wir laden Euch ein, mit Pro­jek­ten zu die­sen und ähn­li­chen Fra­gen zum jüdi­schen Leben beim Rolf-Joseph-Preis mit­zu­ma­chen. Für wei­tere The­men­vor­schläge besucht uns auch gerne bei Insta­gram unter @rolfjosephpreis.

Was könnt Ihr gewinnen?
Der Gewin­ner des Rolf-Joseph-Prei­ses erhält einen Geld­preis in Höhe von 400 €, der zweite und dritte Platz wer­den mit 300 € bzw. 200 € aus­ge­zeich­net. Außer­dem laden wir alle Preis­trä­ger im Spät­herbst 2021 zur Preis­ver­lei­hung ins Jüdi­sche Museum Ber­lin ein, wo Euch ein span­nen­des Pro­gramm erwar­tet und Ihr Eure Pro­jekte prä­sen­tie­ren könnt.

Aber das Beste ist:
Die Gewin­nerbei­träge wer­den (soweit es die Form zulässt) auf der wöchent­lich erschei­nen­den „Jugend schreibt“-Seite der F.A.Z. veröffentlicht.

Wer kann teilnehmen?
Teil­neh­men kön­nen alle Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Klas­sen­stu­fen 8 bis 11, egal ob in einer Gruppe oder allein, im Rah­men eines Unter­richts­pro­jekts oder als Eigeninitiative.

Wie sol­len die Bei­träge aussehen?
Die Wahl des Medi­ums und die Art der Umset­zung sind Euch über­las­sen. Ob klas­si­scher Text, Zeit­zeu­gen­in­ter­view, Video­clip oder Foto­aus­stel­lung – lasst Eurer Krea­ti­vi­tät freien Lauf!

Ihr könnt sie – je nach Art Eures Bei­trags – in Papier­form, auf einem USB-Stick, als E-Mail-Anhang oder in sons­ti­ger Form ein­rei­chen. Sollte eine Über­sen­dung per E-Mail auf Grund der Datei­größe nicht mög­lich sein, kann die Datei auch per Daten­trans­fer­dienst elek­tro­nisch über­mit­telt werden.

Wo wer­den die Bei­träge eingereicht?
Ihr könnt sie – je nach Art Eures Bei­trags – in Papier­form, auf einem USB-Stick, als E-Mail-Anhang oder in sons­ti­ger Form ein­rei­chen. Bitte füllt zudem das Anmel­de­for­mu­lar inkl. Ein­ver­ständ­nis­er­klä­rung (hier) voll­stän­dig aus und schickt es uns zusam­men mit Eurem Bei­trag zu. Nehmt bitte auch unsere Daten­schutz­hin­weise (hier) zur Kennt­nis und bestä­tigt dies auf dem Anmel­de­for­mu­lar. Wen­det Euch bei Fra­gen ein­fach an uns!

Per Post an:

Frank­fur­ter All­ge­meine Zei­tung GmbH.
Feuilleton
z.H. Simon Strauß/Meike Hedwig
Hel­l­er­hof­straße 2-4
60327 Frank­furt am Main

oder elek­tro­nisch an:

info@rolfjosephpreis.de

Ein­sen­de­schluss ist der 15. August 2021.

Von |2021-06-30T17:02:15+02:00Juni 30th, 2021|Kommentare deaktiviert für Rolf-Joseph-Preis: Na, alles כשר [koscher]?! – Jüdi­sches Leben damals und heute