Kom­po­si­ti­ons­wett­be­werb 2019: „Beet­ho­ven – zurück in die Zukunft“

Ver­an­stal­ter: Ver­band deut­scher Musik­schu­len, Bonn
För­de­rer: Her­mann Josef Abs-Stif­tung, Bonn

Kon­zept

Die Deut­sche Strei­cher­phil­har­mo­nie als jüngs­tes Spit­zen­or­ches­ter Deutsch­lands ist eines der gelun­gens­ten Bei­spiele der deut­schen Wie­der­ver­ei­ni­gung. Das 1973 in der dama­li­gen DDR als Rund­funk-Musik­schul­or­ches­ter gegrün­dete Ensem­ble kam 1991 auf Initia­tive der dama­li­gen Jugend- und Fami­li­en­mi­nis­te­rin Dr. Angela Mer­kel als gesamt­deut­sches Orches­ter in die Trä­ger­schaft des Ver­ban­des deut­scher Musik­schu­len. Seit 2004 ist das Orches­ter unter dem heu­ti­gen Namen Deut­sche Strei­cher­phil­har­mo­nie bekannt.

Im Jahr 2020 wol­len die 11- bis 20-jäh­ri­gen hoch­be­gab­ten Strei­cher­ta­lente unter Lei­tung ihres Chef­di­ri­gen­ten Wolf­gang Hen­t­rich aus Anlass der dann 30 Jahre bestehen­den Deut­schen Ein­heit ein deut­li­ches Zei­chen für den Ein­heits­ge­dan­ken set­zen, indem sie in allen 16 Bun­des­län­dern an bedeut­sa­men Ver­an­stal­tungs­or­ten jeweils ein Kon­zert geben. Deutsch­land­funk Kul­tur und der WDR haben ihr Inter­esse, sich im Sinne einer inten­si­ven media­len Beglei­tung für den Erfolg des Pro­jek­tes zu enga­gie­ren, bereits zuge­sagt. Unter ande­rem wer­den das Eröff­nungs­kon­zert am 10. Januar 2020 im Dresd­ner Kul­tur­pa­last und das Abschluss­kon­zert am 2. Dezem­ber 2020 im WDR-Sen­de­saal in Köln im Rund­funk über­tra­gen.

Mit Bun­des­tags­prä­si­dent Dr. Wolf­gang Schäuble konnte eine her­aus­ra­gende Per­sön­lich­keit für die Schirm­herr­schaft die­ses Pro­jek­tes gewon­nen wer­den. Der welt­weit gefei­erte Diri­gent Marek Janow­ski ist dem Orches­ter seit vie­len Jah­ren in Pro­ben und Kon­zer­ten eng ver­bun­den und steht die­sem Vor­ha­ben als musi­ka­li­scher Rat­ge­ber und Unter­stüt­zer von Anfang an enga­giert zur Seite.

Neben Wer­ken aus dem aktu­el­len Reper­toire des Orches­ters soll in den Kon­zer­ten des Pro­jekt­jah­res 2020 auch eine auf das junge Spit­zen­en­sem­ble zuge­schnit­tene Auf­trags­kom­po­si­tion gespielt wer­den, die der Ver­band deut­scher Musik­schu­len unter den Ein­sen­dun­gen des Kom­po­si­ti­ons­wett­be­werbs 2019 mit einer Fach­jury ermit­teln und prä­mie­ren wird.

Der Wett­be­werb ist aus­ge­schrie­ben für ein

Werk für Streich­or­ches­ter unter dem Motto „Beet­ho­ven – zurück in die Zukunft“

Ein­ge­reicht wer­den soll ein Werk für Streich­or­ches­ter von 8 bis 10 Minu­ten Spiel­dauer.
Das Motto „Beet­ho­ven – zurück in die Zukunft“ soll unter Ein­bin­dung bio­gra­fi­scher Ele­mente und/oder musi­ka­li­scher Motive den Kom­po­nis­ten im 21. Jahr­hun­dert leben­dig wer­den las­sen.
Das Werk soll nicht nur von der Deut­schen Strei­cher­phil­har­mo­nie als Spit­zen­nach­wuchsor­ches­ter spiel­bar sein, son­dern ins­be­son­dere auch taug­lich sein für die Streich­or­ches­ter­pra­xis an Musik­schu­len.
Das Werk muss in zwei Vari­an­ten kom­po­niert und spiel­bar sein:
Als reine Orches­ter­fas­sung ohne Solo­in­stru­ment
Orches­ter­fas­sung mit Kla­vier als Solo­in­stru­ment (pro­fes­sio­nelle Ansprü­che an Solis­ten)

