Lesung & Gespräch – Ali Can: „Mehr als eine Hei­mat“

Wann: Diens­tag, 11.02.2020, ab 19:00 Uhr

Wo: zakk gGmbH, Fich­ten­straße 40, 40233 Düs­sel­dorf

Ein­tritt frei

Was bedeu­tet es, deutsch zu sein? Die Zeit für eine Neu­de­fi­ni­tion ist reif, meint Ali Can, des­sen Twit­ter­kam­pa­gne #MeTwo im Som­mer 2018 ein enor­mes Echo aus­löste.

Zehn­tau­sende Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund berich­ten seit­her unter dem Hash­tag von ihren all­täg­li­chen Erfah­run­gen mit Ras­sis­mus. Stän­dig wird ihnen ver­mit­telt, sie seien nicht wirk­lich Deut­sche und gehör­ten somit nicht dazu. Dabei betrach­ten sie Deutsch­land als ihre Hei­mat – und das so selbst­ver­ständ­lich, wie sie sich oft noch einer ande­ren Spra­che und Kul­tur ver­bun­den füh­len.

In sei­nem Buch beschreibt Ali Can den Hash­tag und seine Fol­gen als Teil einer drin­gend gebo­te­nen gesell­schaft­li­chen Debatte. Indem er auf seine eigene Bio­gra­phie blickt und eine Reihe bekann­ter Gesprächs­part­ner befragt, kommt er zu dem Schluss: Hei­mat – das sind letzt­lich die Werte, die wir tei­len. Und an einem offe­nen, kon­struk­ti­ven Dia­log über sie soll­ten alle teil­neh­men kön­nen, die in die­sem Land leben und seine Gesell­schaft mit­ge­stal­ten – ob mit oder ohne Migra­ti­ons­hin­ter­grund.

„Mit die­sem Buch stößt Ali Can eine Debatte an, die die­ses Land mehr denn je braucht. Und die eine Grund­vor­aus­set­zung für eine offene Gesell­schaft ist. Ein wah­res Frie­dens­buch, vol­ler Inspi­ra­tion.“ Luisa Neu­bauer

„Die­ses Buch ist ein star­kes Plä­doyer für einen Hei­mat­be­griff, der sich nicht an Haut­far­ben oder Stamm­bäu­men ori­en­tiert, son­dern an den Wer­ten unse­res Grund­ge­set­zes.“ Cem Özde­mir

Veranstalter*innen: Respekt & Mut, Mul­ti­kul­tu­rel­les Forum e.V., Fach­dienst für Inte­gra­tion und Migra­tion des Cari­tas­ver­bands Düs­sel­dorf & zakk

Von |2020-02-25T15:31:39+01:00Januar 3rd, 2020|Kommentare deaktiviert für Lesung & Gespräch – Ali Can: „Mehr als eine Hei­mat“