Deut­sches Zen­trum für Inte­gra­ti­ons- und Migra­ti­ons­for­schung: Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter (m/w/d/k.A.)

Das Deut­sche Zen­trum für Inte­gra­ti­ons- und Migra­ti­ons­for­schung (DeZIM) e.V. mit Sitz in Ber­lin sucht in der Abtei­lung Kon­sens und Kon­flikt für die Durch­füh­rung des Pro­jekts „Wel­ches Dis­kri­mi­nie­rungs­recht wol­len wir? Poli­tik­feld Ana­ly­sen zu den Debat­ten um Dis­kri­mi­nie­rungs­schutz in Deutsch­land“ zum nächst mög­li­chen Zeit­punkt (im Umfang von 100%, E13 TVöD (Bund)) einen Wis­sen­schaft­li­chen Mit­ar­bei­ter (m/w/d/k.A.) 100%

Das DeZIM ist ein im Jahr 2017 errich­te­tes außer­uni­ver­si­tä­res For­schungs­in­sti­tut im The­men­feld Migra­tion und Inte­gra­tion. Als eine res­sort­for­schungs­ähn­li­che Ein­rich­tung des Bun­des nimmt es ins­be­son­dere For­schungs- und Ent­wick­lungs­auf­ga­ben im Bereich der Fami­lien-, Gleich­stel­lungs-, Kin­der- und Jugend-, Senio­ren- sowie Enga­ge­ment­po­li­tik wahr.

Ihr Pro­fil

  • Über­durch­schnitt­li­cher wis­sen­schaft­li­cher Hoch­schul­ab­schluss in den Sozi­al­wis­sen­schaf­ten mit Schwer­punkt auf Dis­kri­mi­nie­rungs- und Ras­sis­mus­for­schung, Inter­sek­tio­na­li­tät und Policy Ana­lyse, idea­ler­weise mit einer Pro­mo­tion oder äqui­va­lente wis­sen­schaft­li­che Berufs­er­fah­rung in einem die­ser Themenfelder
  • Kennt­nis der rele­van­ten Akteur*innen im Poli­tik­feld Anti­dis­kri­mi­nie­rung und Gleichstellung
  • Kennt­nisse der Dis­kurse um das Anti­dis­kri­mi­nie­rungs­recht in Deutsch­land auf Bun­des- und Landesebene
  • Fähig­keit kom­plexe Sach­ver­halte ver­ständ­lich und anschau­lich dar­zu­stel­len und Pro­jekt­er­geb­nisse für unter­schied­li­che Ziel­grup­pen auf­zu­ar­bei­ten sowie diese auch in begut­ach­te­ten Fach­jour­na­len zu veröffentlichen
  • Siche­rer Umgang mit quan­ti­ta­ti­ven Metho­den (Erfah­run­gen in der Erstel­lung von Fra­ge­bö­gen und ihrer Aus­wer­tung, Dis­kurs-Netz­werk­ana­ly­ti­sche Kennt­nisse vom Vorteil).
  • Erfah­rung im Umgang mit Presse und Medien sind wünschenswert
  • Inter­esse zur Wei­ter­ent­wick­lung des Pro­fil­schwer­punk­tes „Dis­kri­mi­nie­rungs­for­men im Wan­del“ in der Abtei­lung Kon­sens und Konflikt
  • Erfah­rung in der Mit­ar­beit an For­schungs­an­trä­gen von Vorteil

Ihre Auf­ga­ben

  • Durch­füh­rung einer Policy Ana­lyse zum Dis­kri­mi­nie­rungs­schutz in Deutsch­land mit Hilfe einer quan­ti­ta­ti­ven Befra­gung von Akteur*innen in dem Poli­tik­feld unter der Per­spek­tive des Advo­cacy Coali­tion Frameworks
  • Erstel­lung eines Über­bli­ckes über die bestehen­den Reform­ideen für die Anti­dis­kri­mi­nie­rungs­po­li­tik in Deutschland
  • Erstel­lung von quan­ti­ta­ti­ven Fragebögen
  • Aus­wer­tung der quan­ti­ta­ti­ven Daten (u.a. inklu­sive einer Netzwerkanalyse)
  • Durch­füh­rung von ver­tie­fen­den qua­li­ta­ti­ven Interviews
  • Gewin­nung von Teilnehmer*innen an der Befragung
  • Über­set­zung kom­ple­xer wis­sen­schaft­li­cher Zusam­men­hänge in ver­ständ­li­che und anschau­li­che Sprache
  • Teil­nahme und Orga­ni­sa­tion von Fachveranstaltungen
  • Prä­sen­ta­tion der Ergeb­nisse auf Kon­fe­ren­zen, Fach­ta­gun­gen und Veranstaltungen

Wei­tere Anfor­de­run­gen für eine erfolg­rei­che Bewerbung

Sie ver­fü­gen über mehr­jäh­rige ein­schlä­gige For­schungs­er­fah­rung, sind wis­sen­schaft­lich gut ver­netzt und haben Erfah­rung in der Auf­be­rei­tung wis­sen­schaft­li­cher Ergeb­nisse für Medien und die breite Öffent­lich­keit. Sie ken­nen die Ziel­grup­pen des DeZIM (Poli­tik, Medien, Zivil­ge­sell­schaft) und die The­men­fel­der des för­dern­den Res­sorts. Es wird ein hohes Maß an Orga­ni­sa­ti­ons­fä­hig­keit, hohe Belast­bar­keit, Stress­to­le­ranz sowie eine schnelle Auf­fas­sungs­gabe verlangt.

Wir bie­ten Ihnen

Die Stelle ist vor­erst auf zwei Jahre befris­tet. Bei wei­te­rem Pro­jekt­be­darf und ent­spre­chen­der Mit­tel­be­wil­li­gung kann sie ver­län­gert wer­den. Die Ver­gü­tung erfolgt nach der Ent­gelt­gruppe E13TVöD (Bund).

Der DeZIM e.V. gewähr­leis­tet die beruf­li­che Gleich­stel­lung von Per­so­nen nach dem Bun­des­gleich­stel­lungs­ge­setz (BGleiG) und strebt eine offene und dis­kri­mi­nie­rungs­freie Arbeits­kul­tur an. Wir begrü­ßen Bewer­bun­gen von Men­schen aller Natio­na­li­tä­ten, von People of Color, Schwar­zen Men­schen sowie von Bewerber*innen mit Flucht- oder fami­liä­rer Migra­ti­ons­ge­schichte. Bewer­bun­gen von Frauen sind aus­drück­lich erwünscht. Men­schen mit Schwer­be­hin­de­rung wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt eingestellt.

Bitte bewer­ben Sie sich mit aus­sa­ge­kräf­ti­gen Unter­la­gen und sen­den Sie diese bis zum 07.01.21 in elek­tro­ni­scher Form in einer PDF-Datei an fol­gende Adresse: bewerbung@dezim-institut.de unter Nen­nung der Kenn­zif­fer PR/23/20.

Von |2020-12-15T17:25:20+01:00Dezember 15th, 2020|Kommentare deaktiviert für Deut­sches Zen­trum für Inte­gra­ti­ons- und Migra­ti­ons­for­schung: Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter (m/w/d/k.A.)