Diksus­sion: Die Islam­de­batte gehört zu Deutsch­land. Rechts­po­pu­lis­mus und anti­mus­li­mi­scher Ras­sis­mus im (post-)kolonialen Kon­text

„Was ver­rät eigent­lich die Islam­de­batte über die Selbst­wahr­neh­mung, die Fan­ta­sien und die Begier­den einer Gesell­schaft, die sie so lei­den­schaft­lich führt?“, fragt Ozan Zaka­riya Kes­kin­kılıç und blickt hin­ter die Kulisse des Spek­ta­kels. Er ver­folgt die Spu­ren deut­scher Islam­de­bat­ten his­to­risch zurück und dekon­stru­iert ‚die Gefahr der Isla­mi­sie­rung‘, die schon in den Ver­hand­lun­gen der Deut­schen Kolo­ni­al­kon­gresse Anfang des 20. Jahr­hun­derts in Ber­lin her­auf­be­schwo­ren wird. Er macht deut­lich, dass anti­mus­li­mi­scher Ras­sis­mus nicht nur das Zusam­men­le­ben in Deutsch­land, son­dern in ganz Europa gefähr­det und auf lang tra­dierte Nar­ra­tive zurück­grei­fen kann.  Er ent­larvt die Fremd­kon­struk­tion ‚des Mus­lims‘ als Schat­ten­iden­ti­tät ‚des Deut­schen‘ und zeigt damit, dass anti­mus­li­mi­scher Ras­sis­mus iden­ti­täts­stif­tend für weite Teile der deut­schen Mehr­heits­ge­sell­schaft ist.

Doch wer sind die Akteur*innen der Islam­de­batte und anti­mus­li­mi­schen Ras­sis­mus damals wie heute?  Wie hat sich die Islam­de­batte ent­wi­ckelt, hat sie an Schärfe hin­zu­ge­won­nen oder abge­nom­men?  Und wie kön­nen Gegen­nar­ra­tive aus­se­hen? Über diese und wei­tere Fra­gen möch­ten wir gerne mit unse­rem Publi­kum und Ozan Zaka­riya Kes­kin­ki­liç dis­ku­tie­ren.

Die Anmel­dung sowie wei­tere Infor­ma­tio­nen fin­den Sie auf der Web­seite der Schwarz­kopf-Stif­tung.

Von |2019-09-27T08:20:11+02:00September 27th, 2019|Kommentare deaktiviert für Diksus­sion: Die Islam­de­batte gehört zu Deutsch­land. Rechts­po­pu­lis­mus und anti­mus­li­mi­scher Ras­sis­mus im (post-)kolonialen Kon­text