För­de­rung aus dem Haupt­stadt­kul­tur­fonds 2021

Anträge auf För­de­rung aus dem Haupt­stadt­kul­tur­fonds für Pro­jekte im Jahr 2021 kön­nen bis zum 15. April 2020 oder 1. Okto­ber 2020 gestellt werden.Anträge für Pro­jekte im Jahr 2022 kön­nen erst im Jahr 2021 ein­ge­reicht werden.Eine Ent­schei­dung über die För­de­rung trifft der Gemein­same Aus­schuss in der Regel bis Mitte/Ende Juli bzw. Mitte/Ende Dezem­ber d.J.Grundsätzlich ist die Bean­tra­gung als Online-Bewer­bung ein­zu­rei­chen.

Die Online­an­träge kön­nen in der Regel ab 6 Wochen vor der Antrags­frist gestellt wer­den. Es ist zu beach­ten, dass die Online­be­wer­bung am Abga­be­tag bis spä­tes­tens 18 Uhr abge­sandt sein muss. Bitte sen­den Sie Ihre Bewer­bung nach Mög­lich­keit frü­her ab, da es unmit­tel­bar vor Fris­tende wegen der gro­ßen Häu­fung der Anträge zu einer Über­las­tung kom­men kann.Die Anla­gen zum Antrag (Mus­ter­fi­nan­zie­rungs­plan, Spiel­stät­ten­be­stä­ti­gung und Pro­jekt­kon­kre­ti­sie­rung) fin­den Sie unten.

All­ge­meine Hin­weise für die Antrag­stel­lung:

Die Online­an­träge sol­len kon­krete Aus­sa­gen über Art und Umfang des Pro­jek­tes, einen Finan­zie­rungs­plan, einen zeit­li­chen Ablauf­plan und ggf. Nach­weise über die bis­he­ri­gen Arbei­ten des Antrag­stel­lers ent­hal­ten.

Nut­zen Sie für die Angabe bitte die im HKF-Infor­ma­ti­ons­blatt 2020 auf­ge­führ­ten Anla­gen und spei­chern Sie diese jeweils unter dem vor­ge­ge­be­nen Namen.Neben dem Antrags­for­mu­lar, dem Finan­zie­rungs­plan, der Spiel­stät­ten­be­stä­ti­gung und Anga­ben zur Pro­jekt­kon­kre­ti­sie­rung sollte der wei­tere Umfang des Antra­ges – Pro­jekt­be­schrei­bung, künst­le­ri­scher Wer­de­gang der betei­lig­ten Künst­le­rin­nen und Künst­ler, Infor­ma­tio­nen zu bis­he­ri­gen Pro­jek­ten – nach Mög­lich­keit zehn DIN–A 4–Seiten nicht überschreiten.Eventuell ein­ge­reich­tes Infor­ma­ti­ons-/ Anschau­ungs­ma­te­rial (Video­kas­set­ten, CDs, DVDs, Kata­loge etc.) – in ein­fa­cher Aus­fer­ti­gung – kann inner­halb von vier Wochen nach der Ent­schei­dung in der Geschäfts­stelle des Haupt­stadt­kul­tur­fonds abge­holt wer­den.

Bitte beschrän­ken Sie sich bei der Ein­rei­chung wei­te­ren Info­ma­te­ri­als auf das Not­wen­digste (keine Sam­mel­bände und -Kata­loge). Das Anschau­ungs­ma­te­rial (Video und DVD) muss für gän­gige Abspiel­ge­räte kom­pa­ti­bel und tech­nisch ein­wand­frei sein.Bei Aus­stel­lungs­pro­jek­ten bit­ten wir Sie um Anga­ben zur Größe des/r Aus­stel­lungs­rau­mes/-räume (in m²), der Lage (Etage) und zur Anzahl der Räume.Wir bit­ten Sie bei der Antrag­stel­lung die Hono­rar­un­ter­gren­zen und Aus­stel­lungs­ho­no­rare zu berück­sich­ti­gen. Sie fin­den diese Emp­feh­lun­gen hier. Nach der UN-Behin­der­ten­kon­ven­tion und den Gleich­stel­lungs­ge­set­zen des Bun­des und des Lan­des Ber­lin soll­ten Kul­tur­ange­bote für behin­derte Men­schen bar­rie­re­frei zugäng­lich gemacht wer­den. Bitte geben Sie – nach sinn­ge­mä­ßer Prü­fung der Check­lis­ten für bar­rie­re­freie Aus­stel­lun­gen unter www.lmb.museum/barrierefreiheit – an, für wel­che Grup­pen Ihre Ver­an­stal­tung mit wel­chen Ange­bo­ten bar­rie­re­frei zugäng­lich ist. Diese Hin­weise sol­len auch bei der Bewer­bung der Ver­an­stal­tun­gen ver­öf­fent­licht wer­den. Beach­ten Sie bitte hierzu die Hin­weise im Mus­ter für eine Spiel­stät­ten­be­stä­ti­gung (siehe Infor­ma­ti­ons­blatt) und machen Sie die erbe­te­nen Anga­ben. Im Falle von Über­schnei­dun­gen zum EU-Bei­hil­fe­recht bzw. bei Inter­es­sen­kon­flik­ten, die in die­sem Zusam­men­hang ggf. aus der HKF-För­de­rung resul­tie­ren, bit­ten wir Sie die Geschäfts­stelle zu kon­sul­tie­ren.

Nähere Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier.

Von |2020-03-26T10:39:36+01:00Februar 27th, 2020|Kommentare deaktiviert für För­de­rung aus dem Haupt­stadt­kul­tur­fonds 2021