NS-Doku­men­ta­ti­ons­zen­trum der Stadt Köln: Stell­ver­tre­ten­der Direk­tor (m/w/d)

Aus­schrei­bungs­kenn­zif­fer: 622/20

Beim NS-Doku­men­ta­ti­ons­zen­trum der Stadt Köln ist ab sofort eine unbe­fris­tete Stelle als „Stell­ver­tre­tende Direktorin/Stellvertretender Direk­tor“ wie­der zu beset­zen.
Das NS-Doku­men­ta­ti­ons­zen­trum der Stadt Köln ist eine Ein­rich­tung der Stadt Köln und gehört zum Ver­bund der städ­ti­schen Museen. Das NS-Doku­men­ta­ti­ons­zen­trum zählt zu den ältes­ten und bedeu­tends­ten Gedenk­stät­ten zur Geschichte des Natio­nal­so­zia­lis­mus in der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land. Es ist Gedenk­ort, Lern­ort und For­schungs­ort in einem. Die Gedenk­stätte Gesta­po­ge­fäng­nis mit den zahl­rei­chen Inschrif­ten der Häft­linge stellt einen ein­zig­ar­ti­gen Gedenk­ort dar. Ein umfang­rei­ches Ange­bot an Dau­er­aus­stel­lung, Son­der­aus­stel­lun­gen und zahl­rei­chen Ver­an­stal­tun­gen sowie päd­ago­gi­schen Ange­bo­ten machen das NS-DOK zu einem sehr leben­di­gen Lern­ort. Die Info- und Bil­dungs­stelle gegen Rechts­ex­tre­mis­mus des NS-DOK beschäf­tigt sich mit der Aus­ein­an­der­set­zung mit Rechts­ex­tre­mis­mus und Anti­se­mi­tis­mus. Von Beginn sei­ner Grün­dung an ist das NS-Doku­men­ta­ti­ons­zen­trum eine aus­ge­prägte For­schungs­ein­rich­tung: mit zahl­rei­chen Pro­jek­ten, Biblio­thek und Doku­men­ta­tion, Samm­lun­gen und Daten­ban­ken sowie Publi­ka­tio­nen in meh­re­ren Schrif­ten­rei­hen.

Das Auf­ga­ben­ge­biet umfasst im Wesent­li­chen:

  • Ver­tre­tung der Muse­ums­di­rek­tion
  • For­schung und Doku­men­ta­tion
  • Kon­zep­tion und Rea­li­sie­rung von Aus­stel­lun­gen ein­schließ­lich Begleit­pu­bli­ka­tion
  • Ent­wick­lung und Durch­füh­rung von Dritt­mit­tel­pro­jek­ten
  • Ent­wick­lung und Durch­füh­rung von erin­ne­rungs­kul­tu­rel­len Pro­jek­ten
  • Über­nahme von Ver­wal­tungs­auf­ga­ben
  • Reprä­sen­ta­tion des Hau­ses gegen­über den Medien, ande­ren Insti­tu­tio­nen, der Stadt­ver­wal­tung und der Öffent­lich­keit

Wir erwar­ten von Ihnen:

Vor­aus­ge­setzt wird (Muss-Kri­te­rien):

Abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Uni­ver­si­täts­di­plom, Mas­ter, Staats­examen oder ver­gleich­bar) der Neue­ren und Neu­es­ten Geschichte.

Vor­aus­set­zung bei Beam­tin­nen und Beam­ten ist die zusätz­li­che vor­han­dene Befä­hi­gung für die Ämter­gruppe des zwei­ten Ein­stiegsam­tes der Lauf­bahn­gruppe 2 (ehe­mals höhe­rer Dienst) sowie eine lang­jäh­rige Tätig­keit in einem ent­spre­chen­den Auf­ga­ben­ge­biet der Lauf­bahn­gruppe 2, ab dem 2. Ein­stiegsamt (ehe­mals höhe­rer Dienst).

Hier­über soll­ten Sie ver­fü­gen (Soll-Kri­te­rien):

