KREATIVES EUROPA: „Brid­ging cul­ture and audio­vi­sual con­tent through digi­tal“

Die Aus­schrei­bung „Brid­ging cul­ture and audio­vi­sual con­tent through digi­tal“ (Ver­bin­dung von Kul­tur und audio­vi­su­el­len Inhal­ten durch Digi­ta­li­sie­rung) ist die zweite Pilot­aus­schrei­bung die­sen Namens im Cross Sec­tor Bereich von KREATIVES EUROPA. Mit den Pilot­aus­schrei­bun­gen berei­tet die Euro­päi­sche Kom­mis­sion die Ein­rich­tung eines Crea­tive Inno­va­tion Labs im Rah­men des nächs­ten KREATIVES EUROPA (2021-2027) Pro­gramms vor. Die Ergeb­nisse der ers­ten Aus­schrei­bungs­runde fin­den Sie hier.

Für die aktu­elle Aus­schrei­bung ste­hen ca. 1,72 Mio. Euro zur Ver­fü­gung. Pro­jekt­vor­schläge müs­sen von einem Kon­sor­tium ein­ge­reicht wer­den, das sich aus min­des­tens drei Ein­rich­tun­gen aus drei ver­schie­de­nen am Pro­gramm Krea­ti­ves Europa teil­nah­me­be­rech­tig­ten Län­dern zusam­men­setzt. Die Part­ner sol­len ein viel­fäl­ti­ges Spek­trum an Fach­wis­sen aus ver­schie­de­nen kul­tu­rel­len und krea­ti­ven Berei­chen, ein­schließ­lich des audio­vi­su­el­len Bereichs, vor­wei­sen.

Die Pro­jekte müs­sen min­des­tens einen Aspekt der audio­vi­su­el­len und neuen digi­ta­len Tech­no­lo­gien umfas­sen, der in min­des­tens einem der fol­gen­den Berei­che umzu­set­zen ist: Ver­lags­we­sen, Museen, dar­stel­lende Kunst und/oder Kul­tur­erbe.

Das Haupt­au­gen­merk von Pro­jekt­vor­schlä­gen sollte u. a. auf fol­gen­den Aspek­ten lie­gen:

  • Lösungs­an­sätze und Bewäl­ti­gung von Her­aus­for­de­run­gen für die Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft;
    das Publi­kum und die Erfah­run­gen der Nutzer*innen sind von aller­größ­ter Bedeu­tung bei der
  • Ein­schät­zung der Trag­weite des Pro­blems;
  • Tech­no­lo­gie ist bei der Lösung wich­ti­ger Pro­bleme ein tra­gen­des Ele­ment und kein Ziel an sich;
  • die För­de­rung der Inno­va­tion in Bezug auf die Schaf­fung, den Ver­trieb und die Bekannt­ma­chung krea­ti­ver Inhalte,
  • die The­ma­ti­sie­rung der sek­tor­über­grei­fen­den Zusam­men­ar­beit sowie die Nut­zung von Grund­la­gen­tech­no­lo­gien sind eben­falls ein Ziel.

Die Anträge müs­sen elek­tro­nisch über das Por­tal Elec­tro­nic Sub­mis­sion Sys­tem (zugäng­lich über die Seite „Call Topic“ in der Rubrik „Search Fun­ding & Ten­ders“) ein­ge­reicht wer­den.

Ein­reich­frist: 14. Mai 2020 (17 Uhr, MEZ)
Pro­jekt­start: ab 01.01 2021
Lauf­zeit: nicht län­ger als 18 Monate, bis max. 30.06.2022
För­der­summe: die Min­dest­höhe der Finanz­hilfe muss 300.000 Euro pro Pro­jekt betra­gen
För­de­rung: max. 60% der för­der­fä­hi­gen Gesamt­kos­ten

Wei­tere Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier.

Von |2020-03-26T10:30:36+01:00März 26th, 2020|Kommentare deaktiviert für KREATIVES EUROPA: „Brid­ging cul­ture and audio­vi­sual con­tent through digi­tal“