Ande­ren wurde es schwin­de­lig. 1989/90: Schwarz, Jüdisch, Migran­tisch – Son­der­aus­stel­lung zum 30. Jah­res­tag des Mau­er­falls

Schwin­del statt Freu­den­tau­mel, Aus­schluss statt Ein­heit – der Fall der Ber­li­ner Mauer vor 30 Jah­ren wurde nicht von allen nur beju­belt. In migran­ti­schen, Schwar­zen und jüdi­schen Com­mu­nities kamen Sor­gen und Ängste auf. Ras­sis­ti­sche Anfein­dun­gen und kör­per­li­che Über­griffe beglei­te­ten den Ein­heits­pro­zess und die Aus­prä­gung eines neuen deutsch-deut­schen Wir-Gefühls. „Ande­ren wurde es schwin­de­lig.“ zeigt drei künst­le­risch-doku­men­ta­ri­sche Posi­tio­nen, die sich mit Erfah­run­gen und Per­spek­ti­ven von Schwar­zen Men­schen und People of Color, Jüdin­nen und Juden und Migran­tin­nen und Migran­ten aus­ein­an­der­set­zen. Damit spürt die Aus­stel­lung Erin­ne­run­gen nach, die in vie­len Wen­de­Er­zäh­lun­gen aus­ge­las­sen wer­den. Die in den Arbei­ten ver­sam­mel­ten Geschich­ten erge­ben ein viel­schich­ti­ges Bild jenes zen­tra­len Ereig­nis­ses der deut­schen Zeit­ge­schichte.

Wann: 6. Novem­ber 2019 bis 3. Mai 2020

Wo: Bil­dungs­stätte Anne Frank, Han­sa­al­lee 150, 60320 Frank­furt am Main

Nähere Infor­ma­tio­nen zur Aus­stel­lung sowie das Begleit­pro­gramm fin­den Sie hier.

Von |2019-11-20T16:10:37+01:00November 4th, 2019|Kommentare deaktiviert für Ande­ren wurde es schwin­de­lig. 1989/90: Schwarz, Jüdisch, Migran­tisch – Son­der­aus­stel­lung zum 30. Jah­res­tag des Mau­er­falls