Inter­na­tio­nale Jugend­ge­mein­schafts­dienste (ijgd) – Bun­des­ver­ein e.V.: Anti­dis­kri­mi­nie­rungs­be­auf­trag­ter (m/w/d)

Die Inter­na­tio­na­len Jugend­ge­mein­schafts­dienste (ijgd) – Bun­des­ver­ein e.V. suchen zum 01.07.2021 für die Geschäfts­stelle in Han­no­ver einen Anti­dis­kri­mi­nie­rungs­be­auf­trag­ten (m/w/d) mit 20 Stunden/Woche.

Die ijgd sind ein bun­des­weit täti­ger, föde­ral struk­tu­rier­ter freier Trä­ger der Jugend­hilfe im Bereich der Frei­wil­li­gen­dienste sowie der außer­schu­li­schen und inter­na­tio­na­len Jugend­bil­dung. Die Stelle einers Anti­dis­kri­mi­nie­rungs­be­auf­trag­ten (m/w/d) wird erst­ma­lig besetzt.

Ziele der Stelle sind die Ent­wick­lung und Umset­zung eines Ver­fah­rens zum Umgang mit gemel­de­ten Benach­tei­li­gun­gen im Sinne des All­ge­mei­nen Gleich­be­hand­lungs­ge­set­zes (AGG) bei den ijgd, die Bera­tung von Betrof­fe­nen sowie die Sen­si­bi­li­sie­rung aller im Ver­ein akti­ven Men­schen für die The­men Gleich­be­hand­lung und Anti-/Dis­kri­mi­nie­rung.

Auf­ga­ben:

  • Auf­bau einer Anti­dis­kri­mi­nie­rungs­stelle bei den ijgd und Ent­wick­lung eines Ver­fah­rens zum Umgang mit gemel­de­ten Benach­tei­li­gun­gen im Sinne des AGG und Dis­kri­mi­nie­rungs­er­fah­run­gen auf Lan­des- und Bun­des­ebene im ijgd-Kontext
  • Auf­nahme und Bear­bei­tung von Dis­kri­mi­nie­rungs­mel­dun­gen im ijgd-Kontext
  • Bera­tung von Frei­wil­li­gen, ehren­amt­li­chen und haupt­amt­li­chen Mit­ar­bei­ten­den unter Berück­sich­ti­gung psy­cho­so­zia­ler und recht­li­cher Fragen
  • Koope­ra­tion mit den regio­na­len Geschäfts­stel­len der ijgd und den Ansprech­per­so­nen für Dis­kri­mi­nie­rungs­fälle vor Ort
  • Kon­zep­tion und Umset­zung von Ange­bo­ten zur Sen­si­bi­li­sie­rung der haupt- und ehren­amt­li­chen Mit­ar­bei­ten­den für unter­schied­li­che Diskriminierungsformen
  • Durch­füh­rung von geschäfts­stel­len­über­grei­fen­den Semi­na­ren und Work­shops in den The­men­be­rei­chen Anti­dis­kri­mi­nie­rung, Empower­ment und Intersektionalität
  • Ver­net­zung mit rele­van­ten Insti­tu­tio­nen der Antidiskriminierungsarbeit
  • Mit­tel­ak­quise und Antrags­be­ar­bei­tung für Bil­dungs­maß­nah­men im genann­ten Themenfeld

Wir erwar­ten:

  • (Fach-)Hochschulabschluss (Soziale Arbeit, Päd­ago­gik, Psy­cho­lo­gie, Rechts­wis­sen­schaf­ten o. ä.)
  • nach­ge­wie­sene Kennt­nisse im All­ge­mei­nen Gleich­be­hand­lungs­ge­setz (AGG)
  • Diver­si­ty­kom­pe­tenz, Dis­kri­mi­nie­rungs­sen­si­bi­li­tät und macht­kri­ti­sche Selbstreflexion
  • Ver­ständ­nis von Dis­kri­mi­nie­rung als gesellschaftliches/strukturelles Pro­blem von Machtverhältnissen
  • Erfah­run­gen in der Bil­dungs- und Beratungsarbeit
  • Kennt­nisse bei der Akquise von För­der­mit­teln bzw. im Fundraising
  • aus­ge­prägte Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit und team­ori­en­tier­tes Arbeiten
  • koope­ra­tive Fähig­kei­ten für die Zusam­men­ar­beit mit regio­na­len Ansprech­per­so­nen der ijgd
  • Iden­ti­fi­ka­tion mit den Zie­len der ijgd und Inter­esse an den Freiwilligendiensten
  • selbst­stän­dige, struk­tu­rierte und zuver­läs­sige Arbeitsweise
  • Bereit­schaft zur Fort- und Wei­ter­bil­dung und mehr­tä­gi­gen Dienst­rei­sen auf Bundesebene
  • gute Kennt­nisse in Eng­lisch sowie mög­lichst einer wei­te­ren Fremdsprache
  • umfas­sende EDV-Kennt­nisse (ins­be­son­dere MS Office-Programme)

Wir bie­ten:

  • Raum für Eigen­in­itia­tive in einer span­nen­den, par­ti­zi­pa­ti­ven Frei­wil­li­gen­or­ga­ni­sa­tion mit aus­ge­präg­ten ehren­amt­li­chen Strukturen
  • Offen­heit für Ver­än­de­rung und Innovation
  • Ver­gü­tung in Anleh­nung an TVöD-Bund TVöD 10, 20 Wochen­stun­den, zunächst befris­tet auf zwei Jahre
  • viel­fäl­tige Fortbildungsmöglichkeiten
  • betrieb­li­che Alters­vor­sorge und Maß­nah­men zur Gesundheitsvorsorge
  • Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf
  • Mög­lich­keit zum mobi­len Arbei­ten nach Vereinbarung
  • enge Koope­ra­tion mit den ijgd-Geschäfts­stel­len bundesweit

Der eigene bio­gra­fi­sche Bezug in der Anti­dis­kri­mi­nie­rungs­ar­beit ist uns wich­tig, weil wir den Umgang mit Dis­kri­mi­nie­rungs­er­fah­run­gen als Exper­tise wert­schät­zen und diese für die ver­trau­ens­ba­sierte Arbeit rele­vant finden.

Wir begrü­ßen aus­drück­lich alle Bewer­bun­gen – unab­hän­gig von Geschlecht, Natio­na­li­tät, eth­ni­scher und sozia­ler Her­kunft, Religion/Weltanschauung, Behin­de­rung, Alter sowie sexu­el­ler Ori­en­tie­rung und Identität.

Ihre aus­sa­ge­kräf­tige Bewer­bung sen­den Sie bitte bis zum 06.06.2021 aus­schließ­lich per Mail (in einer PDF-Datei mit max. 3 MB) an: bewerbung-bund@ijgd.de. Rück­fra­gen bitte per E-Mail: bewerbung-bund@ijgd.de

Von |2021-05-25T14:48:48+02:00Mai 25th, 2021|Kommentare deaktiviert für Inter­na­tio­nale Jugend­ge­mein­schafts­dienste (ijgd) – Bun­des­ver­ein e.V.: Anti­dis­kri­mi­nie­rungs­be­auf­trag­ter (m/w/d)