МЫtein­an­der-Reihe: „Gren­zen der Erin­ne­rungs­kul­tur / Debat­ten in Deutsch­land und neue Perspektiven“

Wann: Sams­tag, 08.05.2021, 19 Uhr

Wo: Online

Der 8./9. Mai ver­eint viele ver­schie­dene Nar­ra­tive und Erin­ne­run­gen, doch nicht alle sind glei­cher­ma­ßen sicht­bar und hör­bar. Wäh­rend in öffent­li­chen Gedenk­ze­re­mo­nien und -reden zumeist der Krieg selbst und die end­gül­tige mili­tä­ri­sche Zer­schla­gung des natio­nal­so­zia­lis­ti­schen Deutsch­lands im Fokus ste­hen, wird der „Tag des Sie­ges“ von vie­len in Deutsch­land leben­den (Post-)Migrantinnen und -Migran­ten zuneh­mend laut­stark als Fei­er­tag begangen.

Dabei ste­hen dem Selbst­ver­ständ­nis von Jüdin­nen und Juden, die aus den sowje­ti­schen Län­dern immi­griert sind und sich als Nach­fah­ren der Sie­ger sehen, die Erin­ne­run­gen und Nar­ra­tive der Nach­fah­ren von Über­le­ben­den noch immer dia­me­tral gegen­über. Im Rah­men des Podi­ums­ge­sprächs sol­len die viel­fäl­ti­gen jüdi­schen Posi­tio­nen zu der geläu­fi­gen Erin­ne­rungs­kul­tur zur Spra­che kom­men. Es dis­ku­tie­ren die Phi­lo­so­phin Han­nah Peace­man mit der Schrift­stel­le­rin Lena Gore­lik und der Sozi­al­wis­sen­schaft­le­rin Dalia Moneta. Die Mode­ra­tion über­nimmt Jochanan Shelliem.

Die Ver­an­stal­tung wird als Live­stream auf dem You­tube-Kanal und der Face­book-Seite übertragen.

Hier erfah­ren Sie mehr über die Reihe МЫteinander.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen zur Ver­an­stal­tung fin­den Sie hier.

Von |2021-05-07T13:28:42+02:00Mai 7th, 2021|Kommentare deaktiviert für МЫtein­an­der-Reihe: „Gren­zen der Erin­ne­rungs­kul­tur / Debat­ten in Deutsch­land und neue Perspektiven“