Evan­ge­li­sche Kir­che in Deutsch­land: „2021 | 2022 Hanna-Jursch-Preis und Hanna-Jursch-Nach­wuchs­preis: Geschlecht in der Krise – Kri­sen des Geschlechts“

Der Rat der Evan­ge­li­schen Kir­che in Deutsch­land (EKD) ver­gibt zum elf­ten Mal den Hanna-Jursch-Preis und zum fünf­ten Mal den Hanna-Jursch-Nachwuchs-Preis

Her­ren­häu­ser Straße 12 · 30419 Hannover
Tele­fon: 0511 · 27 96 – 441
Mail: referat-fuer-chancengerechtigkeit@ekd.de

Thema der Aus­schrei­bung 2021|2022
Geschlecht in der Krise – Kri­sen des Geschlecht

Wer kann teil­neh­men und was ist das Ziel?
Die Preise die­nen der Aus­zeich­nung und För­de­rung her­aus­ra­gen­der wis­sen­schaft­lich-theo­lo­gi­scher Arbei­ten, in denen gen­der- bzw. geschlech­ter-spe­zi­fi­sche Per­spek­ti­ven eine wesent­li­che Rolle spie­len. Arbei­ten kön­nen von allen Per­so­nen ein­ge­reicht wer­den, die sich wis­sen­schaft­lich mit evan­ge­li­scher Theo­lo­gie befassen.

Mit den Prei­sen sol­len gen­der­theo­re­ti­sche Fra­gen als
maß­geb­li­che Bestand­teile wis­sen­schaft­li­cher Theo­lo­gie gewür­digt und einer brei­te­ren Öffent­lich­keit bekannt gemacht werden.

Preis­wür­dige Arbei­ten kön­nen aus allen Dis­zi­pli­nen und Dis­kur­sen der evan­ge­li­schen Theo­lo­gie stam­men und müs­sen den Kri­te­rien und Metho­den wis­sen­schaft­li­chen Arbei­tens ent­spre­chen. Sie soll­ten in der Regel von Rele­vanz für kirch­li­ches Han­deln sein.

Die Arbei­ten müs­sen in deut­scher Spra­che ver­fasst sein.

Der Haupt­preis ist mit 5.000,– Euro dotiert. 
Ein­ge­reicht wer­den kön­nen Qua­li­fi­ka­ti­ons­ar­bei­ten aus Ver­fah­ren, die nicht vor dem 31.12.2018 abge­schlos­sen wur­den. Eben­falls kön­nen sons­tige For­schungs- und Stu­di­en­ar­bei­ten ein­ge­reicht wer­den, die nach dem 31.12.2018 abge­schlos­sen wurden.

Mit dem Nach­wuchs­preis wer­den bis zu drei Arbei­ten gerin­ge­ren Umfangs aus­ge­zeich­net (Semi­nar-, Examens­ar­bei­ten etc.). Sie müs­sen nach dem 31.12.2018 vor­ge­legt wor­den sein.

Das Preis­geld für den Nach­wuchs­preis beträgt je 1.000,– Euro.
Die Preise wer­den im Rah­men einer öffent­li­chen Ver­an­stal­tung vergeben.
Der Rechts­weg ist ausgeschlossen.

Wann
Die Arbei­ten sind bis zum 15. Februar 2022 schrift­lich und digi­tal bei der Geschäfts­füh­rung einzureichen.

Die Geschäfts­füh­rung für beide Preise liegt beim Refe­rat für Chan­cen­ge­rech­tig­keit der EKD.

Hanna Marie Mar­ga­rete Jursch
gebo­ren am 24. März 1902,
gestor­ben am 13. Juni1972,
habi­li­tierte sich als erste Frau an einer deut­schen Theo­lo­gi­schen Fakultät

Von |2021-05-21T16:27:18+02:00Mai 21st, 2021|Kommentare deaktiviert für Evan­ge­li­sche Kir­che in Deutsch­land: „2021 | 2022 Hanna-Jursch-Preis und Hanna-Jursch-Nach­wuchs­preis: Geschlecht in der Krise – Kri­sen des Geschlechts“