studierende 28. August 2019 Logo_Initiative_print.png

Pro­jekt der Woche: „Die offene Gesell­schaft in Bewe­gung – Auf­stand der Ideen“

2019 macht die „Initiative Offene Gesellschaft“ Schluss mit der Empörungskultur: Wir fragen radikal nach Verbesserungsideen – für den eigenen Ort, für das ganze Land, für unsere offene Gesellschaft. Dafür sind wir in diesem Jahr in zehn Städten und bei verschiedenen Festivals unterwegs.

Mit einer interaktiven Ausstellung mitten in der Stadt schaffen wir einen neuen Raum, um über die Zukunft der offenen Gesellschaft ins Gespräch zu kommen. Wie kommen wir raus aus der gefühlten Dauerkrise und Untergansstimmung? Welche Freiheiten haben wir? Wofür wollen wir uns einsetzen? Was Umdenken weg vom „dagegen“ hin zum „dafür sein“ ist wirkungsvoller als gedacht: aus dem Stegreif kommen Forderungen und Ideen zustande, entwickeln sich neue Perspektiven auf tausendfache durchgekaute Problemlagen. Das macht nicht nur die Ausstellungsbetreuerinnen und Ausstellungsbetreuer und dem ganzen Projektteam Freude: Inzwischen ist daraus eine richtige Bewegung geworden. Fast 7.000 Menschen waren schon mit dabei und haben viele hundert Ideen mit uns geteilt. Im Anschluss jeder Station erstellen wir eine Best-Of Zeitung, welche die Stimmung vor Ort einfängt und die Ideen und Gedanken der Besucherinnen und Besucher präsentiert. An jeder Station veranstalten lokale Gruppen und Organisationen en großes Programm – von der Lesung über die Zukunftsdebatte bis zum Tanzabend. Im Schnitt richten in jeder Stadt 20 Akteurinnen und Akteure bis zu 30 Veranstaltungen aus. Dabei sind alle eingeladen mitzudiskutieren, ihre Wünsche und Verbesserungsvorschläge für die Gesellschaft einzubringen. Um die Ausstellung herum entsteht so ein buntes Programm der Zivilgesellschaft. Auch hier im Mittelpunkt: der Ideenfokus!

Und für alle, die richtig tief eisteigen wollen, gibt es das Ideenlabor: Hier wird in jeder Stadt dazu eingeladen, mit innovativen Methoden auf neue Ideen zu kommen. Die Ergebnisse aus diesen Workshops werden bei der „Welches Land wollen wir sein?“ Abschlussdebatte vorgestellt und mit Vertreterinnen und Vertretern der lokalen Politik diskutiert.

Die gesammelten Ideen wandern mit der Ausstellung weiter durchs Land, von Station zu Station, bis nach Berlin. Ende November 2019 stellen wir hier die Ergebnis vor.

Die Stationen:
09.-11.05. Schwerin
22.-27.05. Görlitz
04.-09.06. Mannheim
13.-17.06. Bochum
13.-17.06. Auen in Bewegung und Auf Anfang! Festival
05.-05.08. Finsterwalde
08.-11.08. Artlake Festival
29.08.-02.09. Erfurt
07.09. Neukölln Open Festival
18.-21.09. Reeperbahnfestival, Hamburg
26.-30.09. Aachen
10.-15.10. Passau
06.-10.11. Chemnitz
29.-30.11. Berlin

Partner und Förderer:
Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Deutschen Postcode Lotterie.
Unsere Projektpartner sind Thema 1, das NETTZ, Diskutier mit mir, der Bundesverband deutscher Anzeigenblätter (BVDA) und unsere Hauptpartner der jeweiligen Stationen: Initiativkreis Offene Gesellschaft Schwerin, das Festival Zukunftsvisionen Görlitz, Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim, GLS Treuhand Bochum, Stadt Finsterwalde, Bürgerstiftung Erfurt, Bürgerstiftung Lebensraum Aachen, Wochen zur Demokratie Passau und Aufstand der Utopien Chemnitz. Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit der Agentur facts und fiction.

Schauen Sie für weitere Informationen über die „Initiative Offene Gesellschaft“ auf der Webseite vorbei!

Copyright: Alle Rechte bei Initiative kulturelle Integration

Adresse: https://www.kulturelle-integration.de/2019/08/28/projekt-der-woche-die-offene-gesellschaft-in-bewegung-aufstand-der-ideen/