  • mög­lichst Abschluss mit einer Pro­mo­tion im Fach­ge­biet Natio­nal­so­zia­lis­mus (ein­schließ­lich Vor- und Nach­ge­schichte)
  • ver­tiefte, aus­ge­wie­sene Kennt­nisse der Geschichte des Natio­nal­so­zia­lis­mus, ins­be­son­dere zur Ver­fol­gung von Sinti und Roma und zur Zwangs­ar­beit bzw. zur Geschichte von Gesell­schaft, Par­tei und Staat in der NS-Zeit
  • umfang­rei­che Erfah­run­gen bei der Ent­wick­lung und Durch­füh­rung wis­sen­schaft­li­cher und erin­ne­rungs­kul­tu­rel­ler Pro­jekte, ein­schließ­lich Dritt­mit­tel­för­de­rung
  • umfang­rei­che prak­ti­sche Erfah­run­gen in der Gedenk­stät­ten- oder his­to­ri­schen Muse­ums­ar­beit
  • Erfah­run­gen bei der Beant­wor­tung von wis­sen­schaft­li­chen sowie huma­ni­tä­ren Anfra­gen, etwa zur Schick­sals­klä­rung
  • beson­dere Bereit­schaft, sich der Belange der Beschäf­tig­ten anzu­neh­men (zum Bei­spiel, indem die Ziele der Inklu­si­ons­ver­ein­ba­rung for­ciert wer­den)
  • Erfah­run­gen im Umgang mit elek­tro­ni­scher Daten­ver­ar­bei­tung (Daten­ban­ken)
  • Ver­wal­tungs- und Orga­ni­sa­ti­ons­er­fah­run­gen
  • Betreu­ung von Besu­che­rin­nen und Besu­chern, Füh­run­gen für beson­dere Grup­pen
  • sichere Beherr­schung des Eng­li­schen in Spra­che und Schrift und mög­lichst einer wei­te­ren Fremd­spra­che
  • hohe kom­mu­ni­ka­tive und inter­kul­tu­relle Kom­pe­tenz

Wün­schens­wert ist (Kann-Kri­te­rien):

  • Erfah­run­gen bei Koope­ra­tio­nen mit Gedenk­stät­ten, Museen, For­schungs­ein­rich­tun­gen und Uni­ver­si­tä­ten, natio­nal wie inter­na­tio­nal
  • Fle­xi­bi­li­tät und Belast­bar­keit
  • Ser­vice­ori­en­tie­rung und Bereit­schaft zu koope­ra­ti­vem Arbei­ten auch unter Zeit­druck

Wir bie­ten Ihnen

Die Stelle ist bewer­tet nach Ent­gelt­gruppe 14 Fall­gruppe 1 Tarif­ver­trag für den öffent­li­chen Dienst (TVöD) bezie­hungs­weise nach Besol­dungs­gruppe A 14 Lauf­bahn­gruppe 2, 2. Ein­stiegsamt Lan­des­be­sol­dungs­ge­setz für das Land Nord­rhein-West­fa­len (LBesG NRW) (ehe­mals höhe­rer Dienst).

Die wöchent­li­che Arbeits­zeit beträgt 39 bezie­hungs­weise 41 Stun­den.

Ihre Bewer­bung:

Wei­tere Aus­künfte erteilt Dr. Wer­ner Jung, Tele­fon 0221 221 26340

Bewer­bun­gen sen­den Sie bitte bis zum 12.07.2020 an:

NS-Doku­men­ta­ti­ons­zen­trum der Stadt Köln
Appell­hof­platz 23-25
50667 Köln

Oder per E-Mail an: Bewerbung.NS-dok@stadt-koeln.de

Die Stadt Köln för­dert die Gleich­stel­lung aller Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter und begrüßt des­halb Bewer­bun­gen von Frauen und Män­nern, unab­hän­gig von deren eth­ni­scher, kul­tu­rel­ler oder sozia­ler Her­kunft, Alter, Reli­gion, Welt­an­schau­ung, Behin­de­rung oder sexu­el­ler Iden­ti­tät. Die Stadt Köln hat sich ver­pflich­tet, den Anteil von Frauen in Lei­tungs­funk­tio­nen und unter­re­prä­sen­tier­ten Berufs­be­rei­chen zu erhö­hen. Frauen sind des­halb aus­drück­lich ange­spro­chen und gebe­ten, sich zu bewer­ben.

Zudem sol­len sich die indi­vi­du­el­len Arbeits­zeit­wün­sche von Män­nern und Frauen mit Fami­li­en­pflich­ten in allen Ebe­nen wie­der­fin­den.

Schwer­be­hin­derte und gleich­ge­stellte Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber wer­den bei glei­cher Eig­nung beson­ders berück­sich­tigt.

Die Stadt Köln ist Trä­ge­rin des Prä­di­kats TOTAL E-QUALITY – Enga­ge­ment für Chan­cen­gleich­heit von Frauen und Män­nern sowie des Zusatz­p­rä­di­kats DIVERSITY.

Von |2020-06-29T14:01:35+02:00Juni 29th, 2020|Kommentare deaktiviert für NS-Doku­men­ta­ti­ons­zen­trum der Stadt Köln: Stell­ver­tre­ten­der Direk­tor (m/w/d)