Wett­be­werbs- und Teil­nah­me­be­din­gun­gen

Der Wett­be­werb rich­tet sich an Kom­po­nie­rende mit Haupt­wohn­sitz in Deutsch­land.
Ein­sen­de­schluss: 15. Dezem­ber 2019 (Post­stem­pel)
Werk ist in 5-facher Aus­fer­ti­gung, jeweils in gehef­te­ter, geklam­mer­ter oder gebun­de­ner Form ein­zu­rei­chen, Noten­schrift­form im Com­pu­ter­satz.
Die Ein­rei­chung erfolgt anonym. Der Name des Kom­po­nis­ten wird in einem ver­schlos­se­nen Umschlag mit­ge­reicht, auf dem der­selbe Code­name steht wie auf dem ein­ge­reich­ten Werk (Bei­spiel: „Zau­ber­flöte“).
Mit der Ein­rech­nung erklärt der Bewer­ber, dass er das Werk selbst gefer­tigt hat und die­ses zum Zeit­punkt der Ein­rei­chung noch nicht auf­ge­führt wor­den ist. Wei­ter­hin erklärt er sich damit ein­ver­stan­den, dass sein Werk mög­li­cher­weise im Rah­men der Preis­trä­ger­eh­rung oder bei ande­ren Ver­an­stal­tun­gen des Ver­bands deut­scher Musik­schu­len gespielt wird; ein Anspruch dar­auf besteht nicht. Der Bewer­ber erklärt sich damit ein­ver­stan­den, dass Anga­ben zu sei­nem Namen, Wohn­ort und Ergeb­nis ebenso wie die im Rah­men der Preis­ver­gabe auf­ge­nom­me­nen Fotos zu Zwe­cken der mit dem Kom­po­si­ti­ons­wett­be­werb ver­bun­de­nen Presse- und Öffent­lich­keits­ar­beit vom Ver­an­stal­ter, auch im Inter­net, ver­ar­bei­tet und genutzt wer­den kön­nen. Mit sei­ner Ein­rei­chung erklärt der Bewer­ber, dass er die unter www.musikschulen.de hin­ter­legte Daten­schutz­er­klä­rung und die Infor­ma­tio­nen nach Art. 13 DSGVO zur Kennt­nis genom­men haben.
Es steht ein Preis­geld sei­tens der unter­stüt­zen­den Her­mann Josef Abs-Stif­tung von bis zu 5.000 Euro zur Ver­fü­gung. Mit Erhalt der Aus­zeich­nung ist die Her­stel­lung von Auf­füh­rungs­ma­te­rial durch den Preis­trä­ger ver­bun­den; die Urhe­ber-/Nut­zungs­rechte wer­den in Form eines Ver­lags­ver­trags an den VdM über­tra­gen.
Die Preis­trä­ger­eh­rung und Preis­ver­lei­hung fin­det im Rah­men der Urauf­füh­rung vor­aus­sicht­lich im Som­mer 2020 statt.
Die Ent­schei­dung der Jury ist unan­fecht­bar. Der Rechts­weg ist aus­ge­schlos­sen.
Wei­tere Aus­künfte erhal­ten Sie beim Ver­band deut­scher Musik­schu­len unter Tel. 0228/95706-0 oder per E-Mail an vdm( at )musikschulen.de

Bitte sen­den Sie Ihre Kom­po­si­tion bis spä­tes­tens 15. Dezem­ber 2019 (Post­stem­pel) an:

Ver­band deut­scher Musik­schu­len
Kom­po­si­ti­ons­wett­be­werb 2019
Plit­ters­dor­fer Straße 93
53173 Bonn

Von |2019-12-03T09:20:40+01:00Juli 16th, 2019|Kommentare deaktiviert für Kom­po­si­ti­ons­wett­be­werb 2019: „Beet­ho­ven – zurück in die Zukunft“